Sollten wir nicht endlich mal die Waffengesetze in Deutschland lockern?

... komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Vom Ansatz her nicht schlecht, aber wenn man weiter denkt würde es dadurch ja auch zu viel mehr Zwischenfällen kommen.

Momentan werden vielleicht alle 2-3 Monate mal 5-10 Leute erschoßen. Vergleicht man diese Zahl mit anderen Ländern, dann merkt man, dass die Zahlen dort (z.B. USA) deutlich höher sind.

Momentan muss jemand etwas vorher planen um einen Amoklauf oder ähnliches zu starten, da er die Waffe irgendwie besorgen muss. Wenn jetzt die Waffengesetze gelockert werden und jeder zweite mit einer Waffe herumläuft, dann ist natürlich die Wahrscheinlichkeit höher, dass jemand mit einer Waffe aufgehalten werden kann, aber viel extremer wäre der Anstig der Leute, die eine solche Tat zu verrichten gedenken, da sie ja auch bei Wutausbrüchen oder betrunken immer eine Waffe dabei haben, die sie auch jeder Zeit ziehen können.

Ich finde es aber dennoch respektlos wenn andere dich aufgrund einer simplen Frage beleidigen und an deiner Intelligenz zweifen. Diese Seite ist zu m Fragenstellen gedacht!

Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Antwort helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WeicheBirne
24.06.2016, 17:07

Das mit Amerika ist einfach ein Vergleich, der hinkt. Amerika ist einfach ein Land, in dem sozial schlechter gestellte Menschen versorgungstechnisch ganz extrem benachteiligt werden. Schon klar, daß dies sozialen Unfrieden und ein aggressives Klima in der Unterschicht schürt.


Da soziale Ungleichheit in Amerika mit Rasse korreliert kann man das Gewaltpotential leicht nachvollziehen wenn man Mordstatistiken nach Rasse aufsplittet. 

Als Anmerkung vorab Schwarze waren 2012 die am schlechtesten verdienende Bevölkerungsgruppe. Weiße verdienten knapp doppelt so viel wie Schwarze.

http://www.businessinsider.com/heres-median-income-in-the-us-by-race-2013-9?IR=T



Schaut man sich jetzt mal die FBI Mordstatistiken für 2013 an so fällt auf, daß über ein Drittel aller Mörder schwarz waren. Zu bedenken ist hier noch, daß die Rasse des Mörders in einem knappen weiteren Drittel aller Morde nicht bekannt war.

https://www.fbi.gov/about-us/cjis/ucr/crime-in-the-u.s/2013/crime-in-the-u.s.-2013/offenses-known-to-law-enforcement/expanded-homicide/expanded\_homicide\_data\_table\_3\_murder\_offenders\_by\_age\_sex\_and\_race\_2013.xls

In über 33% aller Morde war der Mörder ein Schwarzer. Schwarze machten 2015 aber nur 13,3% der Bevölkerung aus.

https://www.census.gov/quickfacts/table/PST045215/00


Übrigens waren auch die meisten Mordopfer in den USA schwarz (klar Rassen und Ethnien leben in den USA ja oft getrennt voneinander). 2013 waren über die Hälfte aller Mordopfer schwarz.

https://www.fbi.gov/about-us/cjis/ucr/crime-in-the-u.s/2013/crime-in-the-u.s.-2013/offenses-known-to-law-enforcement/expanded-homicide/expanded\_homicide\_data\_table\_1\_murder\_victims\_by\_race\_and\_sex\_2013.xls


Wir haben in Deutschland glücklicherweise ein soziales System, das solche sozialen Abgründe wie sie in den USA vorkommen verhindert. Allerdings kannst Du die USA daher einfach nicht für einen Vergleich von Toten bei Schießereien anführen. Selbst wenn wir die Waffengesetze der USA hätten würden wir niemals auf deren Mordraten kommen.

Ein gutes Beispiel hierfür ist ja auch die Schweiz, die freiere Waffengesetze als Deutschland aber niedrige Mordraten hat.

4

Servas. Es kommt immer auf das System an. Du kamst mit dem Szenario:
50 Leute werden erschossen, was wäre wenn die zurück geschossen hätten?
Jo, des wäre leivand:

Person 1 (P1) fängt an zu schießen.
Person 2 (P2) Bemerkt das, zieht seine Waffe und schießt Richtung P1.
P3 bemerkt das P2 auf P1 schießt und schießt auf P2.

P4-P10 schießen auf P2, obwohl der unschuldig ist P11-20 Schissen auf P4-10 usw usf... Bis auf die die alt keine Waffen haben.

(Natürlich könnten auch so sein:
P1 zieht Waffe und schießt, P2 tötet P1 alle happy oder so).

So nun wieder zu System. Bei dem momentanen Deutschen/ bzw österreichischem System glaube ich persönlich nicht, dass eine Waffenlocketung gut wäre. In der Schweiz gibt's ja auch andere Gesetzte usw usv. Dort war die verbrechensrate schon immer niedrig.

Aber du kommst mit Bsp: Schweiz.

Jetzt komme ich mit Bsp: USA, Russland. Dort ist das mit den Waffengesetzten super... Oder so.

Hoffe du verstehst was ich meine, gute Nacht noch
Lg
Anon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi man hört ständig in den Nachrichten, dass da mal 50 Leute erschossen werden und da mal 50 Leute erschossen werden.

Ja, und lustigerweise auch immer dort, wo Waffen freigegeben sind. Da ist es sicherlich eine sehr pfiffige Idee, Waffen auch in Deutschland freizugeben. 

-------------------------------------

Schließlich ist dann wenigstens mal was los in Deutschland, nicht wahr?! Ewig das langweilige "Bis-zum-natürlichen-Tod-vor-sich-hin-leben" hält doch keiner aus. Action muss her!

  • Schulen: Eltern könnten darauf hoffen, dass ihre missratenen Kinder Opfer solcher Massaker werden; so dass sie eine neue Chance bekommen und mit dem nächsten Kind alles besser machen können.
  • Supermärkte: Für dich wäre jeder Einkauf ein Adrenalin-Kick, denn du weißt nie, ob nicht irgendein Spinner gerade in diesen Minuten beschließt, den Supermarkt zu überfallen und dabei in seiner Panik ein, zwei, drei Leute zu erschießen.
  • Diskotheken: Und jeder Disko-Besuch würde mit einer Überprüfung des eigenen Testaments beginnen, denn wie die USA zeigen: Es könnte leicht der letzte Disko-Besuch sein...
  • Geiselnahmen: Vor allem aber würden so lächerliche Sachen, wie jetzt in Viernheim, wo ein 19-Jähriger nur deshalb so leicht vom SEK umgebracht werden konnte, weil er sich nur eine Schreckschusswaffe kaufen durfte, endlich beendet werden. Stundenlange Schießereien, noch dazu live vor dem eigenen Fenster ... da kann kein Fernsehprogramm mithalten. Mittendrin, statt nur dabei! Das ist Adrenalin pur! Ganz besonders, wenn die eigene Freundin gerade im Kino ist, wenn der nächste Spinner nicht mehr nur mit einer Schreckschusswaffe ins Kino geht...

Haaaaach, dann wäre es endlich vorbei mit der Langeweile hier in Deutschland.

  • Die Polizei würde endlich nicht nur martialisch aussehen, sondern könnte wild um sich ballernd ganze Stadtviertel mit ihrem Können beeindrucken.
  • Die Notaufnahmen bekämen endlich etwas zu tun, denn die 24-Stundenschichten der Notärzte in Deutschland sind voller Langeweile. (Die Ärzte legen sich sogar manchmal hin und schlafen einfach! Unglaublich, oder?! Das muss ein Ende finden, dieses faule Pack quasi "fürs Schlafen" zu bezahlen. Da können dann ein paar Dutzend Angeschossene wahre Wunder wirken.)
  • Und der Steuerzahler weiß sowieso nicht, wohin er all sein Geld stecken soll. Da kommen höhere Steuern und Abgaben wegen steigernder ökonomischen Kosten gerade recht, nicht wahr?!
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeVau
24.06.2016, 16:56

Da bekommt man ja richtig Lust. Und Politesse wird ein aufregender Beruf.

1
Kommentar von madguy1
25.06.2016, 08:19

Komisch, in der Schweiz kann jeder eine Waffe kaufen, mich eingeschlossen. Und trotzdem passiert sehr wenig, trotz der hohen Anzahl Schusswaffen pro 100'000 Einwohner. Das wird gerne mal vergessen, aber hauptsache einen pseudo "lustigen" Kommentar verfassen. Wir Waffenbefürworter sind nicht auf den Kopf gefallen, wie du vielleicht denkst.

0
Kommentar von DrCyanide
25.06.2016, 11:56

Ich erkenne Argumente nicht die keine sind.

0

Das hier und da mal Leute erschossen werden passiert nicht in Deutschland sondern in den USA, dort wo man lockere Waffengesetze hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von InkontinenzTV
24.06.2016, 16:08

Und was ist mit der Sache die vor kurzem in dem Kino in Hessen geschehen ist wo auch Leute hätten sterben können wenn der getroffen hätte.

0

Nach deiner Logik müsste die USA das sicherste Land der Welt sein? Merkst was?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laestigter
24.06.2016, 17:33

Zählt ja auch in manchen Gegenden zu den sichersten - zum Beispiel in Orten, in denen die Einwohner eine Waffe haben müssen!

http://skeptics.stackexchange.com/questions/28582/did-the-crime-rate-drop-after-mandatory-gun-ownership-in-kennesaw-georgia 

85% unter Durchschnitt !!

Aber auch so international nicht schlecht  - man darf nicht vergessen, daß dort 318 Mio Menschen leben..

Auch in Tschechien darf jeder mit einer Waffe herumlaufen - und  liest man jeden Tag dort von Mord und Totschlag?

2
Kommentar von DrCyanide
25.06.2016, 01:09

Wieder mal eine Antwort von jemandem der keine Ahnung hat. Von den USA nicht und von Waffen sowieso nicht. Und der selbst am allerwenigsten merkt.

0

Hi man hört ständig in den Nachrichten, dass da mal 50 Leute erschossen werden und da mal 50 Leute erschossen werden.

was hörst Du Dir da eigentlich an, ich höre sowas eher nicht...

Deine Logik, dass man deshalb die Waffengesetze lockern sollte, spricht eher nicht für Deine vorhandene Intelligenz, denn das wäre total kontraproduktiv... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würden wir das tun, wäre es wie in den USA. Da werden täglich mehrere Leute erschossen. Ganz oft werden auch Kinder zu Tätern.

Ich glaube kaum, dass es irgendwie besser ist. Im Gegenteil. Es zeigt, dass lockerere Gesetze zu mehr Gewalt führen. 

Hier in Deutschland geht es und relativ gut, was Waffengewalt betrifft. Es sind Ausnahmen und man wird sowas nie ganz verhindern können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, eine schrittweise Lockerung nach schweizer, österreicher oder tschechischem Vorbild wäre ein guter Weg, die Bevölkerung wieder vom Image des Schlachtviehs, das alles mit sich machen lässt wegzubringen..

Die meisten Gegner hier wissen doch gar nicht, daß man in den 70er seine waffen noch bei Otto oder anderen Katalogen bestellen konnte  - Ohne dass mehr passierte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wäre es nicht Sinnvoller, die Waffengesetze in den anderen Ländern so zu verschärfen, dass nicht jeder einfach so an Waffen kommen kann? Dann ließe sich so auch das eine oder andere Gemetzel verhindern. Klar - wer an eine Waffe kommen will, wird es so oder so... ob nun hier oder in Amerika. Aber ich halte diesen Weg für den deutlich Sinnvolleren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von esenz342
24.06.2016, 15:50

Aber wir können nunmal anderen Ländern nichts vorschreiben.

0
Kommentar von tevau
24.06.2016, 16:00

Also ICH wüsste heute nicht, wie ich so einfach an eine scharfe Waffe kommen sollte, auch wenn ich das wollte. 

0

Es ist immer die gleiche Leier. Wenn jeder Waffen hätte, wäre auch die Hemmschwelle diese zu benutzen sehr viel niedriger. Dieb stiehlt Handtasche ? PENG. Irgendein Typ schaut Freundin blöd an ? PENG.

Wander doch aus, wenn es dir nicht passt, dass Menschen versuchen, Gewalt zu verhindern. Lockere Waffengesetzte bringen nicht nur Vorteile, auch die bösen Buben bekommen dann schneller bessere Waffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xdanix77
24.06.2016, 16:34

Bei uns in Österreich kann theoretisch quasi jeder Volljährige gewissen Schusswaffen kaufen. Seltsamerweise habe ich Fälle von "Dieb stiehlt Handtasche ? PENG. Irgendein Typ schaut Freundin blöd an ? PENG." noch nie erlebt.

1
Kommentar von Laestigter
24.06.2016, 17:35

Wenn die alle so gestrickt wären, wie du denkst dnn sicher! - siend sie ber nicht, also solltest du mal überlegen, was du für einen Blödsinn behauptest...

1
Kommentar von DrCyanide
25.06.2016, 01:15

Was ist daran falsch jemanden mit Waffengewalt an Raub, Diebstahl oder Belästigung (oder schlimmeren) der Partnerin zu hindern?

0
Kommentar von DrCyanide
25.06.2016, 12:14

Ah ja und dein so schlagkräftiges Argument ist also, dass man am besten wehrlos ist und sich überfallen, schlagen, misshandeln etc. lässt, denn wenn man bewaffnet ist und sich wehrt führt das ja zu mehr Gewalt?!?!?! Ich hab schon lange nicht mehr so einen realitätsfremden Dreck mehr lesen müssen. Genauso ein Schwachsinn, wie das "Argument" dass die Hemmschwelle sinkt, nur weil mehr Mittel zur Gewaltausübung zur Verfügung stehen. Ganz normale Bürger würden durch Waffen also zwangsläufig zu Gewaltverbrechern mutieren und überfallen, rauben und morden, nur weil sie theoretisch die Möglichkeit dazu hätten? Wenn du nicht selbst erkennen kannst, was das für ein Schwachsinn ist den du da abgesondert hast, bist du noch dümmer und verblendeter als ich dachte. Auch hier wieder: Argumente die keine sind erkenne ich nicht bzw. erkenne ich nicht an. Ach so, ganz nebenbei bemerkt kenne ich eine Menge Privatpersonen (mich eingeschlossen) die großkalibrige Schusswaffen besitzen. Und jetzt pass auf: KEINER hat jemals eine Straftat/Verbrechen begangen oder ist sonstwie gewalttätig geworden. Tut mir leid, dass ich dein krudes Weltbild zerstört habe.

0

Also ich würde es sehr begrüßen wenn die Waffengesetze gelockert werden würden. Denn die die was Verbrechen wollen halten sich ja wohl kaum an die Gesetze und holen sich irgendwo illegal eine Waffe. Und in Deutschland ist fast alles Illegal was man zur effektiven Selbstverteidigung hernehmen kann. Kurz momentan ist man in Deutschland immer ungeschützt unterwegs außer du scheißt auf die Waffengesetze und hoffst du wirst nicht kontrolliert xD. Man sollte Waffengesetze einführen die es einem erlauben eine Schusswaffe zu besitzen aber halt nicht in solchen Maßen wie es in Amerika ist sondern halt so das man sich halt eine Pistole kaufen kann mit so 9mm und sie dann auch führen darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tevau
24.06.2016, 15:56

Ich würde mir sofort eine solche Waffe holen. Und dann Gnade Dir Gott, wenn Du mir einen Parkplatz wegschnappst und ich richtig sauer werde...

1

der IS ist gar nicht mal das Hauptproblem, sondern die schwerbewaffneten Gangsterbanden aus aller Herren Länder, die sich in DE dank Kuscheljustiz und politischer Willkommenskultur bestens integriert haben. zb die Mhalla- Kurdischen kriminellen Grossfamilien in Berlin und Bremen. Oder Russenmafia, georgische und rumänische Einbrecherbanden, polnische Autoschieber, nordafrikanische bandenmässig organisierte Strassenräuber, türkische Gewaltverbrecher, nigerianische Drogen- und Waffenschieber.

Unsere Waffengesetze heucheln das Gewaltmonopol des Staates, aber in Wahrheit bedeuten sie nichts weiter als die Entwaffnung der Opfer.

Der Staat, die Polizei schützen dich ja nicht, sie werden, bestenfalls, tätig, nachdem das Verbrechen begangen wurde.

Bei Wohnungs/Hauseinbrüchen etwa liegt die Aufklärungsrate bei 15%. Hätte der Wohnungseigentümer ne Heckler & Koch in seinem Nachtkasten, dann läge die Aufklärungsquote bei 95%. Oder bei Attacken auf Frauen etc.

Hab in USA n netten Aufkleber gesehn: Ein Mensch mit Waffe ist ein Bürger. Ein Mensch ohne Waffe ist ein Untertan.

Man muss sich mal die Perversion des Denkens unserer Politiker vor Augen halten: ein Mädchen in Niederlande wurde angeklagt, weil es einen Pfefferspray gegen einen Sexangreifer eingesetzt hatte. Warum? In NE sind sogar Pfeffersprays verboten. Gehts noch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrCyanide
25.06.2016, 01:08

Top Antwort! Besser kann man es nicht ausdrücken. Leider werden dass die ganzen Gutmenschen nie verstehen, bzw. erst realisieren bis die eigene Frau vergewaltigt wurde oder sie selbst ins Koma geprügelt wurden oder schlimmeres. Aber wahrscheinlich würden die sich sogar mit einer Waffe nicht wehren, denn dann müssten sie ja ggf. damit leben einen Menschen getötet zu haben. Ach Gott, ach Gott, ach Gott...zum kotzen!

1
Kommentar von GanMar
27.06.2016, 08:19

Hätte der Wohnungseigentümer ne Heckler & Koch in seinem Nachtkasten, dann läge die Aufklärungsquote bei 95%.

Gemäß dieser Argumentation müßte die Aufklärungsquote in Ländern, in denen Waffen frei verfügbar wären, erheblich höher sein. Sind sie aber nicht. Also ist das Argument hinfällig.

0

Wenn das Waffengesetz geändert werden soll, dann dich bitte so, dass NIEMAND mehr dran kommt. Dann gäbe es nämlich noch weniger Tote

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eraser13
24.06.2016, 16:18

Nein, dann gebe es nur mehr Illegale Waffen und der Handel damit würde ansteigen.

4
Kommentar von bumbettyboo
24.06.2016, 16:58

Ja da ist was dran 😒

0

Poste hier mal den Link zu den Nachrichten, welche von den 50 erschossenen Leuten berichten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von screekhd
24.06.2016, 15:49

Die Schießerei von Orlando zum Beispiel.

0

Und wer hindert dann die bösen Jungs daran, sich eine legale Waffe zu besorgen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laestigter
24.06.2016, 17:45

Soweit denken die Waffengegner nicht - die üben lieber die Fötusstellung, um vorbereitet zu sein, wenns mal ernst wird!

Das passt auch so, damit kann man sie nicht verwechseln...

0

Super Idee. Macht die deutsche Bevölkerung zu Hifsmiltärs... Wenn jeder eine Waffe hat, dann muss es doch weniger Tote geben...

Kleiner Haken an der Sache (ich weiß nicht, ob Du es selbst schon gemerkt hast): Wer von einem Bösewicht erschossen wurde, kann nicht mehr zurückschießen. Der Angreifer ist immer im Vorteil, weil er das Überraschungsmoment nutzen kann. Und bevor er selbst erschossen wird, hat er schon viele andere erschossen.

Aber wenn es gelingen würde, nur den guten, verantwortungsvollen Menschen Waffen in die Hand zu drücken, und diese guten Menschen einen Bösewicht immer schon erschießen könnten, bevor der irgendetwas gemacht hat, dann wäre Deine Idee eine Gute. Aber nur dann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrCyanide
25.06.2016, 01:00

Aber der Nachbar des Getöteten kann den Angreifer erschiessen bevor er auch von diesem Getötet wird. Beispielsweise könnten dann nicht zwei islamische Halbaffen ein ganzes Café niederschiessen, weil spätestens der Fünfte seine Waffe zieht und zurückschiesst!

0

Nein, lies dir mal die Statistiken von Amerika durch, die meisten die durch die Waffen sterben sind Familienangehörige oder sonstige unschuldige.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ein Schwachsinn. Damit es hier so wird wie in den USA, wo jeder Depp sich eine Waffe kaufen kann, um damit in Schulen und Supermärkten herumzuballern? Amokläufe kommen darum bei uns so selten vor, weil wir nicht einfach frei Waffen kaufen können!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laestigter
24.06.2016, 17:40

Die dümmliche, unbrauchbare ntwort von jemanden, der aber auch nicht den Huch!! einer Ahnung hat, as es alles braucht , um ich eine waffe in den USA u kaufen, darf natürlich nicht fehlen in den antworten - Wie sonst würde man die Gausche Glocke zwischen Vollpfosten und Genie hinkriegen!

Vielen Dank also für deinen Beitrag, der zwar nicht stimmt, aber einfach sein musste!

Und was zum Überlegen - als 2003 das 

Waffg verschärft wurde, stellte man fest, daß genau 0,13% der Schusswaffen, von denen  bei SChiesserein Gebrauch gemacht wurde, legal waren - Macht wieviel % Anteil der illegalen Waffen?

2

Dann würden noch mehr sterben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrCyanide
25.06.2016, 01:19

Nein, das ist falsch.

0
Kommentar von DrCyanide
25.06.2016, 12:22

Wer fordert hier dass jeder in der Öffentlichkeit wo er will schießen darf??? Frage nicht verstanden? Es geht um Waffenbesitz zum effektiven Selbstschutz in Notwehrsituationen! Oder wieviele Menschen siehst du täglich in der Öffentlichkeit mit Schreckschusspistolen rumballern oder mit Pfefferspray rumsprühen obwohl sie es theoretisch könnten?

0
Kommentar von DocIsBack
26.06.2016, 12:48

Mit Gutmenschen die nur polemische Phrasen dreschen zu diskutieren ist überflüssig, daher lasse ich es.

0

Sei ehrlich: Entweder hast zu viele schlechte Action-Filme gesehen oder Dein Papa hat eine Fabrik für Schießgewehre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HumanistHeart
24.06.2016, 17:11

...oder er ist schlicht ein Depp.

0
Kommentar von DrCyanide
25.06.2016, 01:11

Das seid eher ihr zwei.

0
Kommentar von DrCyanide
25.06.2016, 12:00

Es geht nicht nur gegen den IS sondern um das Recht auf effektive Verteidigung im allgemeinen. Aber in Eurer kunterbunten Regenbogenwelt in der sich alle lieb haben und gemeinsam ihre Namen tanzen versteht man sowas nicht, ist klar.

0