Frage von Domlar, 108

Ist die Sondernutzung des Gartens trotz anderer Aussage in Teilungserklärung möglich?

Wir haben eine Eigentumswohnung im DG eines 3 Familienhauses gekauft. (Kauf abgeschlossen). Der Eigentümer der restlichen Wohneinheiten ist auch gleichzeitig der Verkäufer unserer Wohnung.

Zur Wohnung im Erdgeschoss gehört laut Angaben des Verkäufers der komplette Garten. Wir haben daher - nach seiner Aussage - keinen Anspruch darauf, d.h. Sondernutzung für die Erdgeschosswohnung.

In der Teilungserklärung ist allerdings nur ein Sondernutzungsrecht für die Terrasse (ca. 20% des Gartens) vermerkt und nicht für den Garten an sich! Der Garten wird in der gesamten Teilungserklärung nicht erwähnt. Bedeutet das nun automatisch, dass wir ebenfalls Anspruch auf Nutzung eines Gartenanteils haben? Können wir diese Nutzung einfordern oder kann sich der Eigentümer der anderen Wohneinheiten quer stellen?

Geändert werden kann die Teilungserklärung ja nur noch mit Zustimmung aller Eigentümer. Ist das korrekt?

PS: Hausverwaltung gibt und gab es nicht.

Vielen Dank!

Antwort
von nurlinkehaende, 108

Die Teilungserklärung kann nur der Zustimmung von allen Eigentümern geändert werden.

Das WE-Recht ist aber eines der am häufigsten umstrittenen. Viel Spaß vor Gericht, ich empfehle eher, miteinander zu sprechen und ggfs. einen Mediator einzuschalten, der die Grenzen von Auseinandersetzungen aufzeigt.

Antwort
von cannelloni, 98

http://www.promeda.de/blog/garten-kein-sondereigentum/

Kommentar von Domlar ,

Natürlich gibt es hier kein Sondereigentum, sehr wohl aber ein Sondernutzungsrecht! Und das ist eben nicht eingetragen in der Teilungserklärung, lediglich für die Terrasse.

Kommentar von cannelloni ,

die Terrasse gehört doch zur EG Wohnung? Was soll da ein Sondernutzungsrecht.

Kommentar von Domlar ,

Warum die Terrasse explizit erwähnt wurde weiß ich auch nicht. Ist halt schon recht groß bzw. weitreichend und auch in den Garten integriert. Wurde auch nachträglich angelegt (aber vor der Ausstellung der Teilungserklärung).

Vielleicht habe ich mich oben etwas missverständlich ausgedrückt, daher nun bearbeitet: Geht natürlich um den Anspruch den Garten nutzen zu dürfen! Nicht um ein Gartenteil.

Meiner Auffassung nach sollte der Anspruch bestehen, wollte da nur nochmal eure Meinungen hören.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten