Frage von LadyLawKakashi, 119

Sommerekzem beim Pferd, wie kann ich das verhindern?

Meine Stute wird warscheinlich wie jedes Jahr wieder ihr Sommerekzehm bekommen... wie kann ich das Verhindern? und welche Mittel helfen wirklich dagegen?

(P.s. Decken mit Halsteil sind bei uns nicht möglch da die anderen Pferde unserer Herde diese zerreißen) :)

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 73

Wie du das verhindern kannst? Dazu müsste man erst mal die Ursache herausfinden. Die Ursachen sind aber so vielfältig, dass es DIE Ursache gar nicht gibt. Heilen kann man die Erkrankung  leider nicht.

Hilfreich kann sein, dem Pferd keine Zuckersachen - Müslis, Obst... -  zu füttern, es nicht dick werden zu lassen. Meiner Ekzemerstute gebe ich jetzt zum Haarwechsel ein Zinkpräparat. In der Hoffnung, dass das Ekzem auf die Art weniger schlimm ausfällt. Unter Umständen kann auch ein Ortswechsel ein Dorf weiter bereits helfen. Muss aber nicht.

Welche Mittel wirklich dagegen helfen... die Frage kann niemand beantworten. Wundermittel A hilft wundervoll bei Pferd A und D, aber nicht bei Pferd B und E. Es kann aber auch sein, dass Wundermittel A bei dem Pferd D auch nur in den MOnaten April und August hilft, aber sonst nicht.

Es gibt wohl keinen Ekzemerbesitzer, der nicht ganze Batterien von wirklich tollen Wundermitteln im Schrank hat, die eben bei genau diesem Pferd nicht helfen.

Ich zögere daher, angebliche Wundermittel zu nennen. Ich kenne ein Pferd, bei dem hat das Salatöl Livio geholfen.
Was MEIN Pferd angeht, so hilft ihm tatsächlich das Mittel DERFEN. Das ist ein braunes Öl, das widerlich riecht und weiße Pferdemähnen (meine Stute ist Schimmel) braun färbt. Und wenn auch nur ein Tröpfchen davon auf die Menschenhaut kommt, wird man einsam. Ich benutze das Zeug nur mit dicken Gummihandschuhen, und trotzdem halten die Leute bei Edeka Abstand von mir. Aber meine Stute hat eine gute lange Mähne und einen schönen Schweif ohne Ekzemerdecke. Meinem Pferd hilft das Mittel sehr gut, auch vielen anderen Pferden. Ob es deinem Pferd hilft, muss man ausprobieren. Ich gebe freilich zu, dass meine Stute nur relativ leicht befallen ist. Nur Mähne und Schweifrüber. Die Bauchnaht und die KRuppe sind nicht betroffen.

Dann gibt es den (nicht mehr so ganz geheimen) Geheimtipp in den Ekzemerforen. Und zwar ist das die ALDI Körperlotion von Lacura. (Bei Aldi Nord heißt es wohl Eldana oder so...).  Das Mittel wirkt bei meiner Stute super und riecht auch noch gut. Ich kann mit Lacura zusammen die Einreibung mit Derfern sehr vermindern. Meine Stute bekommt also vielleicht 5 mal in der Woche Lacura aufgetragen und zweimal zusätzlich Derfen. Das Tolle bei dem Aldimittel ist, dass es im Vergleich zu den richtigen Ekzemersalben  fast nichts kostet. Es ist also immer einen Versuch wert!   Aber aufpassen - LOL - das mit dem Mittel wissen mittlerweile viele Pferdebesitzer. Es ist daher im Sommer auffallend oft bei Aldi ausverkauft.

Und dann gibt es halt ein Mittel, das wohl in 90% aller Fälle, auch schwerer Fälle helfen soll. Das ist das Mittel Ökozon, aber das ist auch sauteuer. Ich glaube um die 200 Euro.

Mehr kann ich dir nicht sagen. Geh am besten in ein Ekzemerforum und lies dich da ein. Die betroffenen Pferdebesitzer haben leider mehr Ahnung über die Erkrankung als die Tierärzte. Die verschreiben auch nur Einreibemittel - meist Eqimyl, in der Hoffnung, dass sie helfen. Manchmal helfen sie, manchmal halt nicht.

Kommentar von LadyLawKakashi ,

wow was für eine ausführliche antwort :D ich werde die genannten Mittel aufjedenfall ausprobieren denn ich will wieder meine flausche Isi Mähne zurück O.O. zum glück is sie braun also denk ich mal wird das Mittel bei ihr nicht zu sehen sein.

Vielen dank dafür schonmal im vorraus für deine Hilfe ^^

Antwort
von BlackRose10897, 73

Erstmal ist es wichtig das Pferd noch vor dem Fellwechsel richtig abzuduschen, am besten mit parfümfreier Kernseife. 

Außerdem hilft es, regelmäßig Öl auf das Fell zu geben, damit sich die Stechmücken/Bremsen erst gar nicht fest saugen können. Wir verwenden entweder Olivenöl oder Aloe Vera. Ich geh seit mehreren Jahren bei meiner Stute so vor und seither haben wir kaum noch Probleme damit.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 43

ich kann nach 35 Jahren mit Ekzemern alle gegebenen Tippsnur unterstützen,muß aber dazu sagen: Was in einem Jahr (oder Monat!!!) hilft, muß es nicht im nächsten tun!

Ekzem ist seeehr individuell...

Bluttest kann sinnvoll sein, umzu sehen, was mit den Organen los ist und wie das Mineralgleichgewicht im Körper ist, damit Du da ansetzen kannst

viel Erfolg

p.s.  mit der speziellen Fütterung mußt Du ganzjährig durchhalten !!! nicht im Herbst aufhören, im Feb./März wieder anfangen ist nämlich zu spät

Kommentar von LadyLawKakashi ,

Wir hatten schon nen Tierarzt da wegen nem Bluttest der hat allerdings gleich gemeint als er meine Isi stute gesehen hat das  dass hier fast jeder Isi hat naja und hilfreiche Tipps kamen von dort auch nicht...

dankeschön für deine Antwort ^^

Antwort
von KKlabautermann, 20

Hi,
Googel mal nach:
Sommerekzem Flicka
oder schau dir das mal an
http://vitalimun.de/sommerekzem/
kann ich echt empfehlen.
Es wirkt von innen.
Hat meiner Sira auch richtig geholfen, die hatte alles Mögliche und seitdem nichts mehr.
Sie ist super drauf, seit über einem Jahr keine Spur mehr vom Ekzem.
Deren Balsam dürfte genau richtig sein,
ist ohne Chemie, nehme ich auch, das Beste für meine Problem-Haut.
Die beraten dich auch gut.
Einfach mal testen, wenn du wirklich nicht zufrieden bist, geben die dir sogar dein Geld zurück.

Antwort
von Punkgirl512, 57

Ganz verhindern kann man es nicht, aber etwas einschränken.

Zum Einen... Sicher, dass es ein Ekzem ist? Und nicht nur ein Leberschaden, Vitaminmangel o.Ä.?

Es gibt verschiedene Methoden für viele verschiedene Pferde - bei manchen reicht die Aldi-Lotion - bei anderen hilft nur Ökozon - und da haben wir einen guten Preisunterschied von ca. 350€.

Besprich also bitte unbedingt diverse Anwendungen mit deinem Tierarzt/Tierheilpraktiker, wer auch immer das Ekzem diagnostiziert hat und/oder dir dabei zur Seite steht.

Sehr gut Erfahrungen habe ich mit der Aldi Lotion (nur die blaue mit dem Mandelöl!), Equimyl von Virbac und Ökozon gemacht. Die Lotion pflegt hauptsächlich - super, wenn es nur leicht schuppig ist.

Das Equimyl hilft auch beim Heilen: Prima, wenn es doch mal eine kleine blutige Stelle gibt (z.B. Bauchnaht, Euter).

Ökozon ist ein Komplettpaket, entsprechend teuer, aber auch entsprechend gut. Dafür einfach mal googeln.

Später schreibe ich noch mehr drunter.

Kommentar von Punkgirl512 ,

so, weiter geht's. es gibt auch noch einige weitere Mittel, z.B. Cutalind, PC30V, usw, was die Haut pflegt. wichtig ist auch eine zuckerarme Fütterung : keine Leckerchen, Bananen, Äpfel, usw mehr. dann hilft es auch, Mähne und Schweif schön fluffig zu halten, dazu nehme ich sehr gerne das Mähnenspray von Scheidler, auch einfach mal googeln, kostet nicht viel. sobald du Schuppen oder Dreck am Mähnenkamm oder an der Schweifrübe siehst, ist waschen angesagt. Am besten mit einem Badewuschel von dm, body Shop usw, denn damit bekommst du wirklich jeden Dreck weg von der Haut und verbrauchst 3 mal weniger Shampoo. kostet ca 1 Euro, ist also auch nicht viel. das Shampoo selber... da würde ich meinen TA fragen oder das von Scheidler ausprobieren. oder wieder ein anderes, je nachdem und wenn du es dich noch mit decken probieren möchtest zusätzlich, rate ich dir zu Fliegendecken mit Halsteil und nicht die üblichen Ekzemerdecken, da finde ich die Gurtung über den Rücken nicht so toll.

Kommentar von LadyLawKakashi ,

Ja ich bin mir sicher das es ein Ekzem ist. Unser tierarzt hat das schon gesagt als er gesehen hat das sie ein Isi ist. die haben das hier wohl häufig. :)

Vielen dank für deine vorschläge ich werde aufjedenfall was davon probiern ! :D

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 39

System vom Pferd wieder reparieren ist die einzige erfolgreiche Methode.

Zink, Lebertran, Bierhefe und Algen

Keine Müsli, keine zuckerhaltigen Gemüse oder Obst.

Eine Darmkur dauert mindestens 6 Monate.

Alles was von Außen kommt ist nur Symptombehandlung und bringt nur etwas für kurze Zeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community