Frage von CSociety, 45

Sollten Links und Rechts überhaupt noch eine Thema in der Politik sein, sollte nicht einfach alles rational und logisch angesehen werden?

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 8

Sollten Links und Rechts überhaupt noch eine Thema in der Politik sein, sollte nicht einfach alles rational und logisch angesehen werden?

Das würde voraussetzen, dass es für jedes Problem nur eine einzige Lösung gäbe. Listigerweise funktioniert das in der Politik nicht. Vielmehr gibt es, auch wegen der Tatsache, dass man die Folgen einer Aktion nicht bis ins letzte Detail absehen kann, stets eine Vielzahl an (scheinbaren) Lösungen für ein und dasselbe Problem.

Demokratie setzt aber voraus, dass ALLE Meinungen auf den Tisch kommen, ausführlich diskutiert werden und dabei die besten Wege für die Gesellschaft gesucht werden.

Sollten Links und Rechts überhaupt noch eine Thema in der Politik sein

Ja, unbedingt. Das hängt damit zusammen, dass "Links & Rechts" falsch verstanden werden.

Erstens: Es gibt nur Links & Rechts. Die angebliche "Mitte" existiert nicht und hat nie existiert. Vielmehr ist "Mitte" nur ein anderes Wort für "Desinteresse". Leute, die sich der Mitte zuordnen, interessieren sich nicht für Politik und wünschen sich eigentlich nur, dass alles so bleibt, wie es derzeit ist.

Doch schon die kleinsten Änderungen lassen sie nach ... genau! ... nach rechts ausschlagen. Sie stürmen nicht nach vorn (wie die Linken) und fordern "Neue Lösungen für neue Probleme!", sondern sie ziehen sich nach hinten zurück (wie die Rechten) und fordern "Macht alles so, wie es vorhin noch war. Das war vertraut. Das will ich wiederhaben!"

Damit würde die Gesellschaft aber stagnieren und könnte sich nicht weiterentwickeln. Und das Resultat wäre, dass man die Steinzeit nie verlassen hätte, denn solchen Leuten wäre es zutiefst suspekt, sich mit Metall-Werkzeugen zu beschäftigen (so, wie die angebliche "Mitte" beispielsweise bis heute die Diskussion um die zunehmende Automatisierung der Industrie und deren Folgen für die Gesellschaft - Arbeitslosigkeit, etc. - verweigert)...

Zweitens: Rechts = reaktionär/konservativ; Links = progressiv

Es braucht IMMER eine gute Mischung aus beidem, um die Gesellschaft homogen weiterentwickeln zu können: Es braucht Leute, die sich Gedanken machen, wie man die Gesellschaft weiterentwickeln kann. Es braucht aber auch Leute, die diese Entwicklung so sehr bremsen, dass auch die Einfältigen und Langsamen mitkommen.

Das findest du aber nicht in einem Menschen vereinigt: Also im gleichen Punkt gleichzeitig fortschrittlich und reaktionär sein. Folglich braucht es die verschiedenen Einstellungen, um sie gegeneinander abzuwägen.

-------------------------------------------------

Zusammenfassung: Links & Rechts sind für die Gesellschaft absolut notwendig. Es braucht sie ZWINGEND, um die Gesellschaft entwickeln zu können.

Was es aber auch braucht, ist weniger Selbstbetrug in der Gesellschaft. Wer glaubt, der "Mitte" anzugehören, sollte sich fragen, wie er in extremen Situationen reagieren würde. Das würde der Gesellschaft sehr viel mehr helfen, als die Behauptung, "in der Mitte läge der richtige Weg". Denn es war die Mitte und nicht Links oder Rechts, die einst Hitler die Macht gab und damit die Demokratie abschaffte. Und zumindest derart krasse Auswüchse sollten wir heute mit aller Kraft vermeiden... 

Antwort
von voayager, 7

Eine idealistisch-moralisierende Position nimmst du da ein. Vergißt völlig, dass sich Politik in einem bestimmten sozioökonomischen Rahmen bewegt. Es ist auch nicht so wie bei der Mathematik, dass reine Rechenoperationen erfolgen, ohne dass da Materie im Spiel ist. Kein Wunder, dass gerade Mathe von Idealisten im philosophischen Sinne, favorisiert wurde und wird.

Es geht um Interessen und du kommst da mit Ratio und Logik und, gewissermaßen in den Wolken schwebend.

Antwort
von felixuser, 13

Sicher sollte man alles Rational und Logisch betrachten. 

Das eigentliche Problem ist aber ein mangelndes Verständnis des Gesamtbildes, den Großteil der Menschen fällt es leichter einer Gesinnung nach zu laufen, als ihren eigenen Standpunkt zu vertreten. 

Eine Gesinnung ist ein Punkt den man vertritt, um in ein vorgefertigtes Profil zu passen. Dies macht die Wahrnehmung, und die Selbstdarstellung im Gesellschaftlichen Kontext, wesentlich einfacher. 

Man nennt diese Darstellung häufig, Schubladen oder auch Schwarz-Weiß denken. Oft wird diese Art der Darstellung dazu missbraucht um eine gewisse Ideologie, aber auch ein Produkt, in das Gewisse licht zu rücken.  

Rationalität ist leider auch ein Produkt welches aus der eigenen Bildung resultiert; bleiben wir bei rechts und links dazu ein Beispiel. 

Für den Hausmeister "Schmidt Müller" klingt es vielleicht rational Einwanderer als Bedrohung zu sehen, sie werden ihn mehr Arbeit bescheren, weil sie es nicht kennen/ gewöhnt sind, jeden Mittwoch Abend ihre Mülltonne, ordentlich in eine reihe an der Straße abzustellen. In der Gesellschaft macht er sich jedoch mit einer solchen aussage eher lächerlich, also sucht man sich im Schubladen Prinzip die passende Gesinnung"rechts", anstatt eher Konstruktiv an das Problem heranzugehen.

Was für den Hausmeister noch rational sein mag, sieht Politisch Gesellschaftlich, aber auch Biologisch, eben ganz anders aus. Aus der Sicht des Hausmeisters, ist man nun der gegensätzlichen Gesinnung erlegen "Links".

Ergebnis, man hat sich Instrumentalisieren lassen, jede Partei hat gewisse Stigmata mit der man versucht die Gegenseite zu diskreditieren, was eine unvoreingenommene Auseinandersetzung nahezu unmöglich macht. 

Achtung diese Form des Denkens/Darstellung , findet man aber nicht nur in Politischen Themen, vermehrt spiegelt es sich auch in den Produktreihen der großen Markenhersteller wieder.        

Antwort
von MrHilfestellung, 28

Verschiedene Standpunkte können rational und logisch sein und sich trotzdem unvereinbar gegenüber stehen.

Liberale Wirtschaftsanalyse ist ja genauso rational und logisch wie marxistische Wirtschaftsanalyse.

Antwort
von tryanswer, 18

Die Einteilung in links oder rechts ist in der Tat nicht wirklich aussagekräftig. Jedoch gibt es auch bei logischen oder rationalen Verfahren Ergebnisse, die unterschiedliche Betrachtungsweisen oder Entscheidungen ermöglichen.

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 6

Das ist jetzt warum ein Widerspruch...?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten