Frage von MarioXXX, 159

Sollten Vivisektionen verboten werden?

Mir tun die Tiere unendlich leid. Ich meine, dass jedes Tier das Recht auf Leben und Schutz hat und außerdem lassen die oft qualvollen Tierversuche sowieso nur bedingt auf Menschen übertragen. Die Wissenschaft kann doch nicht wichtiger sein. Was haltet ihr davon?

Antwort
von SeBrTi, 75

Ich liebe Tiere, habe selbst 2 Katzen. Aber ohne Tierversuche hätten wir diese medizinische Möglichkeiten nicht. 

Jedoch sollten diese Tierversuche echt unter gerechter Tierbestimmung durchgeführt werden. 

An Menschen kann man bestimmte Sachen einfach nicht durchführen...und am Schluss wenn das Medikament in der Endphase ist wird sie sowieso an Menschen ausprobiert, ist ja nicht so das es gleich für jeden zum Verkauf steht sobald es fertig an den Tieren versucht wurde. Es wird sowieso am Schluss am Menschen versucht, die bekommen auch Geld dafür, und nicht wenig.

Antwort
von Undsonstso, 59
Vivisektionen sollen erlaubt sein

Ohne Tierversuche würden wir unsere moderne Medizin wieder Richtung Steinzeit zurückkatapultieren...

Was wäre der nächste Schritt nach dem Verbot? Werden dann Arzneimittel tierischen Ursprungs abgeschafft....? Wenn ja, wäre z.B. eine Folge, dass die Notfallmedizin mehr menschliche Todefälle produzieren wird.... 

Interessant finde ich, dass der Begriff Vivisektion von "Tierschutzrechtlern" aus der Mottenkiste ausgegraben wurde.

Kommentar von Nitarius ,

"Ohne Tierversuche würden wir unsere moderne Medizin wieder Richtung Steinzeit zurückkatapultieren". Weil das bereits erarbeitete Wissen über Nacht verschwindet? Das ist doch lächerlich.

Kommentar von Undsonstso ,

Deine Meinung steht dir frei...

Nach einem solchen Verbot würden noch ganz andere Dinge verboten werden....  z.B. Arzneimittel (mit Wirkstoffen aus Tier gewonnen) 

Dann hätten wir eine Notfallmedizin, die vermehrt Todesfälle produziert.... Biologische Herzklappen würden abgeschafft.... Patienten, welche Verdauungsenzyme brauchen, haben ebenso Pech....

Das wäre definitiv ein Rückschritt.

Kommentar von Undsonstso ,

In diesem Zusammenhang wäre auch interessant zu erfahren, wie sollen z.B. Tierärzte das Operieren lernen?

Vorschläge dazu  deinerseits ....?

Kommentar von Nitarius ,

Alles was ich sagen will ist; Tierversuch ist nicht gleich Tierversuch. Es kommt auf das Ziel des Versuches, die Erfolgsaussichten und vor allem die Art der Durchführung an. Deine Argumente sprechen gegen ein generelles, kompromissloses Verbot. Ich bin lediglich der Meinung, dass Tierversuche in der Gesamtheit (dazu zählen vor allem kosmetische Versuche) keinen signifikanten Vorteil für uns bedeuten. Bereits erworbene Kenntnisse müssen durch eine Einschränkung ja nicht gleich verworfen werden. 

Kommentar von Undsonstso ,

dazu zählen vor allem kosmetische Versuche

Welche Versuche am Tier hinsichtlich Kosmetik meinst du konkret?

Kommentar von dadita ,

Dies ist erwiesenermaßen nicht wahr, wie dir jeder Sagen kann, der in der biomedizinischen Forschung arbeitet. 

Ohne Tierversuche käme die biologische und medizinische Forschung sofort zum erliegen, es gäbe praktisch keine neuen Erkentnisse mehr. Heilungen für Krankheiten wie Diabetes, diverse Krebsarten oder Alzheimer wären damit unmöglich...und all jene welche an diesen Krankheiten leiden wären zu einem vermeidbaren Tod verdammt. 

Antwort
von OnkelSchorsch, 83
Vivisektionen sollen erlaubt sein

Unter gewissen Umständen sind Vivisektionen erforderlich, sie werden heute ohnehin unter Narkose oder Lokalanästhesie vorgenommen. Tierschutzbestimmungen müssen auch in der Forschung strengstens eingehalten werden.

Tierversuche sind ohnehin zwingend erforderlich. Wer gegen Tierversuche ist, kann sich ja selbst als Testobjekt zur Verfügung stellen.

Kommentar von Nitarius ,

"Wer gegen Tierversuche ist, kann sich ja selbst als Testobjekt zur Verfügung stellen". Seltsam, etwas ähnliches erwähnen die Tierschützer auch, man solle doch Menschen nehmen. Allerdings wird diese Haltung dann scharf kritisiert, von den Befürwortern. Jetzt lese ich hier exakt das gleiche, verrückte Welt.

Ist der Teil mit der zwingenden Erforderlichkeit begründet oder eher eine Meinung?

Antwort
von dadita, 70
Vivisektionen sollen erlaubt sein

Der Begriff Vivisektion ist inzwischen hoffnungslos veraltet, nichts desto trotz: Nein. Auf keinen Fall.

Tierversuche sind für die biologische Gundlagenforschung wie auch für die angewandte Forschung absolut unerlässlich. Sie sind die Grundlage für die moderne Medizin, selbige, inklusive all der lebensrettenden Medikamente, Operationen und Therapien gäbe es ihne Tierversuche einfach nicht.

Menschen welche die Abschaffung von Tierversuchen fordern, fordern damit ein Ende der medizinischen Forschung. Dies würde für Millionen Menschen den (vermeidbaren) Tod bedeuten...etwas, was man nur befürworten kann, wenn man selbst nicht auf die Ergebnisse dieser Forschung angewiesen ist. 

Es gibt, egal was die Propaganda von diversen "Tierschützern" behauptet heute keinen Ersatz für Tierversuche in der Forschung. Sie sind ein ungeheuer wicbriges und nützliches Werkzeug, auf welches wir nicht verzichten können.

Antwort
von Nijori, 65
Vivisektionen gehören verboten

Ich bin generell gegen Tierversuche, wer ein Produkt das solche Tests erfordert verwenden will, sollte sich dann auch bitte für die Forschung zur verfügung stellen.
Ich verzichte auf jegliche Art von Medizin, die über Naturheilverfahren raus geht und halte unser ganzes medizinisches drumherum sowieso für absolut unnötig.
Alles versuchstechnische was darüber hinaus geht, wie Tierversuche in der Kosmetik ist sowieso vollkommen widerlich.

Kommentar von kayo1548 ,

"
halte unser ganzes medizinisches drumherum sowieso für absolut unnötig"

würdest du das auch noch so sehen wenn du selber davon betroffen wärst und in einer Situation wärst wo du ohne solche Medizin starke Schmerze oder Einschränkungen hättest oder gar in Lebensgefahr wärst?

Einige sehen das so wie du, aber wenn man dann in einer solchen Situation ist sieht man das im Regelfall ganz schnell anders.

Kommentar von Nijori ,

Hatte ich schon und es war nichts anderes, man sollte gefälligst anerkennen wo die Grenzen des Menschen sind anstatt rumzupfuschen und selbst wenn ich tödlich erkrankt wäre würde ich halt daran sterben wie es sich gehört, anstatt mich über natürliche Gegebenheiten hinwegzusetzen.
Die meisten "üblen" Krankheiten hat man doch sowieso erst durch Behandlung zu Mutationen gezwungen, die sie gefährlicher machen, anstatt sich der natürlichen Auslese zur Entwicklung eines besseren Immunsystems zu unterwerfen tun wir genau das Gegenteil und sorgen dafür das Genmaterial das eigentlich ausgesondert werden würde weitergegeben wird.
Ergebnis Erbkrankheiten und ähnliches wir brauchen immer mehr Medizin nur um normal gesund zu bleiben, ganz zu schweigen davon das unser Immunsystem schon so oft auf küntliche Hilfe angewiesen ist.

Kommentar von dadita ,

Was für eine Ansammlung von Unfug. 

Krankheiten gab es schon bevor wir Medikamente gegen sie hatten und kein einziger Erreger wurde durch diese Medikamente gefährlicher. Sie entwickelten nur Resistenzen, dadurch wird unsere Medizin teilweise wirkungslos. Aber MRSA ist keinen deut gefährlicher als die nicht Mycelin restistente Variante...er gibt uns nur eine Kostprobe wie das Leben ohne die entsprechende Medizin, in diesem Falle Antibiotika, aussehen würde. Dann wären nämlich alle pathogenen Stämme so gefährlich, da wir gegen keinen einzigen Stamm ein Mittel hätten. Dies zeigt sich auch sehr schön in den Statistiken...vor Entdeckung von Antibiotika waren Infektionskrankheiten die Haupttodesursache.

Unser Immunsystem wird ist nicht in der Lage sich dieser Gefahren zu erwehren, wie zahlreiche Pocken-, Pest und Cholerapandemien vor dem Durchbruch der modernen Medizin zeigten.

Erbkrankheiten gab es schon vor der modernen Medizin, nur sind die betroffenen einfach gestorben. Erst die Medizin gab uns hier Behandlungsmöglichkeiten dank denen diese Menschen ein menschenwürdiges Leben führen können. Aber wie sooft bist du als Tierversuchsgegner kein Tierschützer...sondern einfach ein Menschenhasser.

Der Mensch ist in der Lage sich selbst durch zahlreiche Werkzeuge, wie Tierversuche, zu verbessern. Dieses Potential durch künstliche Grenzen einzuschränken ist einfach nur...beschränkt. 

Kommentar von Nitarius ,

"...wie sooft bist du als Tierversuchsgegner kein Tierschützer...sondern einfach ein Menschenhasser". Noch arroganter könnte man sich wohl nicht ausdrücken. Weil einen das offenkundige Leid von Lebewesen am Herzen liegt heißt dies im Umkehrschluss, man würde Menschen hassen? Nun, bei Menschen mit solch einer Einstellung sollte es jedenfalls nicht besonders verwundern, wenn bestimmte Artgenossen gemieden werden.

Kommentar von dadita ,

Nein, aber die Forderung das kranke Menschen einfach sterben sollen lässt nur einen Schluss zu. Den deren Leid dürfte dir offensichtlich vollkommen egal sein.

Kommentar von SeBrTi ,

Wenn ein Kind an Krebs erkrankt und es Heilungschancen gibt, soll man da nicht alles menschenmögliche versuchen das Kind zu retten? Und es nicht sterben lassen? Meintwegen sollst du an einer tödliche Krankheit sterben, heißt aber nicht das andere Menschen es nicht verdient hätten weiter zu leben. 

Wenn ein Mensch ein Unfall hatte, soll der Mensch einfach die Schmerzen aushalten? Wenn die Medizin nicht so weit wäre, wie es momentan ist, wäre Grippe ein Todesurteil, wären einige Krankheiten nicht schon ausgerottet und Geschichte. 

Ich nehme selbst nur in Ausnahmefällen Medizin, aber es gibt einfach Krankheiten, die kann man nicht aussitzen. 

Kommentar von kayo1548 ,

"
Hatte ich schon und es war nichts andere
"

wenn du das für dich so siehst akzeptiere ich das, aber nicht jeder Mensch sieht das (verständlicherweise) so

Würdest du das beispielsweise auch dann so sehen, wenn dein Kind betroffen wäre? Also rein interessenhalber

"
wo die Grenzen des Menschen sind "

Wenn wir ständig neue Entwicklungen haben kann das ja noch nicht die Grenze des Menschen sein

"
wie es sich gehört, anstatt mich über natürliche Gegebenheiten hinwegzusetzen."

wer bestimmt wie es sich gehört?

Wir Menschen sind ja auch Teil der Natur, also der natürlichen Gegebenheiten und auch bei artverwandten Primaten findet man die primitve Nutzung von Heilmitteln;

das wir da aufgrund unserer Intelligenz größere Fortschritte erzielt haben ist da nur eine logische Konsequenz, aber nichts wirklich außergewöhnliches

"
Die meisten "üblen" Krankheiten hat man doch sowieso erst durch Behandlung zu Mutationen gezwungen,"

Multiresistente Keime machen nur einen kleinen Bruchteil aus; Grund ist hier vor allen Dingen eine falsche Anwendung.

Daher sieht man hohe Raten häufig in afrikanischen oder asiatischen Ländern in denen AB frei verkäuflich sind

Die Keime in ihrer Ursprungsfassung (meist meint man damit SA) gibt es aber schon ewig und auch durch die Resistenz sind sie nicht aggressiver und für gesunde Menschen eigentlich kein Problem.

"
Ergebnis Erbkrankheiten und ähnliches wir brauchen immer mehr Medizin nur um normal gesund zu bleiben"

Wir können auch immer mehr Krankheiten heilen und wenn wir irgendwann alle Erbkrankheiten heilen können sehe ich das als sehr gut an.

Und wenn man sich anschaut wie viele Menschen früher an "banalen" Dingen gestorben sind lässt sich schon sagen, dass die heutige Gesundheit erheblich besser ist, was sich auch an dem Durchschnitslebensalter ablesen lässt.

"
ganz zu schweigen davon das unser Immunsystem schon so oft auf küntliche Hilfe angewiesen ist."

Unser Immunsystem ist nicht schlechter geworden.

Wir sind jede Sekunde mit tausenden von Keimen konfrontiert; würde unser Immunsystem nicht funktionieren könnte uns kein Medikament der Welt helfen.

Und wenn man das Immunsystem künstlich anregt bzw zur Bildung von Antikörpern anregt (wie z.b. bei Impfungen) - wieso ist das ein Problem?

Kommentar von RoXoR987 ,

Hab schon bei "Tierversuchen zur Kosmetik" aufgehört zu lesen. Ich kann nicht mit Leuten diskutieren die einfach irgendwelche Behauptungen aufstellen ohne sich wenigstens 2 minuten in das Thema einzulesen. Jeder nur mal die Begriffe Tierversuch und Kosmetik googelt bekommt sofort die Information, das jegliche Kosmetik Produkte die am Tier getestet wurden, in Deutschland verboten sind...

Antwort
von Alex2070, 71

Freiwillige Menschentests mit Bezahlung so währs nicht schlecht, denn es is ja dann freiwillig

Kommentar von dadita ,

Menschen könnten Versuchstiere niemals ersetzen, selbst wenn dies moralisch vertretbar wäre. 

Versuchstiere geben uns Möglichkeiten welche wir beim Menschen einfach nicht haben, wie die Möglichkeit der genetischen Manipulation, der Erschaffung von Inzucht-Linien, Populationen mit einem definierten genetischen und mikrobiologischem Background...all dies ließe sich im Menschen niemals replizieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community