Frage von MM1212, 47

Versicherung fehlt mir und ich möchte zu meiner Oma ziehen, was soll ich tun?

Guten Abend, seit einiger Zeit arbeite ich im Restaurant meiner Tante als Aushilfe und verdiene ca. 100-120 €, meine Mutter dennoch ist jetzt zum 2. Mal schwanger geworden und hat Wohngeld und Hartz 4 beantragt. Demnach sollte ich meine Tätigkeit als Aushilfe an den Nagel hängen, aber habe dies nicht gemacht, weil ich nicht wusste was Sache ist. Ich habe den Monat Geld verdient, obwohl ich es nicht gedurft hätte. Laut Aussage meiner Mutter bin ich nicht versichert und hätte diese besagte Versicherung nur bekommen, wenn ich meine Stelle als Aushilfe aufgegeben hätte. Sie hat eine Erklärung unterschrieben, welche angeblich mit bis zu 15 Jahren Haft geahndet werden kann, dennoch habe ich weder Beweise bzw. ich habe das Vertrauen in die Worte meiner Mutter verloren. Im Sommer habe ich meine Mittler Reife (qualifiziert Realschulabschluss) erworben und habe daraufhin mich auf einem Beruflichen Gymnasium beworben, um mein Abitur nachzuholen, jetzt soll ich die Schule abbrechen und mir eine Ausbildung suchen, damit meine Mutter die Versicherungsgebühr von 170 Euro nicht bezahlen muss. Ich hatte schon immer Differenzen mit meiner Mutter, nun bin ich 17 Jahre alt und würde gerne zu meiner Oma ziehen, wäre das zulässig und wie kann ich jetzt mit der ganzen Situation umgehen bzw. da wieder rauskommen ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Detlef32, 12

Irgendwas stimmt nicht mit den Aussagen Deiner Mutter. Normalerweise bist Du in der Familenversicherung als Familienmitglied eines Hartz IV Empfängers. Auch wenn Du einen Minijob und bis zu 450 Euro verdienst bist Du weiterhin darin versichert. Anders ist es mit dem verdientem Geld. Solange Du in Gemeinschaft mit Deiner Mutter lebst würde Dein Einkommen auf H4 angerechnet und deshalb würde Deine Mutter halt weniger H4 bekommen.

Der beste Weg für Dich ist tatsächlich so wie Du geplant hast: Eine weiterführende Schule besuchen um später auch was aus Deinem Leben machen zu können. Das wäre über Hartz 4 bei Deiner Mutter oder auch bei Deiner Oma möglich. Wenn Du aus der Gemeinschaft mit Deiner Mutter aussteigst weil Du bei Deiner Oma lebst und etwas dazu verdienst dann wird das Einkommen auch nicht mehr angerechnet aber weil Du eine Schulausbildung machst bist Du trotzdem über Deine Mutter krankenversichert.

Aber es ist eine komplexe Materie mit vielen Stolpersteinen die man umgehen muss also ist der Rat von @EgonL  richtig. Gehe zum Rathaus und lass Dich beim Sozialamt umfassen beraten. Und keine Sorge - die reden nicht mit Deiner Mutter und reporten auch nicht an die Arge.

Kommentar von EgonL ,

das mit 15 J. Haft ist auch Quatsch. Ich denke die Mutter will damit Druck aufbauen

Antwort
von EgonL, 37

Auf/ bei den Rathäusern (Landratsämter etc.) gibt es Beratungsstellen für Familien. Dort würde ich an deiner Stelle hingehen. Die helfen dir ganz bestimmt weiter. 

Kommentar von MM1212 ,

Diese Beratungsstellen haben bestimmt eine Schweigepflicht oder? Ich wollte es erst bei dem Jugendamt und danach nochmal beim Arbeitsamt versuchen.

Kommentar von EgonL ,

Ja, alle Behörden sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community