Frage von singismylife, 40

Sorgen niederlegen?

Hey ich hab grade einfach nur Probleme und Sorgen und in sehr vielen Lieder heist es man soll seine Sorgen bei Gott niederlegen oder sein Leben Gott in die Hand geben...wie ist das gemeint bzw wie mach ich das
Und bitte nur sinnvolle Antworten
Danke schonmal

Antwort
von Andrastor, 13

Das was da vorgeschlagen wird, ist eine Art des Selbstbetrugs.

Damit ist gemeint dass du beten und darauf vertrauen sollst was Gott für dich geplant haben soll, sprich man gibt sich dem Wunsch hin, dass sich alles von selber in Wohlgefallen auflösen wird.

Das ist aber ein Märchen! Auf diese Weise können die schlimmsten psychischen Erkrankungen auftauchen, denn deine Sorgen und Probleme sind deswegen nicht weg, du deckst sie nur mit einer kuschelweichen Decke aus falschen Versprechen und unbegründeter Hoffnung zu, unter welcher sie gemütlich vor sich hin gären können.

Was dir helfen kann ist über deine Probleme und Sorgen zu reden, mit deinen Freunden und Verwandten, hier auf dem Forum, oder mit Psychologen, Therapeuten oder Personen deren Beruf es ist Probleme zu lösen (Finanzberater zum Beispiel)

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

Sprich, wenn du Sorgen und Probleme hast kannst nur du selbst dir da heraushelfen und zwar nur indem du etwas dafür tust. Hoffen, beten, oder "magische Rituale" helfen nichts. Das sind Kinderspiele, aber keine Ansätze sein Leben in den Griff zu kriegen.


Antwort
von Netie, 8

Hallo singismylive,

ja, das ist wirklich so gemeint, wie die Leute das singen.

Das Leben in Gottes Hand legen bedeutet, dass man ihn durch ein Sündenbekenntnis ins Herz aufnimmt. Man sagt mit aufrichtigem Herzen: "Gott, vergib mir und komm in mein Herz."

Wenn du das gemacht hast, wohnt Gott (der Herr Jesus) in deinem Herzen. Er hat es reingewaschen und du bist sein Kind.

Wenn du dankst, dass er dich reingewaschen hat, wird dein Herz mit Freude erfüllt. Jeden Tag kannst du ihm dafür danken, dass bewahrt dich vor Zweifeln, Mutlosigkeit und anderen Dingen, die dich ablenken wollen von dem "neuen" Weg.

Er übernimmt auch die Garantie für dein weiteres Leben. Ihm kannst du alles sagen, was dich erfreut, was dir Sorgen macht und wovor du Angst hast. Er hilft dir.

Antwort
von circuli, 10

Das ist ganz einfach:

Such dir ein ruhiges Plätzchen, wo dich niemand stört und sprich es aus, was dich bewegt...

Das ist gar nicht kompliziert und man muss auch keine Floskeln reden, sondern man sagt es ihm einfach so, als wäre er wie ein guter Freund.

Er will ja, dass du ihm die Sorgen überlässt
Gott steht da und öffnet dir dein Leben lang schon die Arme und möchte so gern, dass du ihm einfach deine Sorgen überlässt.

Gott verspricht zwar nicht, dass er die Sorgen gleich wegnimmt, aber er hilft und er trägt sie mit dir!

Glaub mir! Für mich war er in allen Lebenslagen der aller größte Halt den ich haben könnte! 😊

Kommentar von singismylife ,

Dankeschön ❤️

Kommentar von circuli ,

Bitte, gern geschehen :)

Antwort
von Satori1234, 18

über 90% der gedanken sind nicht nur nutzlos und repetitiv, sondern gerade zu selbstzerstörend, es macht halt keinen sinn über dinge nachzudenken die du eh nicht mehr ändern kannst. Manchen hilft es dann halt wenn sie an gott glauben und davon ausgehen dass gott dafür sorgt dass alles gut wird. Man kann sich aber auch vornehmen diese grübelgedanken anzuhalten. Es funktioniert beides, egal ob man nun an gott glaubt oder nicht. Das ziel ist halt immer möglichst sich auf seine aktuellen möglichkeiten zu konzentrieren und nicht zu sehr in diesen "ach hätte ich mal, ach wäre ich mal, warum immer ich, ..." -modus zu verfallen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten