Frage von Izanagi2010, 89

Sonntag Pro-Erdogan Demo in Köln, macht das Sinn?

Hallo, wie ihr ja mitbekommen habt ist morgen am 31.07.16 (morgen) die Pro-Erdogan Demo in Köln. Macht es überhaupt Sinn für ein Land und seinem Präsidenten zu stimmen und zu unterstützen, dessen Regeln und Gesetze ( Beispiel: mögliche Todestrafe) nie betreffen? Wäre es nicht logischer und effektiver, wenn die Erdogan-Anhänger in die Türkei fliegen und dort neben moralischer Unterstützung, ihren Präsidenten auch durch Präsenz unterstützen?

Desweiteren macht es überhaupt Sinn, wenn sich Politiker (möglicherweiße auch Erdogan) aus der Türkei über Livestream an die Erdogan-Anhänger wendet, die lebhaft in Deutschland sind? Ist das Rechtens?

Was würde passieren, wenn ein Türkischer Politiker morgen die Menschen aufrufen würde sich zu "wehren" gegen Deutschland und unserer Politik als Beispiel.

Was sagt ihr dazu? Ich finde das unheimlich Spannend was gerade alles so passiert.

Antwort
von Bellchenx3, 62

Den Sinn dahinter müssen die Demonstranten wohl für sich ausmachen. Aber Ziel ist natürlich die Erdogan-Unterstützer in der Türkei zu erreichen und ein Zeichen dafür zu setzen, dass Sie hinter ihm stehen, auch wenn sie sich in einem anderen Land befinden. Und ich denke mal, dass man durchaus Sagen kann, dass es immer Sinn macht seine Ziele zu verfolgen (ganz gleich wie absurd oder naiv diese auch sein mögen). Außerdem besteht nach unseren Gesetzen die Freiheit für jeden der demonstrieren will, das auch zu tun. Einschränkungen basieren eher darauf wie friedlich eine Demonstration läuft und nicht worum es geht.

Ich persönlich finde aber, dass es tatsächlich eher unangebracht ist, wenn Türken die hier in Deutschland leben und nie vor haben je wieder in die Türkei zu ziehen, falls sie dort überhaupt auch mal gelebt haben, mitbestimmen wollen wie der Staat dort zu funktionieren hat. Es betrifft sie ja nicht - ganz egal welchen Pass oder welche Herkunft sie sonst noch haben. Türken die aber durchaus wieder in die Türkei wollen haben da schon eher ein Recht mitzubestimmen, vor allem aber die Menschen die dort leben und damit meine ich nicht nur Türken sondern ALLE die dort leben und die es auf direktem Weg betrifft... Da du aber die Vorhaben, Hintergründe und Gedanken der Demonstranten nicht weißt oder wissen kannst, ist es sehr schwer hier einfach zu entscheiden, wer nun was darf oder nicht. Ich finde aber es geht niemand außer die Menschen dort etwas an und desshalb sollten sich auch keine anderen Länder einmischen, denn das geht meistens nicht gut aus wie man schon in anderen Teilen der Welt sehen kann...  

Achtung dies ist meine persönliche Meinung, bitte nicht missverstehen oder verallgemeinern!! 

Kommentar von Izanagi2010 ,

Ich habe dich nicht missverstanden und was du schreibst leuchtet mir auch ein. Ich habe auch nicht gesagt oder gefragt ob es verboten ist oder werden sollte, denn wir leben ja in einer Demokratie und wie du sagtest hat jeder das Recht seine Meinung kund zu tun. Ich bin mir nur nicht schlüssig darüber ob dies eben Sinn macht, das Leute mitdemonstrieren, die von den türkischen Gesetzen gar garnichts haben.

Kommentar von Bellchenx3 ,

Mein erster Satz ist meine Antwort auf die Frage. Es ist ähnlich wie nach dem Sinn des Lebens zu fragen :D heikles Thema... aber wie du sagst : sehr spannend und ich glaube wenn die Ergebnisse deutlicher werden, also wenn wir sehen wie die Türkei und die Situation mit den Türkischen Demonstranten hier sich entwickelt  kannst du sehen ob es Sinn gemacht hat oder nicht :) 

Antwort
von BTyker99, 26

Das was du am Ende angedeutet hast, würde ich auch als Hauptgrund für eine Demo sehen: Die Erdogan-Anhänger wollen zeigen, dass sie die Macht in Europa übernommen haben, und jederzeit die Möglichkeit haben, im Sinne von Erdogan zu handeln ("wir sterben und töten für dich").

Spannend finde ich es auch durchaus, würde es mir aber lieber aus der Ferne ansehen. ... ob die Demonstanten die Todesstrafe niemals betreffen wird, sei man dahingestellt, ich denke dass es über diverse Umwege und Falschbeschuldigungen durchaus passieren kann, dass es einen falschen (also Erdogananhänger) treffen kann.

Antwort
von Johannisbeergel, 65

"Was würde passieren, wenn ein Türkischer Politiker morgen die Menschen aufrufen würde sich zu "wehren" gegen Deutschland"

Käme darauf an, ob Sachbeschädigung oder Körperverletzung zum Thema werden. Dann gibt es natürlich eine Anzeige.

Kommentar von tomaartomaar ,

Es werden Türken vor Ort sein, dementsprechend werden Kurden vor Ort sein, den Rest kann man denken. Es wird Anzeigen hageln.

Es sind ja, so viel ich weiß, 30.000 Menschen zu erwarten.

Kommentar von Izanagi2010 ,

Ja, von 30.000 Menschen habe ich gerade auch nochmal gelesen. Ich bin mir auch zu 100% sicher, dass es morgen nicht Friedlich von statten gehen wird. Wünsche mir aber das ich mich irre.

Kommentar von Izanagi2010 ,

Na ich bin jetzt mal von Sach-und Körperverletzung ausgegangen. Wenn besagter Politiker zu soetwas aufrufen würde, wäre er dafür auch Haftbar?

Antwort
von kenibora, 51

Überlege nur, wenn jede Mitbürger der vielen in Deutschland wohnenden Nationalitäten für ihr Land auf die Strasse gingen???? Warum gehn sie zu Streiks oder Demos nicht nachhause? (Alle Geister die wir gerufen haben, werden wir nicht mehr los)


Kommentar von Izanagi2010 ,

Ich verstehe es auch genau so wenig. Nur wir haben hier halt auch freie Meinungsäußerung und so weiter. Rechtlich gesehen dürfen sie das, nur wie gesagt ich sehe da keinen Sinn drin das sie das tun.

Antwort
von Daria700, 4

Nun ich denke die würden für Erdogan alles tun.Nennen einige davon nicht die Türkei ihr Heimatland?Eigentlich ist dan doch klar was die tun würden oder?

Antwort
von voayager, 20

Für Erdogan ist eine Großdemonstration von Türken in Deutschland ein Triumph, das wird er propagandistisch groß ausschlachten, da kannste mal ganz sicher sein. In der Türkei isses nun mal so garnicht egal, was Auslandstürken politisch tun oder lassen, da schaut die Nation schon ziemlich genau hin. Je mehr Türken an dieser Demo teilnehmen, desto besser steht Erdogan in seinem Land da. Warum sonst fliegt extra ein Minister nach Deutschland, um an dieser Demo teilzunehmen? Nun, warum wohl, es ist eine Machtkundgebung Ankaras, da gibt es keinen Zwiefel. Der Staatschef will so auch der landesinneren Oppostion den Wind aus den Segeln nehmen, daher ist ist dem türkischen Staat diese Kundgebung außerordentlich wichtig. Mn kann getrost davon ausgwehen, dass das Staatsfernsehen bei ausreichender Teilnahme von Kundgebungsteilnehmern, dies groß ausschlachten wird. Je mehr Türken hinter diesem Mann stehen, desto unverschämter wird er demnächst sein, auch das ist klar.


Antwort
von soissesPDF, 23

Nein, dass Erdogan auf Videoleinwand übertragen wird ist nicht rechtens um vom OLG bereits untersagt worden.
Erdogan will in Deutschland seine Macht demonstrieren, dass er jederzeit seine Anhänger in Marsch setzen könnte.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-recep-tayyip-erdogan-und-die-eu-a-...

Ob das spannend ist weiß ich nicht, es ist beschämend in welche Situation Kanzelerin Merkel (CDU) Deutschland geführt hat.

Antwort
von JBEZorg, 15

Tja, wenn ihr das in anderen Ländern macht ist es völlig in Ordnung, nicht? Ihr habt dieses Gewohnheitsrecht eingefürt. Jetzt habt die Güte die Früchte zu ernten.

Dabei mischt sich ja Erdogan wesentlich geringfügiger in deutsche Politik ein als eure Politiker es in anderen Ländern tun. Seine ausschweifendste Aktion war wohl bislang die Verurteilung der türkischstämmiden Bundestagsabgeordneten nach der Abstimmung zum Völkermord an Armeniern.

Wer dieBüchse der Pandora geöffnet hat sollte ncht über die Folgen klagen. Willkommen in der schönen neuen Welt, in der moderne Medientechnologiengenutzt werden um auf einem völlig anderen Niveau internationale Politik zu betreiben. Man kann heutzutage Anhänger über Facebook rekrutieren, Unruhe stiften und Propaganda betreiben übers Internet. Aber wer hat damit angefangen?

Wie gesagt. Jetzt seht ihr mal zu wie ihr mit dem Moster das ihr erschaffen habt fertigwerdet.

Antwort
von luvU2, 40

Deutschland steht für Demokratie und lässt natürlich auch zu, dass ein gewählter Präsident unterstützt wird.

Kommentar von Klaraaha ,

Wäre es nicht sinnvoller, dass diejenegen die von Erdogan verfolgt werden und gerne das Land verlassen würden, gegen diejenigen getauscht werden, die für ihn hier demonstrieren? Da hätte er seine "gebildeten" Anhänger im eigenen Land und die Hochschulabsolventen, wie Richter und Lehrer die gerne mal zuhause im Gefängnis landen,  könnten im Gegenzug Abhilfe beim Fachkräftemangel in DE schaffen.

Antwort
von livechat, 3

In Köln war zu hören: >>Allahu akbar<<

Deutsche Türken, Türken, die schon seit Jahrzehnten in der Bundesrepublik leben, outen sich als Erdogan-Fans. Was ist da bei der Integration schief gelaufen? In Deutschland geboren, das Herz türkisch, die Beerdigung dann meist in der alten Heimat Türkei. Versammlung zu vierzigtausend in Köln, um ihren „Führer“ Erdogan zu huldigen. Deutsche Fahnen Fehlanzeige! Und als der Sprecher der Versammlung in das Fahnenmeer der Deutschtürken
>>Wir sind Deutschland<< ruft, erschallt als Antwort >>Allahu akbar<< („Allah oder Gott ist groß„ [größer]). Bei mir persönlich ist dabei ein sehr ungutes Gefühl entstanden. Ist es das, was auf uns zurollt? Wurden wir nicht oft davor gewarnt? Ich denke, die scheinbar gut integrierten vierzigtausend Türken, die in Köln aufmarschierten, haben eine eindeutige Antwort geliefert.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

(Zur Erinnerung: Afghanischer Polizist ruft „Allahu Akbar“ und erschießt deutsche Kriegsreporterin) !!!

Quelle: http://www.pi-news.net/2014/04/afghanischer-polizist-ruft-allahu-akbar-und-ersch...

Antwort
von GTH2014, 14

Die Türken Kölns sind Erdogans Zielgruppe. Sie demonstrieren um Erdogan den Rücken zu stärken. Das ist so als würden Freilandhühner für Käfighaltung demonstrieren. Viel Spaß dabei, aber bitte nicht in Deutschland.

Kommentar von GTH2014 ,

Es demonstrieren auch fast nur jene Türken, die mit Eigenverantwortung und Freiheit nichts anfangen können / wollen. Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit, das mussten sich die europäischen Staaten hart erarbeiten und nicht immer mit friedlichen Mitteln. Was die Erdogan-Anhänger in Köln machen, ist ein sichtbares Zeichen gegen Integration und ein friedvolles Miteinander. Man kann es auch so nennen, sie profitieren von einem System, dass ihnen derlei Dinge ermöglicht, aber gleichzeitig spucken sie auf jene Errungenschaften, die andere für sie erkämpft haben. Das Gleiche gilt übrigens auch für sämtliche Pegioten-Veranstaltungen. All diese Gruppierungen missbrauchen das System um Unfrieden zu stiften.

Kommentar von livechat ,

>>Freilandhühner für Käfighaltung<<

So ist es. Schlimm daran ist, die merken das gar nicht. 

Antwort
von straton, 24

Schon jetzt gibt es Aufkleber an den Masten der Straßenlaternen, Thema:"We like Volkstod - You say Deutschland - we say die!

Oder: GOOD NIGHT  _  WHITE PRIDE

Und: Freiheit stirbt mit Sicherheit  --  Nie wieder Deutscchland.

Wer es nicht glaubt , kann Abbildungen haben.

Frage: Wer druckt solche Dinger und lässt sie verteilen?

Antwort
von wolfgang11, 25

Das deutsche Grundgesetz stammt aus einer Zeit, da gab es noch keine Migranten und Menschen anderer Nationalität in Deutschland. Es ist also für Deutsche Bürger gemacht worden.

Wenn das Grundgesetz dazu missbraucht wird, den Wahlkampf anderer Länder unter Ausnutzung der Demonstrationsfreiheit in Deutschland auszutragen, dann gehört das Grundgesetz geändert.

Wenn das, was in Köln geschieht, könnte bei Wahlen in Polen oder Italien oder in Russland das Gleiche geschehen. Wollen wir deutschen Bürger das wirklich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community