Frage von kippenladen, 53

Habe ich ein Sonderkündigungsrecht bei der Telekom durch verlängerte Vertragslaufzeit?

Mir ist grundsätzlich bewusst unter welchen Bedingungen mir bei Umzug bei der Telekom ein Sonderkündigungsrecht zustehen würde.

Kurz vorweg: der alte Tarif war verfügbar, jedoch änderte sich, wie ich erst 3 Monate später durch einen anderen Hotline Mitarbeiter erfahren habe (welcher mir auch sagte, dass ich eigentlich ein Sonderkündigungsrecht aufgrund der veränderten Vertragslaufzeit gehabt hätte), die Vertragslaufzeit, sowie in einem ersten Schreiben auch die Gebühren (von 29,95 EUR auf 44,95 EUR - dies reklamierte ich und so wurde auch nie der höhere Betrag abgebucht).

Ich hatte auch schriftlich nach dem beauftragten Umzug innerhalb von 2 Wochen per Einschreiben widersprochen und auf mein Sonderkündigungsrecht verwiesen (wegen der erhöhten Gebühren). Dem Schreiben mit den erhöhten Gebühren wurde nie schriftlich von der Telekom widersprochen. Es wurde nur im System zurückgeändert, aber erst 3 Monate später wurde die alte Vertragslaufzeit wiederhergestellt.

Ich beziehe mich auf das TKG §46 (8)

Der Anbieter von öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdiensten, der mit einem Verbraucher einen Vertrag über öffentlich zugängliche Telekommunikationsdienste geschlossen hat, ist verpflichtet, wenn der Verbraucher seinen Wohnsitz wechselt, die vertraglich geschuldete Leistung an dem neuen Wohnsitz des Verbrauchers ohne Änderung der vereinbarten Vertragslaufzeit und der sonstigen Vertragsinhalte zu erbringen, soweit diese dort angeboten wird.

Nun kam es aber zu dem Fall, dass der Hotline Mitarbeiter mir in erster Instanz einen neuen Vertrag eingetragen hatte, dies aber nicht am Telefon erwähnte und auch nicht das dadurch entstehende Sonderkündigungsrecht. (wohl vermerkte er im CRM, dass er mich aufgeklärt hätte, was er nicht tat, ich aber nicht beweisen kann - im Endeffekt Betrug?!)

Als ich endlich nach 3 Monaten die Kündigungsbestätigung bekam bemerkte ich, dass der Vertrag bis Aug 2017 lief(ich hatte ihn im Dez 2014 abgeschlossen und nicht wissentlich verlängert - mir wurde auch nicht schriftlich mitgeteilt, dass er sich verlängert hätte). Dies reklamierte ich natürlich, so wurde das auch geändert in die alte Vertragslaufzeit.

Im Endeffekt wurde ich um mein Sonderkündigungsrecht betrogen und die Telekom windet sich nun aus der Sache heraus.

Habe ich in der Sache eine rechtliche Handhabe - Aussichten dagegen vorzugehen?

Expertenantwort
von Telekomhilft, Business Partner, 25

Hallo kippenladen,

damit ich den ganzen Sachverhalt besser nachvollziehen kann, wäre es gut, wenn ich Einblicke in Ihre Kundendaten bekommen kann. Dafür haben wir ein extra Kontaktformular https://www.telekom.de/kontakt/e-mail-kontakt/telekom-hilft-team

Sobald mir Ihre Daten vorliegen, schaue ich mir das gerne an.

Viele Grüße Tobias P. von Telekom hilft

Antwort
von Karldiekleine, 53

Solche Vorgänge sind ärgerlich. Bei Vodafone habe ich schon häufiger von ähnlichem gehört. In den Shops, die als eigenständige GmbH agieren, werden die Kunden sehr häufig über den Tisch gezogen. Da werden Verträge still verlängert, Ratenzahlungen vereinbart, Zusatzkarten ohne das Wissen der Kunden verkauft und in den Vertrag eingearbeitet, etc. Mir selbst ist das alles bereits bei Vodafone passiert und ich bin genau deshalb zur Telekom gewechselt. Von derartigen Problem habe ich telekomseitig noch nicht gehört, allerdings sind Vertragsänderungen über die Hotline immer kritisch, was die Beweislast betrifft. Das muss gar kein böser Wille sein. Schließlich passieren telefonisch auch in Privatgesprächen Missverständnisse... die Chance am Telefon etwas zu kaufen/verlängern, was man gar nicht wollte, ist einfach gegeben. Zum vorliegenden Fall: Du bist gut informiert und kannst nur auf eine kulante Lösung hoffen. Telekomhilft liest hier ja mit und ggf. wird Dein Fall ja noch begradigt. Vor dem Hintergrund Deines Ärgers wäre das sicherlich empfehlenswert, da sich solche Vorgänge lange im Gedächtnis festsetzen, wie bei mir im Fall von Vodafone. Tipp: Bei Anpassungen über das Telekom Kundencenter im Web kann man solche Situationen vermeiden (besser dokumentieren).

Kommentar von kippenladen ,

Mir wurde beim ursprünglichen Abschluss des Vertrags im Laden auch eine "kostenloser" Surfstick im Paket mit verkauft, der gar nicht kostenlos war. So gesehen gibt es diese Praktik auch in den Shops der Telekom.

Insgesamt hängt das alles immer an der Qualität der Hotline Leute und die sind oft Subunternehmer und haben keine Ahnung, denen ist der Kunde auch vollkommen egal

An sich wollte ich den Vertrag auch im Kundencenter online umziehen, aber das Kundencenter war zu der Zeit in Überarbeitung und nicht erreichbar.

Auf Telekom Hilft gebe ich nicht viel, mir wollen sie nicht helfen, das wurde jetzt schon oft genug zum Ausdruck gebracht.

Im Endeffekt war es eine gute Lehre, ich werde keine Laufzeitverträge mehr abschliessen, habe im Zuge dessen auch meinen Mobilfunkvertrag gekündigt, sowie Festnetz von meinen Eltern gekündigt zu einem regionalen Anbieter. Mein Dad hat auch seinen Telekom Mobilfunkvertrag gekündigt, meine Geschwister werden das auch machen.

Telekom ist tot für uns ;)

Antwort
von sonnymurmel, 37

dass der Vertrag bis Aug 2017 lief(ich hatte ihn im Dez 2014 abgeschlossen und nicht wissentlich verlängert - mir wurde auch nicht schriftlich mitgeteilt.......

Der (Telekom)Vertrag verlängert sich automatisch, wenn du ihn nicht rechtzeitig zum Vertragsende selbst kündigst.Für die Verlängerung gibt es keine Mitteilung ( zumindest habe ich noch nie eine bekommen).

Im Klartext: Wenn du nicht selbst kündigst......läuft er (ewig) weiter.

Zu deiner Frage bzgl.dem Sonderkündigungsrecht kann ich dir nichts sagen, da ich die rechtl. Lage niicht kenne.

Es tröstet dich sicher nicht, aber zum Thema Telekom und Auskünfte an der Hotline.ect.......könnte ich auch Bücher schreiben.     Lg

Kommentar von kippenladen ,

Dass sich der Vertrag verlängert, wenn ich nicht kündige ist mir bewusst. 

Wenn ich umziehe muss der Vertrag allerdings mit allen Vertragsinhalten 1zu1 übernommen werden, ansonsten besteht ein Sonderkündigungsrecht. Nur wurde mir das Sonderkündigungsrecht einfach verweigert.

Kommentar von sonnymurmel ,

Ja das sehe ich auch so und dein Ärger ist verständlich.

Ich habe es genauso gemacht wie du es im obigen Kommentar geschreiben hast........nämlich alles dort gekündigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community