Frage von Campus21, 126

Sollten Wissenschaftler Verantwortung für ihre Forschungen übernehmen?

Sollten Wissenschaftler Verantwortung für ihre Forschungen übernehmen ?

Zu dieser Frage...... Die beschäftigt mich den ganzen Tag schon!

Weil die Person die zum Beispiel die Atombombe ermöglicht hat, aber nicht entwickelt hat ist nicht schuld an dem was kam, oder? Elektrizität! Eine Supertolle Erfindung aber niemand ahnte, dass folglich die Foltermethode "Elektrischer Stuhl" erfunden wurde.

Also würde ich gerne mal eure Meinungen hören Und bitte keine Antworten wie: "Google doch einfach".

Liebe Grüße Campus21

Antwort
von smilenice, 74

Ich denke, dass jeder Wissenschaftler mit seinen Entdeckungen leben muss und diese bis zu einem gewissen Grad verantworten sollte, aber man sollte bedenken, dass es nach der Publizierung keinen Weg mehr gibt, diese Erkenntnis rückgängig zu machen.

Der Entdecker der elektrischen Energie hatte wohl nicht direkt das Töten im Sinne, obwohl es nachher dazu kam, darum muss er sich m.M.n nicht für diese Entdeckung rechtfertigen, vielleicht aber für weitere, von ihm entwickelte Ideen wie den elektrischen Stuhl.

Kommentar von Campus21 ,

Danke für deine Meinung und Erläuterung!

Lieben Gruß :)

Antwort
von Jekanadar, 63

Nein.

Man kann kaum wissen, in welche Richtung sich Forschung und Entwicklung wenden. Nobel hatte beste Absichten, und kaum jemand hat zu dem Zeitpunkt sehen können, was alles passieren würde.

Und Tesla wäre dann echt am Ar...    Würde er noch leben.

Kommentar von Campus21 ,

Vielen lieben Dank!!

Antwort
von MausiMaus15, 54

Meiner Meinung nach ist das nicht deren Schuld, denn wenn man etwas erfindet, dann weiß man nicht was das für Folgen hat, da es immer Dinge geben wird die wir nicht wissen.

Nehmen wir mal dein Beispiel: Wer wusste als man herausfand was Elektrizität ist, bzw. wie man sie erzeugt, das man mit Hilfe von Elektrizität Menschen Schmerzen bereiten kann? Man dachte doch wahrscheihnlich nur so etwas, wie: Juhuuuu!Wir werden jetzt richtig einfach licht erzeugen können!

 Wer kann schon alles und jeden berücksichtigen, was bedeuten würde man sei allwissend und das ist unmöglich. Das Problem ist, dass durch alles was man tut schadet man irgendjemandem oder irgendetwas. Wenn ich z.B wie viele Andere, mich entscheide Vegetarier zu werden so ist das natürlich, wenn viele Menschen auch so handeln, super für die Kühe etc., aber dadurch könnten dann Bauern arbeitslos werden und hungern. (Was nicht heißt das ich dagegen bin, Vegetarier zu sein)

Die Menschen sind Wissbegierig, neugierig... wenn man was neues herausfindet, bzw. erfindet denkt man also nicht unbedingt an die schlechten Konsequenzen. 

Außerdem glaube ich, dass der Erfinder, Konstrukteur ... nicht allein dazu beigetragen hat, sondern eher die großen Mächte/Regierung.

Ich hoffe ich konnte dir damit wenigstens ein kleines bisschen helfen:)

P.S: Interessante Frage 

Kommentar von Campus21 ,

Vielen Dank! 

Du konntest mir dies echt super erklären.

Viele liebe Grüße :)

Kommentar von MausiMaus15 ,

Das freut mich :)

Antwort
von Zumverzweifeln, 51

Wenn Wissenschaftler die Verantwortung übernehmen müssten, dann wäre das das Ende der Forschung!

Du könntest auch fragen, ob und inwieweit Eltern/Ahnen für die Misserfolge/Erfolge ihrer Kinder verantwortlich sind - irgendwann hört einfach eine solche Kausalität auf.

Antwort
von lucool4, 55

Naja was heißt Verantwortung. Als Wiisenschaftler bist Du ja meistens nicht frei sondern arbeitest für ijmd (zB Staat etc.). Du kannst dann für etwaige schlimme Entdeckung und für das, was mit ihnen gemacht wird zwar nicht vernatwortlich gemacht werden, aber Du selbst fühlst Dich wahrscheinlich mit verantwortlich. Wenn Du iwas cooles entdeckst, was Deine Firma oder so auf Vordermann bringt, fühlst Du Dich ja auch dafür verantwortlich, aber es liegt nicht in Deiner Verantwortung... So ist es auch mit schlimmen Dingen. Musst halt damit leben können...

Gruß lucool4 

Kommentar von Campus21 ,

Vielen lieben Dank 

Liebe Grüße ;)

Antwort
von Nemesis900, 52

Nein, dann würde niemand mehr irgendetwas erfinden (bzw. hätte nie jemand etwas erfinden dürfen) denn man kann alles für etwas "schlechtes" benutzen.

Antwort
von grtgrt, 42

Ganz grundsätzlich sollte sich jeder verantwortlich fühlen, für alles, was er produziert, tut oder auch nur sagt.

Wissenschaftler dürfen da keine Ausnahme sein !!!

Man stelle sich nur vor, was mit großer Wahrscheinlichkeit passiert wäre, wenn deutsche Atomphysiker schon etwa 1940 Atombomben gebaut hätten.

Kommentar von Jekanadar ,

Also hälst Du Darwin auch für die ganzen Streitigkeiten im Thema "Evolution - Kreationismus" für verantwortlich?

Kommentar von grtgrt ,

Die meisten Menschen, in deren Glauben das Thema Schöpfung eine Rolle spielt, sehen sie als durchaus vereinbar mit der Naturwissenschaft und damit auch als vereinbar mit der Evolutionstheorie. 

Nicht jedoch die sogenannten Kreationisten: 

Dass sie es nicht tun, hängt aber einfach nur damit zusammen, dass sie den Unterschied zwischen Wissenschaft und Religion nicht begreifen:

  • Naturwissenschaft ist systematisches Beobachten, Erforschen und Vorhersagen des Verhaltens der Natur,
  • Religion aber ist der Glaube an Dinge und Zusammenhänge, die man zwar vermuten, an die man zwar glauben, die man aber nicht beweisen kann.

Wer das begriffen hat, der erkennt, dass es zwischen Darwins Evolutionstheorie und Glaube gar keinen Streit geben kann.


Kommentar von Jekanadar ,

Du rennst bei mir offene Türen ein... 

Aber Darwins Beobachtungen und das daraus resultierende Buch sind an dem Konflikt nicht ganz unschuldig. Es ging hier um die Frage, in wieweit man Wissenschaftler für die Folgen ihrer Forschungen verantwortlich machen kann.

Dein Beispiel mit der Atombombe müsste also bis zu den Eheleuten Curie zurückgehen. Oder sogar noch weiter bis hin zu den Alchimisten... Ich finde es schwer, die Frage der Verantwortung, gerade in der Forschung, einem einzigen Menschen/ Zeitpunkt/ Ereignis zuzuschreiben.

Antwort
von Digarl, 11

Nein, dass sollten sie meiner Meinung nach nicht. Dann  wäre jeder Erfinder verantwortlich für etwas ... dann könntest du Architekten verklagen weil sie eine Möglichkeit zum Erhängen eingebaut haben (z.B. ein Rohr an der Decke in öffentlichen  Toiletten). 

Antwort
von Bestie10, 45

wo anfangen

mit nem Kuechenmesser kann man Kartoffeln schaelen, ne tolle und hilfreiche Sache - oder den Nachbarn meucheln

Kommentar von Jekanadar ,

Und wer ist Schuld. dass Messer überhaupt möglich wurden? Jener, der Stahl gefunden hat? Eisen? Den ersten Schnitt?

Und bei der Frage: Wer hat Mord erfunden?

Eine schwere Frage...

Kommentar von Bestie10 ,

die Frage ist doch leicht Kain, als er Abel erschlug

Kommentar von Jekanadar ,

Asche auf mein Haupt. Hast recht :-)

Antwort
von Stkuber, 32

Naja finde ich nicht.
Klar,  Erfinder wie der Guillotine ( französische Revolution,foltergerät)
Sollte man anders behandeln, aber dennoch sind diese Forschungen wichtig.

Denke nicht, dass man sie zur Rechenschaft ziehen sollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community