Frage von MrJemandniemand, 85

Sonderkündigungsrecht bei Vertragsverlängerung mit schlechteren Leistungen?

Hallo Leute,

Ich habe es leider auch verpennt, meinen Vertrag rechtzeitig zu kündigen. Nun hat sich der Vertrag bekanntlich ein Jahr verlängert...

Jetzt ist jedoch eine Tarifumstellung erfolgt, bei der ich schlechtere Leistungen als aus dem vorherigem Tarif hatte.

Vorher hatte ich folgenden Tarif: Vodafone Mobile Internet 21,6 3GB + 60 Freiminuten (mit normal Telefonieren)

Jetzt habe ich: Vodafone DataGo S 1GB im 60/1 Sek-Takt OHNE TELEFONFUNKTION Dabei handelt es sich um ein Geschäftskundentarif... bin ich aber nicht!

Außerdem steht bei "Mein Vodafone", dass die Mindestvertragslaufzeit bis 12.04.2018 geht, also 2 Jahre? wie kann so was sein? (Es wurde keine Vertragsverlängerung gemacht!)

Weiß jetzt jemand, ob ich dem Saftladen einfach mit dem Sonderkündigungsrecht aufgrund von schlechteren Leistungen kündigen kann?

Vielen Dank im Voraus!

Antwort
von DerHans, 66

Du hattest wahrscheinlich als "Neukunde" einen rabattierten Vertrag. Dieser ist ausgelaufen und du hast versäumt, fristgerecht zu kündigen. Dadurch ist jetzt deine Sonderkondition weggefallen. Du zahlst also den "Normalbeitrag". Daraus ergibt sich kein Sonderkündigungsrecht.

Eine stillschweigende Verlängerung um weitere 24 Monate ist allerdings unüblich. Normal verlängern sich solche Verträge jeweils um ein Jahr, wenn nicht fristgerecht gekündigt wird. Hier hilft ein Blick in die AGB

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Internet & Vodafone, 57

Bei einer automatischen Vertragsverlängerung ändert sich der Tarif nicht. Das macht auch Vodafone nicht. Bestimmt hast du eine zusätzliche Daten-Simkarte bekommen, das bekommen gute Kunden immer kostenlos dazu.

Antwort
von skychecker, 46

Für eine Umstellung auf einen anderen Tarif musst du selber tätig geworden sein.

Ich gehe davon aus, dass du hier zumindest einen telefonischen Kontakt mit Vodafone hattest, in dem du deinen Kündigungswunsch erläutert hast.

Wahrscheinlich wird man dir dann einen alternativen Tarif angeboten haben, der dann auch günstiger ist und ebenso wahrscheinlich ist es dann, dass von dir ein zustimmender Satz gefallen ist.

Dann verlängert sich der Vertrag nicht mehr um 12 Monate, sondern eine neue Vertragslaufzeit über 24 Monate wird aktiv.

Hier ist es im Regelfall nicht so einfach, aus dieser Situation wieder heraus zu kommen.

Du kannst es durchaus mit einem Widerruf versuchen, um zumindest auf den alten Tarif zurück zu gehen und diesen dann nach 12 Monaten dann zu kündigen. Hier allerdings dann diesmal so, dass die Kündigungsfrist eingehalten wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community