Frage von Olenkax3, 97

Welches Sonderkündigungsrecht hat man bei einer Unfall- bzw. Haftpflichtversicherung?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem. Ich habe am 01.09.2015 eine Unfall- und Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Bin aber im Allgemeinen durch kleine Vorfälle sehr unzufrieden.

Ich habe keinen Vertrag und keinen Versicherungsschein bekommen. Bis heute nicht. Der Beitrag für die ersten zwei Monate (September+Oktober) wurde aber nicht mal nach einer Stunde, nachdem ich den Vertrag unterschrieben habe, abgebucht.

Kann ich vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch nehmen, weil eben die Unterlagen fehlen? Und falls nicht, muss ich wirklich die kompletten 3 Jahre (Beginn: 01.09.2015, Ablauf 01.09.2018) dort bleiben?

Ich hoffe auf schnelle Antworten,

mfG

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von MoechteAWissen, 63

Hallo lieber Olenkax3,

deiner Schilderung nach, hast Du noch alle Möglichkeiten.

Teile der Versicherung bitte schriftlich deinen Widerruf mit.

[ GANZ WICHTIG: Widerrufen, NICHT kündigen ]


Damit sollte sich deine Sache erledigt haben. Die bereits gezahlten Beiträge,wirst Du von der Versicherung rückerstattet bekommen.


Vg und gutes gelingen :-) 



Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 57

Du hast ein Rücktrittsrecht von 14 Tagen. Diese Frist beginnt zu laufen, wenn du SCHRIFTLICH darüber belehrt worden bist.

hast du dich denn mit dem Unternehmen schon in Verbindung gesetzt? Oder ist das nur so ein Internet-Hallodri, der dir hier die Verträge aufgedrückt hat?

Unrechtmäßig abgebuchte Beiträge kannst du jederzeit auch später noch bei deiner Bank zurück buchen lassen.

Antwort
von ellaluise, 97

Also, ich habe gerade mal nachgesehen.

Unsere Versicherung z.B. hat eine Widerrufsbelehrung und zwar wie folgt:

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tage ohne Angaben von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Diese Frist beginnt, nachdem Sie den Versicherungschein, die Vertragsbedingungen usw......

Haben das nicht alle Versicherungen? Du hast noch keine Unterlagen bekommen, also hätte die Frist noch nicht mal begonnen zu laufen.

Wenn du dir sicher bist, das du diese Versicherung "kündigen" willst, würde ich jetzt ein Widerrufsschreiben fertig machen. Evtl. mal nachfragen wo die Unterlagen bleiben und dann den Wideruf machen?

Wende ich auch an deinen "Versicherungsmenschen".

Antwort
von Apolon, 87

Der Beitrag für die ersten zwei Monate (September+Oktober) wurde aber nicht mal nach einer Stunde, nachdem ich den Vertrag unterschrieben habe, abgebucht.

Sorry - aber dies dürfte nicht möglich sein.

Oder hast Du den Vertrag bei einer Direkt-Versicherung übers Internet online abgeschlossen - also ohne Unterschrift ?

Allerdings werden Abbuchungen frühestens am nächsten Kalendertag über die Bank veranlasst.

Bitte um nähere Informationen.

Kommentar von Olenkax3 ,

Ich habe die Verträge bei einer Bank abgeschlossen.

Ich habe den Vertrag unterschrieben, bin heimgefahren, wollte Online-Banking ausprobieren und da beim Kontostand stand -40 €. 

Kommentar von FreierBerater ,

Auch und gerade für die seit Neuestem gültigen SEPA-Mandate braucht die Versicherung/Bank mehrere TAGE Vorlauf!!

Kommentar von Olenkax3 ,

Und was soll ich jetzt machen? Soll ich ihn fragen, wieso es gleich abgebucht war, oder was willst du jetzt hören?

Kommentar von Apolon ,

Ich habe die Verträge bei einer Bank abgeschlossen.

Dies ist nicht möglich.

Es mag sein, dass Du die Verträge in einer Bank abgeschlossen hast, aber bei einem Versicherungsunternehmen.

Wurde dir die Möglichkeit gegeben, die Versicherungsbedingungen durch zu lesen ? Und wurde dir ein Beratungsprotokoll ausgehändigt ?

Wenn nein, kannst du gemäß dem Versicherungsvertragsgesetz §§ 59 ff vom Vertrag zurück treten.

http://www.gesetze-im-internet.de/vvg_2008/BJNR263110007.html#BJNR263110007BJNG0...

Antwort
von kevin1905, 79

Ich habe keinen Vertrag und keinen Versicherungsschein bekommen.

Dann nerv die Leute. Hast du die Informationen inkl. Widerrufsbelehrung nach VVG bekommen? Antragsdurchschrift mit Beratungsdoku?

Kann ich vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch nehmen, weil eben die Unterlagen fehlen?

Nein. Du kannst sie anfordern.

Und falls nicht, muss ich wirklich die kompletten 3 Jahre (Beginn: 01.09.2015, Ablauf 01.09.2018) dort bleiben?

Yep. Ein Sonderkündigungsrecht gäbe es nur nach § 40 VVG (Prämienerhöhung ohne Leistungssteigerung) oder § 92 VVG (Schadenereignis). Beides liegt hier nicht vor.

Warum schließt du Verträge mit dieser Laufzeit ab? Lange Laufzeiten im Sachgeschäft dienen hauptsächlich dem Vermittler.

Beantworte aber bitte meine eingängliche Frage.

Kommentar von Olenkax3 ,

Ich habe noch gar nichts bekommen. Weder eine Beratungsdokumentation noch irgendetwas anderes. Das einzige was ich gekriegt hab, waren die Unterlagen für mein Konto. Online-Banking, etc. Aber zu den Versicherungen - nichts.

Ich war hauptsächlich bei der Bank, um ein Konto zu eröffnen und dachte, wenn ich schon mal da bin, kann ich auch gleich die Versicherungen bei denen abschließen - bieten die Banken ja auch an. 

Das heißt, ich muss sie vorher anfordern, und erst dann, wenn keine ankommen, kann ich kündigen? Oder wie? 

Kommentar von Apolon ,

kann ich auch gleich die Versicherungen bei denen abschließen - bieten die Banken ja auch an. 

Ich wiederhole mich, Versicherungen bietet eine Bank nicht an.

Die arbeiten meist mit Versicherungsunternehmen Hand in Hand, müssen sich aber in Punkto Versicherungen auch an das Versicherungsvertragsgesetz halten.

Kommentar von kevin1905 ,

Ich habe noch gar nichts bekommen.

Dann hat auch die Frist nach § 8 VVG noch nicht begonnen und du kannst die Verträge widerrufen und die Einzugsermächtigung entziehen.

Ferner würde ich mir wirklich überlegen bei so einer Bank zu bleiben.

Kommentar von DerHans ,

So lange die Belehrung über das Widerspruchsrecht nicht SCHRIFTLICH vorliegt, befindet der Kunde sich noch in der 14tägigen Widerrufsfrist.

Antwort
von basiswissen, 45

§ 3 Versicherungsschein

(1) Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer einen Versicherungsschein in Textform, auf dessen Verlangen als Urkunde, zu übermitteln.

Dies geschieht im Normalfall nach Antragstellung. Sofern Du definitiv keine Police erhalten hast greift §8 VVG, wobei dem Versicherer die Nachweispflicht über den Zugang gebührt. Doch Achtung: Die Tatsache das binnen so kurzer Zeir Geld gebucht wurde deutet darauf hin das Du, bei sofortigem Beginn kein Wiederufsrecht mehr haben Könntest: "Das Widerrufsrecht erlischt, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf ausdrücklichen Wunsch des Versicherungsnehmers vollständig erfüllt ist, bevor der Versicherungsnehmer sein Widerrufsrecht ausgeübt hat."

Es sollte doch zumindest eine Antragskopie und ein Beratungsprotokoll geben, oder?

Kommentar von Olenkax3 ,

Ich hab genug unterschrieben gehabt, nur hat er mir das nicht mitgegeben. Es war ja auch vereinbar, dass die Beiträge erst zum 01.10.2015 abgebucht werden und nicht schon zum 01.09. Das wurde ja auch nicht eingehalten. 

Kommentar von kevin1905 ,

Hier stellt sich für mich die Frage wie ein Vertrag mit einer Laufzeit (also einer Dauerschuldverpflichtung) sofort vollständig erfüllt sein kann?

Kommentar von basiswissen ,

Kevin1905: Stimmt. Da steht aber "könntest" nund nicht hast. Da hier sehr viele Unwägbarkeiten in der unzureichenden Info zum Vorgang sind kann der Hinweis nicht schaden. Ggf.  fehlt da elemntare Info...

Antwort
von Repwf, 53

Such dir einen neuen Anbieter, DER hilft dir sicherlich (gerne) mit allen legalen "Tricks" beim wechseln ;-) 

Antwort
von SaVer79, 40

Der Hinweis auf da Widerrufsrecht wurde ja schon gegeben! Zur Sicherheit: hast du in der Bank irgendwas unterschrieben oder irgendwelche Unterlagen bekommen?

Kommentar von Olenkax3 ,

Unterschrieben ja, bekommen nein

Antwort
von FreierBerater, 39

Ich bin echt ein wenig schockiert! Wenn du wegen der Brötchen den Bäcker aufsuchst, lässt du dann auch noch kurz dein Motoröl wechseln, weil an der Backstube eine Garage ist...!??

Offensichtlich hast du ja nach nunmehr 6 Wochen schon "die Nase voll"!

Übrigens kündigst du nicht, sondern du machst von deinem Widerspruchsrecht Gebrauch, dessen Frist erst mit Übergabe der Vertragsbedingungen beginnt! Googele das.

Kommentar von Olenkax3 ,

Du brauchst nicht gleich so zickig zu werden. Es kann ja nicht jeder von allem eine Ahnung haben. Ich wohne zum ersten Mal alleine und hatte noch nie eine Versicherung. Woher soll ich denn deiner Meinung nach wissen, wo ich am besten eine Versicherung abschließe? Ich war mit der Bank, als Bank immer zufrieden und er hat mir angeboten auch die Versicherungen zu machen. Ich hab gern einen Ansprechpartner für alle Belange, was ist verkehrt daran?

Wenn an der Backstube eine Garage ist und ich einen Ölwechsel brauche, dann geh ich dahin. Und was ist falsch daran? Seit wann ist es denn verboten?

Kommentar von FreierBerater ,

Wenn du Zahnschmerzen hast... wohin gehst du?

Wenn du ein Konto benötigst...                "

Wenn du einen Kuchen willst...                "

Wenn du einen Rechtsstreit ...                 "

Wenn du qualifizierte Beratung zum Versicherungsbedarf -sowie im Schadenfall- hast, dann sollte dich auch dieser Weg zum Fachpersonal führen!!

Ich bin gar nicht zickig - ich stelle nur fest, dass du MIST GEBAUT hast und nicht bereit bist, diesen Fakt einzusehen, obwohl du genau weißt, dass was schiefgelaufen sein muss. Banker sind nichts anderes als Versicherungsverkäufer und es gibt keinen einzigen Grund dort Verträge zu zeichnen! Nur Ausreden.

Dein gesundes russisches Mißtrauen hat dich schlicht in die Irre geführt. Aber noch ist Nichts verloren.

Antwort
von lohne, 70

Das wird deshalb kaum funktionieren. Fordere die Unterlagen nochmals an. Vielleicht sind die irgendwo hängen geblieben.

Antwort
von FeeGoToCof, 95

Der Vertrag ist kündbar, beim Wegfall des zu versichernden Risikos. Z.B. Verkauf

Weshalb schließt Du einen Vertrag mit so langer Laufzeit ab? Weiterhin kannst Du kündigen, wenn sich die Beiträge erhöhen.

Kommentar von Olenkax3 ,

Ich wusste nicht, dass man da erst nach 3 Jahren kündigen kann. Und ich wusste auch nicht, dass es auch weniger geht ;/

Kommentar von FeeGoToCof ,

Hast Du online abgeschlossen? Wie sieht es mit dem Widerrufsrecht aus - diesen Hinweis bekommt man sofort beim Abschluss.

Kommentar von Olenkax3 ,

Nein, ich war bei der Bank und hab es dort gemacht. Ich habe wie oben steht, nichts gekriegt.

Kommentar von Apolon ,

Der Vertrag ist kündbar, beim Wegfall des zu versichernden Risikos. Z.B. Verkauf

oh je - was soll denn hier verkauft werden, bzw. wegfallen ?

Es handelt sich vermutlich um eine Privathaftpflichtversicherung und Unfallversicherung !

Kommentar von FeeGoToCof ,

Es stand dort eben nix weiter, deshalb auch meine Formulierung :)

Kommentar von Apolon ,

Doch - es sei denn, du hast die Überschrift nicht gelesen!

Welches Sonderkündigungsrecht hat man bei einer Unfall- bzw. Haftpflichtversicherung?

Kommentar von FeeGoToCof ,

Lies bitte erst mal alle Antworten, die ich gab, um uns Deine Mehrfachanmahnungen zu ersparen. Dankeschön!

Kommentar von Apolon ,

Bitte nicht mit Ausreden kommen - Du hast etwas überlesen.

Ende!

Kommentar von kevin1905 ,

Der Vertrag ist kündbar, beim Wegfall des zu versichernden Risikos. Z.B. Verkauf

Das wäre bei einer HRV oder WGB interessant, aber wie verkaufe ich denn ein Unfallrisiko, dass ich als Person habe? Oder meine gesetzlichen Haftungpflichten, wenn ich dritte Schädige?

Kommentar von FeeGoToCof ,

Ich ging jetzt mal von z.B. einer Hundehalterhaftpflichtversicherung aus. Hund wird verkauft, oder stirbt und schon ist das Risiko weggefallen und ich kann kündigen.

Kommentar von Olenkax3 ,

Ne, also ist schon eine private Haftpflicht- und private Unfallversicherung

Kommentar von DerHans ,

Um kündigen zu können, müsste der Vertrag erst einmal rechtskräftig zustande gekommen sein.

Das scheint hier aber gar nicht der Fall zu sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community