Frage von mustluan, 72

Sonderschulabschluss keine Ausbildung keine Perspektive :/?

Hallo,

ja und zwar habe ich ein riesen Problem, ich find einfach keine Ausbildung oder auch Aushilfsjobs oder dergleichen. Ich schreibe permanent fleißig Bewerbungen, aber entweder kommen Absagen oder die Firmen antworten gar nicht.

Ans Arbeitsamt/Jobcenter kann ich mich auch nicht wenden, da ich in ihren Augen "arbeitsunfähig" sei, weil ich angeblich Alkoholabhängig bin und dementsprechend nicht leistungsfähig sei und das nur weil ich gerne mit Freunden am Wochenende, wohlbemerkt NUR am Wochenende, gern ein trinken gehe^^

Und da ich ohne Hilfe des Jobcenters, sprich gefördete Ausbildung etc. mit meinem Abschluss und meiner mangelnden Berufserfahrung einfach keine Ausbildung finde, wäre ich ziemlich auf die Hilfe des Jobcenters angewiesen.

Kann ich irgendwelche rechtlichen Schritte gegen diese Vögel einleiten?^^

Danke.

Antwort
von Cclass22, 25

Hi,

allgemein sehen die Chancen mit einem Sonderschulabschluss nicht so rosig aus. Ich würde Dir empfehlen, dass Du versuchst Deinen Hauptschulabschluss nachzuholen und ggf. - wenn es Dir möglich ist, noch die mittlere Reife.

So steigerst Du auf jeden Fall Deine Chancen. Wenn ein Personaler dann im Lebenslauf sehen kann, dass Du von der Sonderschule kommst, aber es zum Beispiel bis zur mittleren Reife geschafft hast ( es nachgeholt hast ) , dann weckt das schon Interesse. Denn damit zeigst Du , dass Du Ausdauer hast und auch bereit bist, Ziele zu verfolgen / erreichen zu wollen.

Alles Gute

und lg

Antwort
von RuedigerKaarst, 38

Hallo,
wenn man sich auf das Jobcenter verlässt, dann ist man verlassen.

Eine Alternative könnte es sein, zuerst über eine Leiharbeitsfirma zu arbeiten, so dass Kunden dich und Deine Leistungen sehen und beurteilen können.
Evtl. erhälst Du auf diesen Umweg einen Ausbildungsplatz.

Hast Du das mit dem angeblichen Alkoholismus schriftlich vom Amt?
Evtl. wäre eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen das Amt wirkungsvoll.

Viel Glück!

Kommentar von mustluan ,

Hab gar nix vom Amt. Ich wurde auch nicht wirklich über meine Rechte belehrt

Antwort
von ellaluise, 27

Ich kenne persönlich mehrere Personen mit Sonderschulabschluß, die alle eine Ausbildung gemacht haben.

Mit dem Zeugniss/Abschluß kannst du nicht punkten. Das kannst du nur ganz persönlich tun.

D.h. evtl. persönlich, mit Unterlagen, bei einem inhabergeführtem Betrieb beim Inhaber vorstellen. Praktikum oder (Probe)arbeiten (ich meine da kein ausnutzen und wochen- und monatelang ohne Bezahlung arbeiten) und mit Leistung überzeugen.

Versuche es in Berufen die nicht so begehrt sind. Z.B. oft auch draußen sind.

Das könnte z.B. im Gartenbau (schwer und schlecht bezahlt) sein, Straßenwärter (informiere dich mal!), vielleicht sucht deine Gemeinde/Stadt auch jemanden beim Bauhof, Straßenbau, im Handwerk werden auch Lehrlinge gesucht, aber natürlich ist auch nicht alles geeignet.

Maler- u. Lackierer erwartet keine schulischen Höchstleistungen, Bäcker (ungünstige Arbeitszeiten)?

Antwort
von actualquestion, 28

Hallo mustluan,

so einfach kannst weder Du noch das Jobcenter sich aus der Affaire ziehen. Meine Tochter arbeitet selbst dort, und ich weiß zur Genüge, dass sie den gesetzlichen Vorgaben Folge leisten und auch zu leisten haben! Wenn allerdings eine Alkoholabhängigkeit nachgewiesen ist bzw. wurde, dann besteht ein berechtigter Grund, Dir die entsprechende Leistung zu verweigern, heisst jetzt auf normal Deutsch: "Wennste säufst und nicht regelmäßig arbeiten kannst, haste keinen Anspruch! Haste mehrmals einen Termin nicht wahrnehmen können, wird das der Alkoholabhängigkeit zugeschrieben. In diesem Fall solltest Du Dich - selbst wenn Du nicht alkoholabhängig bist - einer Untersuchung bei Deinem Hausarzt und/oder beim Medizinischen Dienst unterziehen, die Dir dann eine medizinische Untersuchung zu dem angegebenen Grund der Absage erstellen!

Antwort
von ZackNobody, 35

schulabschlüsse nachholen, habe ich auch

siehe da, perspektiven ohne ende :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community