Frage von asdfyxcv1234, 111

Sorgerrecht abgeben, probleme mit Jugendamt bei neuem Kind?

Hallo Ihr Lieben, ich habe mit 17 ein Kind bekommen, der kleine wohnte 2 Jahre bei mir danach jetzt seit 3 Jahren bei seinem Vater. Nun werde ich umziehen in eine andere Stadt, wir haben geteiltes Sorgerecht, ich würde dem Vater gerne das komplette Sorgerecht abgeben, da wenn etwas passiert ich nicht für entscheidungen sofort bereit stehen kann. Der kleine hat dort seinen Kindergarten, seinen Fußballverein, allgemein seine gewohnte Umgebung aus der ich Ihn auch nicht rausreißen kann. Nun mache ich mir sorgen wie es sein wird wenn ich erneut ein Kind bekomme, wird das Jugendamt mich verurteilen zu einer schlechten mutter weil ich so gehandelt habe? Wird es hinter mir her hängen wenn ich erneut kinder bekomme? Hat jemand damit erfahrung? Vielen Dank für Antworten.

Antwort
von Menuett, 27

§ 1687
Ausübung der gemeinsamen Sorge bei Getrenntleben

(1) Leben Eltern, denen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht,
nicht nur vorübergehend getrennt, so ist bei Entscheidungen in
Angelegenheiten, deren Regelung für das Kind von erheblicher Bedeutung
ist, ihr gegenseitiges Einvernehmen erforderlich. Der Elternteil, bei
dem sich das Kind mit Einwilligung des anderen Elternteils oder auf
Grund einer gerichtlichen Entscheidung gewöhnlich aufhält, hat die
Befugnis zur alleinigen Entscheidung in Angelegenheiten des täglichen
Lebens. Entscheidungen in Angelegenheiten des täglichen Lebens sind in
der Regel solche, die häufig vorkommen und die keine schwer
abzuändernden Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes haben. Solange
sich das Kind mit Einwilligung dieses Elternteils oder auf Grund einer
gerichtlichen Entscheidung bei dem anderen Elternteil aufhält, hat
dieser die Befugnis zur alleinigen Entscheidung in Angelegenheiten der
tatsächlichen Betreuung. § 1629 Abs. 1 Satz 4 und § 1684 Abs. 2 Satz 1 gelten entsprechend.

(2) Das Familiengericht kann die Befugnisse nach Absatz 1 Satz 2 und 4
einschränken oder ausschließen, wenn dies zum Wohl des Kindes
erforderlich ist.

Antwort
von petrapetra64, 9

Du kannst auch weiterhin geteiltes Sorgerecht haben, er benötigt nur in ganz wenigen Fällen deine Zustimmung und das geht auch schriftlich. In Notfällen kann er eh entscheiden, bzw. entscheidet ein Arzt, da keine Zeit bleibt. Bei einer Not-OP würde man nicht die Zustimmung beider Eltern abwarten, denn es geht um die Gesundheit oder sogar um das Überleben.

Steht hingegen eine Routine-OP an oder spezielle Behandlung, dann bleibt immer Zeit für eine schriftliche Einwilligung per Post, es gibt heute Internet, Telefon, Facebook, man erreicht jemanden in der ganzen Welt in kurzer Zeit. 

Ich bin 2 x Alleinerziehend und musste nur 2 mal nachweisen, dass ich das alleinige Sorgerecht habe, bei der Bank (Kontoeröffnung) und beim Beantragen des Reisepasses (beim Personalausweis nicht). Kindergarten, Schule, einfache OP, niemand hat danach gefragt, ob ich alleine unterschreiben darf oder nicht. Ich habe einfach nur unterschrieben und gut. 

Wichtig ist das Wohl des Kindes und wenn der Lebensmittelpunkt beim Vater ist, dann solltest du das auch so lassen, das ist richtig so. Und es zeigt auch dem Jugendamt, dass dir das Wohl des Kindes wichtig ist. 

Daher sehe ich keinen Grund, warum du bei einem weiteren Kind Probleme haben solltest. Da sind komplett andere Umstände und deinem ersten Kind geht es ja gut, so wie es ist. Es ist ja nicht zwangsweise so, dass immer die Mutter sich kümmern muss und wenn ein Vater sich nicht kümmert, ist alles in Ordnung. 

Antwort
von CharaKardia, 64

Du kannst das Sorgerecht auch weiterhin mit dem Ex teilen. Das beinhaltet in der Regel, dass jeder von euch Entscheidungsberechtigt ist und nicht, dass ihr beide gemeinsam entscheiden müsst. Einfacher ist es sicherlich, wenn du das Sorgerecht behältst.

Auf ein weiteres Kind hat die Entscheidung keine Auswirkungen.

Antwort
von malour, 37

Das glaube ich nicht, du hast dir ja nichts zu schulden kommen lassen, was dem Kind direkt schadet. Möglicherweise aber wird man da mal hinschaun wie es läuft.

Nur warum willst du das gesamte Sorgerecht abgeben, du weißt schon das du neben den Pflichten auch keinerlei Rechte mehr hast? Kinder brauchen aber beide Elternteile.

Zudem hat der Vater ja das Aufendhaltsbestimmungsrecht und somit entscheidet er ja über die alltäglichen Dinge , nur bei grossen Entscheidungen musst du mitentscheiden.. Ich hoffe du bereust das nicht irgendwann. Ausserdem sollte einem jedes Kind lieb und teuer sein. Später fragt dich das Kind oder das Geschwisterchen warum das so gelaufen ist.


Kommentar von asdfyxcv1234 ,

Der Vater meinte es wäre besser da ich ja umziehe und wenn dem kleinem was passiert (z.b mit Krankenhaus) könne ich ja nicht innerhalb von ein Paar minuten dasein um eine entscheidung zu treffen. Mir ist dieses Kind genau so lieb und teuer wie die nächsten die kommen werden. Hier war nur das Problem ich war zu jung und zu dumm um zu wissen was richtig war und habe ihn zu lange bei seinem vater gelassen um ihn jetzt dort hinauszureißen wo er doch alles dort hat.

Kommentar von malour ,

Du sollst ihn ja nicht rausreißen. Letztlich musst du es allein wissen, aber du solltest schon bedenken, das du damit jedes Recht abgibst, sollte es mal zum streit kommen. Sei es nur da kommt eine neue Partnerin. Ist schon komisch das er so einen Vorschlag macht. Und bei einem Notfall findet immer Notfallvorsorge statt, bis der Elternteil eintrifft.

Kommentar von Menuett ,

Wenn dem Kleinen etwas passiert, ist u.U. der Papa auch nicht da.

Tatsächlich werden dringende Dinge ganz ohne die Eltern vorgenommen.

Antwort
von XC600, 8

Du kannst doch umziehen und trotzdem das Sorgerecht behalten ,   die meisten Entscheidungen trifft sowieso der bei dem das Kind lebt . die Entscheidungen wo du gefragt werden musst sind jetzt nicht sooo viele das es nicht machbar wäre für dich  ..... Also ich würde es nicht abgeben , zumindest nicht aus diesem Grund , lass dir da von dem Vater nichts einreden ....

Antwort
von Aaronstyle22, 32

Hallo,
Du bist keinesfalls eine schlechte Mutter! Es gibt weitaus schlimmere Mütter, die ihre Kinder einfach links liegen lassen.
Das Jugendamt hat ja nicht wirklich einen Grund, dich zu einer schlechten Mutter zu verurteilen. Mit deinem Sohn hast du richtig gehandelt - Du hast ihn in seinem Umfeld gelassen.
Bevor das Jugendamt DICH Verurteilt, sollten die sich mal um die "Assi-Mütter" kümmern.
MfG

Kommentar von asdfyxcv1234 ,

Vielen Dank.

Kommentar von Aaronstyle22 ,

Bitte sehr :)

Antwort
von AuroraRich, 44

Naja da du jetzt ja schon etwas älter bist sollte das keine Probleme geben, dadurch bist du ja keine schlechte Mutter. Wenn du das Gefühl hast, dass dein Ex sich gut um eurer Kind kümmert, dann macht ein alleiniges Sorgerecht unter Umständen viel mehr Sinn, da es den ganzen Papierkram einfach erleichtert. Auch wenn der Kleine man größer wird und Unterschriften für die Schule braucht und so weiter.

Meine Mutter hatte auch das alleinige Sorgerecht und mein Vater hat später noch ein Kind bekommen und das gab keine Probleme.

Antwort
von Sonie1969, 52

erst mal - Respekt - 

Aus Erfahrung würde ich sagen, das Jugendamt wird deine Entscheidung genauso akzeptieren und ziemlich sicher ohne irgendwelche Einwände auch in der Zukunft keine Bedenken äußern. Wenn du wirklich bereit und willens bist, dein Leben als Mutter zu leben wirst du und auch das Jugendamt es so sehen.  

Kommentar von phantasma1 ,

das jugendamt hat damit garnichts zu tun

Antwort
von Menuett, 8

Warum kam das Kind zum Vater?

Weil Du das wolltest oder weil das JA und der Vater gesehen haben, dass Du nicht in er Lage bist sich um das Kind zu kümmern?

Um das Sorgerecht abzugeben, muß Du vor Gericht. Du kannst dem Vater einfach eine Vollmacht geben, das langt auch.

Außerdem gibt es beim gemeinsamen Sorgerecht keinerlei Angelegenheiten, bei denen man sofort anwesend sein muß.

Das Jugendamt erfährt überhaupt nichts von deinen neuen Kindern, von daher gesehen wird es Dir auch nicht "hinterherhängen".

Antwort
von phantasma1, 11

du kannst das sorgerecht nicht einfach abgeben. dem vater einfach eine vollmacht schreiben für alle belange und gut ist. das sorgerecht kann nur durch das familiengericht entzogen werden. das jugendamt interessiert es nicht.

das jugendamt verurteilt dich für garnichts, da es sie nicht interessiert was du tust. warum aber willst du dein kind im stich lassen und verlassen? liegt dir garnichts an dem kleinen?

Kommentar von Menuett ,

Doch, selbverständlich kann sie mit dem Einverständnis des Vaters die elterliche Sorge einfach abgeben. Halt ebenfalls vor dem Gericht.

Kommentar von phantasma1 ,

sag ich doch, nur vor dem gericht. nirgends sonst.

Antwort
von xRamilein, 51

Nein, im gegenteil. Du hast bzw. willst seinem Vater das alleinige Sorgerecht geben, was du meiner Meinung nach nicht müsstest, um deinem Sohn bei seinen Freunden und seiner gewohnten Umgebung zu lassen.

Ich denke nicht, dass das Jugendamt was da sagt, wenn du irgendwann wieder Kinder bekommst und du dein anderes Kind bei seinem Vater gelassen hast. Dennoch würde ich den Kontakt zu deinem Sohn nicht abbrechen, denn ich finde er hat trz ein Recht darauf, sich mit dir zu treffen oder sich zu erkundigen was mit dir ist.

Mfg, xRamilein

Kommentar von asdfyxcv1234 ,

Nein, nein, Kontakt bleibt 100%ig bestehen. Er wird auch zu mir kommen zum übernachten und und und, es geht alleine nur ums Sorgerecht wegen entscheidungen die schnell getroffen werden müssen.

Kommentar von xRamilein ,

Nein, dass wird kein Problem sein :)

Kommentar von malour ,

Ja solange es der Sorgeberechtigte mitmacht und was wenn nicht mehr?

Kommentar von asdfyxcv1234 ,

Beim Jugendamt kann man ja verhandeln was bestehen bleiben soll wie z.b besuchsrecht, übernachtungen, abholungen auf besprechung und und und

Kommentar von Menuett ,

Das kann man auf dem Jugendamt nicht rechtlich bindend verhandeln.

Die Eltern können, dürfen und sollen das alleine unter sich ausmachen.

Kommentar von xRamilein ,

Falls ihr euch das Sorgerecht dennoch teilen müsst, dann würde ich einfach mit der Schule oder anderen Vereinen oder so unterhalten und sagen das der Vater das alles entscheiden darf, weil du nicht sofort agieren kannst wenn etwas ist.

Kommentar von Menuett ,

Das darf er so oder so.

Himmel, wenn man keine Ahnung von den gesetzlichen Vorgaben hat, warum muß man sich dann in eine solche Geschichte reinhängen.

Kommentar von Menuett ,

Alle alltäglichen Entscheidungen werden immer von demjenigen Elternteil entschieden, das gerade anwesend ist.

Kommentar von Menuett ,

Um den Sohn in seiner Umgebung zu lassen ist es nicht notwendig, die gemeinsame Sorge aufzugeben.

Kommentar von xRamilein ,

Ach ne echt? Ich hab doch gesagt, dass Sie das Sorgerecht nicht abgeben müsste, da beide gleichberechtigt sind aber es gibt nun mal einige Dinge da müssen beide Elternteile etwas unterschreiben, was ich aus eigener Erfahrung her weiß und zum anderen bist du auch nicht grad allwissend;)

Kommentar von Menuett ,

Allwissend bin ich gesichert nicht.

Aber ich kenne einfach die geltenden Gesetze.

Das ist kein Hexenwerk.

Nein, sie sind eben nicht gleichberechtigt.

Die Unterschrift wird nur gebraucht bei: Religionszugehörigkeit, Kontoeröffnungen, Umzügen, Schulwechsel, OPs, außer Not-OPs, Psychotherapien usw.

Also alles Sachen, die eine langfristig Wirkung haben. Die werden NIE schnell angefordert. Es sei denn, einer hat geschlafen.

Kurzfristige Entscheidungen trifft immer das Elternteil, bei dem sich das Kind IM MOMENT aufhält.

Kommentar von xRamilein ,

Ja aber von kurfristigen Entscheidungen war doch nicht dir rede.. Es ist doch vollkommen klar das wenn der Sohn mal krank ist, das der Vater die Entschuldigungen unterschreiben kann.

Natürlich sind beide gleichberechtigt, da sie das gemeinsame Sorgerecht für dieses Kind haben und gemeinsam entscheiden können aber auch alleinige entscheidungen treffen können. Als ob man das nicht schon weiß..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten