Sony a57 sporteinstellung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Sportmodus ist bei schlechtem Licht und erforderlichen kurzen Belichtungszeiten nicht zu empfehlen. Du hast mehrere Möglichkeiten: Modus A mit manueller oder automatischer ISO-Einstellung. Dabei stellst du die gewünschte Blende ein und wählst einen ISO-Wert, der eine Belichtungszeit von höchstens 1/250s, besser noch kürzer, je nach Geschwindigkeit der Bewegungen, also in Richtung 1/500s, ergibt. Oder du nutzt die ISO-Automatik, die du konfigurieren kannst. Ich nehme mal an, dass du dort eine längste Belichtungszeit einstellen kannst, bei deren Überschreitung die ISO-Automatik eingreift. Bei Nikon geht das, evtl. auch bei Sony. Beim Modus S gibst du eine Belichtungszeit von bspw. 1/320s vor und die ISO-Automatik sorgt dafür, dass diese Zeit auch gehalten wird. Dabei öffnet die Kamera allerdings die Blende ganz, um den ISO-Wert in Grenzen zu halten. Wenn man aber etwas abblenden will oder muss, ist A oder M besser. Bei M stellst du Blende und Belichtungszeit selbst ein. Wenn deine Kamera über die ISO-Automatik in M verfügt, kann man diese nutzen. Bei wechselnden Lichtverhältnissen z.B. durch anderen Bildausschnitt, passt die "M-Isomatik" den ISO-Wert an Blende und Zeit an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Sportaufnahmen gilt immer: je höher die Verschlusszeit (der Zahlenwert) eingestellt ist, umso besser werden die Aufnahmen. Stell die Verschlusszeit auf 1/250, dann sollten deine Bilder in Zukunft scharf sein.

VG, Sv

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hasibert
06.02.2016, 08:25

Je niedriger die Verschlusszeit meinst du, weil Bruchrechnung.

0
Kommentar von Savix
06.02.2016, 08:49

Pardon, genau das meinte ich.

0

Was möchtest Du wissen?