Frage von bigtobi98, 134

Sonderkündigungsrecht als Vermieter für Mieter?

Guten Abend, ich habe eine Zweifamilienhaus erworben und im OG wohnt ein Mieter. Diesem Mieter möchte ich nun schnellstmöglich kündigen weil der Mieter um in seine Wohnung zu gelangen durch unsere Wohnung muss ( Diele ).

Kann ich diesen Paragrapfen anwenden ? Ich verstehe das nicht so richtig.

§ 549 BGB Abs2 Auf Wohnraummietverhältnisse anwendbare Vorschriften

2.  Wohnraum, der Teil der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung ist und den der Vermieter überwiegend mit Einrichtungsgegenständen auszustatten hat, sofern der Wohnraum dem Mieter nicht zum dauernden Gebrauch mit seiner Familie oder mit Personen überlassen ist, mit denen er einen auf Dauer angelegten gemeinsamen Haushalt führt,

Wenn ich diesen Paragrafen anwenden kann, könnte ich dem Mieter jederzeit mit einer Frist von einem Monat kündigen. Ich würde ihm allerdings eine 4 Monatige Kündigungsfrist einräumen. Wenn ich ihm regulär kündige und den § 573a BGB anwende, würde die Kündigungsfrist 9 Monate betragen.

Lieben Gruß,

Vielleicht kann mir jemand helfen darüber wäre ich wirklich froh

Antwort
von Spuky7, 85

Na hör mal, das hast du doch vorher gewußt. Änder doch einfach die baulichen Gegebenheiten und lass ihn da wohnen. Du bist sehr egoistisch.

Kommentar von bigtobi98 ,

Um dann die Kosten dafür auf den Mieter umzulegen ? Das würde er sicher nicht mitmachen

Kommentar von Spuky7 ,

Keiner verliert gerne seine Wohnung. Das hast du vermutlich schon vor dem Kauf geplant, ihn rauszuwerfen. Und dann willst du noch Kosten auf ihn umlegen, Mama mia! Egoist hoch zwei.

Kommentar von TrudiMeier ,

Mit egoistisch hat das nichts zu tun. Niemand hat etwas zu verschenken. Es ist das Risiko jeden Mieters, dass ihm die Wohnung gekündigt werden kann.  Wenn man einen Mietvertrag unterschreibt, bedeutet das nicht, dass man die Wohnung auf Lebenszeit mietet.  Vermieter sind nun mal nicht die Wohlfahrt.  Wenn z. B. der Mieter kündigen würde und die 9 Monate Kündigungsfrist nicht einhalten möchte, der Vermieter aber darauf besteht, heißt es wieder er sei ein Egoist.  Wer das Risiko seine Wohnung zu verlieren nicht tragen möchte, muss sich Eigentum anschaffen!

Kommentar von albatros ,

Wenn z. B. der Mieter kündigen würde und die 9 Monate Kündigungsfrist nicht einhalten möchte

Wenn der Mieter kündigen würde, wäre seine KF 3 Monate und nicht neun. Wie kommst du drauf?

Kommentar von TrudiMeier ,

Autsch -  Ich habe wohl einfach mal die 9 Monate aus der Frage übernommen.  Asche auf mein Haupt....du hast natürlich recht.

Kommentar von bigtobi98 ,

Dankeschön für den Kommentar. Die obige Person kennt nämlich meine Situation nicht. Ich möchte dort meine Eltern einquartieren, da sie nämlich so langsam in das Alter kommen.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 72

Du hast hier kein Sonderkündigungsrecht, nur das erleichterte Kündigungsrecht gemäß § 573 a.

Außer es liegt ein zulässiger Grund vor dem Mieter nach § 573c Abs. 1 zu kündigen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete, Mietrecht, Vermieter, ..., 77

Wenn ich ihm regulär kündige und den § 573a BGB anwende, würde die Kündigungsfrist 9 Monate betragen.

Was anderes wird Dir wohl nicht übrig bleiben, außer Du einigst Dich mit dem Mieter.

Unterstütze ihn bei der Wohnungssuche und biete Hilfe beim Umzug an z.B. durch Helfer oder finanzielle Hilfe.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 57

Dir bleibt nur 573a BGB mit 9 Monaten KF (bei Mietzeit länger als 5 Jahre, sollte er bereits mehr als 8 Jahre wohnen, wären es sogar 12 Monate).

Kommentar von Sheireen1990 ,

Das ist so nicht ganz richtig. Nach der Mietrechtsreform 2001 haben sich die Kündigungsfristen geändert. Demnach gelten seitdem folgende Kündigungsfristen für den Vermieter:

  • bis zu 5 Jahre Mietdauer: 3 Monate
  • zwischen 5 und 8 Jahre:  6 Monate
  • über 8 Jahre Mietdauer:   9 Monate

Die alten Fristen würden nur gelten, wenn der Vertrag vor Herbst 2001 abgeschlossen wurde.

Kommentar von TrudiMeier ,

Das ist schon richtig, was albatros zur KüFri geschrieben hat. Wer nach §573a kündigt, kündigt mit einer um 3 Monate verlängerten KüFri. Macht bei einer Wohndauer von mehr als 8 Jahren 9 Monate KüFri + 3 Monate verlängert = 12 Monate.

Kommentar von albatros ,

so will es der gesetzgeber (s. BGB).

Antwort
von Maximilian112, 77

Du hast doch seine Wohnung nicht eingerichtet, bzw der Hausrat gehört doch nicht Dir?

Da ist dieser § auch nicht anzuwenden. Du wirst die 9 Monate überstehen.

 Vielleicht hilfst Du dem Mieter eine neue Wohnung zu finden und beteiligst Dich an den Umzugskosten. Dann klappt es auch eher.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community