Frage von KiraW, 55

Sorgen um Beinlängendifferenz?

Ich bin jetzt 19 (F) und seit mehreren Jahren ist mir bekannt das ich eine leichte Beinlängendifferenz habe, wurde damals mal beim Arzt auf 1.5 cm gemessen, und mir 'freiwillige Schuh Einlagen' empfohlen.. Hab ich dann auch getragen so 60% der Zeit aber in letzter Zeit habe ich das Gefühl das wird irgendwie stärker bzw merke es mehr, ich denke das es so 1.5-2cm sind und laufe nur noch mit Erhöhung rum.. Früher hab ich's mal weg gelassen mal getragen und es war nicht so wichtig..
Mache mir echt sorgen und auch wie es weiter gehen soll mit damit verbundenen gelenk/ Becken/ Wirbelsäulen Schwierigkeiten...
Könnt ihr mir irgendwas raten ?
Vielen Dank schonmal !!!!

Antwort
von michi57319, 37

Warst du mal bei einem Physiotherapeuten, der sich das mal angesehen hat?

Liegt ein Beckenschiefstand vor, verursacht durch verschobene Wirbel, inklusive Kreuzbein?

Was für Ursachen wurden für die Beinlängendifferenz denn seitens des Orthopäden (?) angegeben?

Antwort
von almutweber, 13

ich habe exakt dieselbe Längendifferenz, die auch mit 19 Jahren festgestellt wurde und mir Einlagen bescherte, die ich nicht getragen habe, weil sie mich behinderten. Ich lebe seither mit dieser Differenz ohne irgendwelche Einschränkungen und ohne Wirbeläsulenschäden und ich werde bereits 58 Jahre und habe wirklich eine sehr schwere Wirbelsäulenerkrankung, Morbus Bechterew. Lass dich nicht verrückt machen

Antwort
von Silo123, 14

Bei mir wurde auch mal bei einem Orthopäden eine Beinlängendifferenz festegestellt.Dazu sollten dann die Sohlen und Absätze der Schuhe angepaßt werden.Habe es versuchsweise bei einem Paar Schuhe gemacht. Ich hatte danach mit diesen Schuhen stets den Eindruck einer nichtstimmenden Statik.

.

Und lief dann mit diesen Schuhen nicht mehr. Ein ,2 Jahre später: bei einem anderen Orthopäden: Wieder Beinlängendifferenz. Nur sollte diemal das ANDERE Bein das längere sein.: Wieder wurde Schuherhöhung verordnet.

.

Diese Verordnung schmiß ich aber gleich in den Papierkorb.

.

Ich war bei beiden Untersuchungen bereits ausgewachsen.

.

Wenn der eine Orthopäde behaupet das rechte Bein sei länger, der nächste aber behauptet, das linke sei länger, dann kann ich das Ganze echt nicht mehr Ernst nehmen.

Antwort
von loggruf, 29

" Könnt ihr mir irgendwas raten ? " Ja, und zwar einen Besuch beim Facharzt (Orthopäde). Der kann dich genau ausmessen bzw. röntgen und dir entsprechende Einlagen bzw. eine Schuherhöhung verschreiben. Das zahlt, bis auf einen Eigenanteil, die Krankenkasse. 

Du musst sie dann aber auch regelmäßig tragen, weil du sonst einen Beckenschiefstand bekommst und dadurch bedingt einen Wirbelsäulenschaden (Bandscheibenvorfall) bekommen kannst.

Antwort
von Maaxx96, 19

Ich teile dein Problem. War auch schon sehr oft beim Orthopäden und dann auch bei er KG aber alles was die mir gegeben habe war eine Einlage...

Bin dann in der letzten Woche auf das Video gestoßen, habe es ausprobiert und nach 3 min waren meine Beine gleich lang.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community