Frage von ab12359, 169

Sollten die, die dafür sind unbegrenzt Flüchtlinge aufnehmen, auch bereit sein, dass z.B. so eine Partei wie die Linke eine sehr hohe Reichensteuer einführt?

Wer A sagt muss auch B sagen

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 53

Sollten die, die dafür sind unbegrenzt Flüchtlinge aufnehmen, auch bereit sein, dass z.B. so eine Partei wie die Linke eine sehr hohe Reichensteuer einführt?

Wer A sagt muss auch B sagen


"Wer Apfel sagt, muss auch Birne sagen."?

Der Zusammenhang zwischen "unbegrenzt Flüchtlinge aufnehmen, wie es Menschenrecht und Grundgesetz vorschreiben" und "hohe Steuer für Reiche" erschließt sich mir nicht. 

Falls du auf die Kosten der Flüchtlinge abstellst, sei daran erinnert:

Die konservativen und liberalen Parteien brauchten 3 Tage(!), um 500 Milliarden Euro für die Banken zusammenzusammeln. Bis heute schulden die Banken dem deutschen Steuerzahler davon ziemlich genau 370 Milliarden Euro zzgl. Zinsen und Nebenausgaben ... summa summarum also etwa 800 Milliarden Euro (das ist die Höhe der gesamten Schulden, die durch die Finanzkrise entstanden sind, und die heute NUR AUF DEM DECKEL DER STEUERZAHLER stehen).

Für die Flüchtlinge braucht man nach einschlägigen Berechnungen anfangs schlappe 35 Milliarden Euro, doch schon nach ca. 7 Jahren könnte die Kostenrechnung umkippen. Dann bringen die Flüchtlinge mehr (Steuer-)Geld ein als sie kosten.

------------------------------------

Da braucht es gar keine "Reichensteuer". 

------------------------------------

Unabhängig davon (und auch unabhängig vom fehlenden Zusammenhang) stimme ich dir aber zu: Das Grundgesetz schreibt nicht nur die "unbegrenzte Aufnahme von Flüchtlingen" vor; es schreibt auch vor, dass "Eigentum verpflichtet und dem gesellschaftlichen Nutzen dienen" soll. (Guckst du Artikel 14, Absatz (2): https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art\_14.html)

Insofern ist eine "Reichensteuer" durchaus vom Grundgesetz gedeckt. Und bei immer weiter aufklaffender Schere zwischen Arm und Reich sollte die Gesellschaft wirklich sehr gründlich nachdenken, ob sie nicht von ihrem verbrieften Recht Gebrauch machen will, nachdem sie ihren verbrieften Pflichten ebenso fleißig nachgekommen ist. (Die Reichen hätten in anderen Ländern nicht so einfach reich werden können. Dazu brauchten sie das sichere System der westlichen Länder, und insbesondere der Bundesrepublik. Es ist also nur gerecht, sie auch an den Kosten des Systems zu beteiligen.)

Kommentar von Verflixtomato ,

Der Fragesteller wollte ja eigentlich wissen, ob ... sein eigenes Gewüte gegen Flüchtlinge nicht dadurch Unterstützung bekommen könnte, dass er Angst zu machen versucht, was das nun wieder kostet ...

Diesem Wunsch kommst Du in der Tat aber sehr unzureichend entgegen.

Sei froh, wenn er Dich nicht meldet, wegen "falscher Antwort". :)

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 9

Ich kenne niemanden, auch keine politische Partei, die sich dafür ausgesprochen hat, "unbegrenzt" Flüchtlinge aufzunehmen.

Gegen eine starre Obergrenzenbeschneidung des Grundrechts auf Asyl zu sein, heißt noch lange nicht, einer unbegrenzte Aufnahme von Flüchtlingen das Wort zu reden.

Warum sollten Steuern erhöht werden? Trotz oder u.a. auch wegen des Flüchtlingszustroms schreiben die öffentlichen Haushalte derzeit schwarze Zahlen und wird über Steuersenkungen diskutiert.

Antwort
von MickyFinn, 10

Ich fänd es besser Deutschland aufzuteilen... eine hälfte die für eine unbegrenzte Massenzuwanderung sind und die restlichen (sind ja angeblich so 50 % / 50 %).

Die Frage ist nur, wie lange kann die Seite der Willkommenskultur wirtschaftlich bestehen, wo doch fast alle arbeitenden Menschen auf der anderen Seite sind?^^

Antwort
von kompetent, 6

Ich sag mal so:

Sollten die, die dafür sind, unbegrenzt Flüchtlinge aufzunehmen, auch bereit sein, selbst Flüchtlinge aufzunehmen?

Dazu gibt es von mir ein uneingeschränktes JA

Und für die Reichensteuer bin ich ebenfalls!

Antwort
von marylinjackson, 7

Diejenigen, die bereit sind, eine sehr hohe Zahl von Flüchtlingen aufzunehmen, sitzen in der Politik und schaffen dafür Gesetze.

Was das alles kosten wird, wird auf alle Steuerzahler umgelegt, nicht nur auf die Reichen.

Denn es ist richtig, wer A sagt muss auch B sagen, ganz im Sinne von "Wirschaffendas".

Es ändert sich nur etwas, wenn Deutschland sich zur Visegrad-Gruppe schlägt.

Antwort
von Schnoofy, 36

Ich weiß wirklich nicht was das eine mit dem anderen zu tun hat.

Antwort
von glaubeesnicht, 48

Jemand, der dafür ist, Flüchtlinge aufzunehmen, muß noch längst nicht für die Ziele der Linken sein. Eines hat mit dem anderen nichts zu tun!

Kommentar von ab12359 ,

wenn man konsequent dafür ist dann nährt sich das schon an...übrigens ich wähle ja die linke.... und kritisiere das... aber wer konsequent(Blind für unbegrenze aufnahme und egal ist wv die anderen aufnehmen) dafür ist und gleichzeitig CDU oder so wählt, obwohl merkel keinen klaren plan hat, der neigt oft dazu ein opprtunist zu sein, weil ich erlebe leider oft, dass die die KONSEQUENT dafür sind Leute sind, die z.B. sehr reich sind und feste Pension kriegen

Kommentar von glaubeesnicht ,

Viele, die reich sind oder auch eine "fette" Pension bekommen, haben dafür auch gearbeitet!

Kommentar von ab12359 ,

JA und die , die rente bekommen genauso.... und wenn wir bis 70 arbeiten müssen, was hälste davon.... ich halte nicht viel davon... ist übrigens auch ein ziel der AfD.... in deutschland wird der unterschied zwischen arm und reich riesig

Kommentar von ab12359 ,

VIELE DIE hart arbeiten bekommen nicht das was sie verdienen.. hattest du nicht sozialkunde oder SoWi?

Antwort
von Schewi, 31

Reichensteuer und Flüchtlinge haben nichts miteinander zu tun..
ich habe nichts gegen eine reichensteuer. Betrifft mich sowieso nicht

Kommentar von ab12359 ,

klar , das problem mit der kluft zwischen arm und reich ist ein versäumnis unserer regierung.... es kann nicht sein, dass wir einer der reichsten Länder der welt , aber nur das meiste geld bei den höchsten 10% sind.... und wenn du mich jetzt afd nennst, dass wofür du wirbst ist näher an der afd(rechte finanzpolitik) dran als das ,worüber ich spreche...

Kommentar von Schewi ,

Wo werbe ich denn? Die Kluft zwischen Arm und Reich... es ist einfach alles auf die Regierung zu schieben. Leider funktioniert die Wirtschaft nunmal so. Finanzsysteme crashen alle paar Jahrzehnte. Das muss passieren weil sie so funktionieren. Dabei entsteht immer eine Kluft. Ich werde das jetzt nicht ausführlich erklären, da muss ich ausschweifen. Die Regierung kann da nur bedingt gegensteuern.  
Das Finanzsystem der Welt ändern ist nicht so einfach

Kommentar von ab12359 ,

guck dir lieber die finanzpolitik unserer regierung in den vergangen 5 Jahren an ... es ist natürlich sehr einfach die meinung des anderen zu verstoßen und alles zu leugnen....

Antwort
von larsi95, 62

Was hat das mit den reichen zu tun? Wenn man so denkt müssten ja dann alle reichen gegen Flüchtlinge sein und man würde sich ein ganz schönes Eigentor schiessen

Kommentar von ab12359 ,

nein die soziale situation ist ja auch teilweise schuld an den zuständen und wenn wir steuern erhöhen für die reichen und umverteilen.... dann ginge es den Flüchtlingen und den armen gut und genau deswegen werde ich die linke wählen und nicht mehr CDU

Kommentar von glaubeesnicht ,

Die Armen hier sind an ihrer Situation oft selbst schuld - nicht alle wohlgemerkt, aber viele!

Kommentar von larsi95 ,

ja schon. trotzdem wurde den reichen nicht gefallen dass jemand an ihr geld will .... und was ist ihre Definition von arme? meinen sie die Arbeiter oder die obdachlosen?

Kommentar von ab12359 ,

die Kluft zwischen Arm und Reich ist wirklich riesig in Deutschland und vllt verteidigt ihr die Reichen , weil ihr selbst zu den Reichen gehört ^^

Kommentar von invictus0815 ,

@ab12359 

Neidische Menschen sind ein wirkliches Problem für unser Vaterland. 

Reiche Menschen in Deutschland haben zumindest das offizielle Geld was man ihnen besteuern könnte ehrlich verdient. Sie haben es schon versteuert, es gehört IHNEN.

Da kommen viele und möchten sie bestehlen, denn um nichts anderes geht es, man möchte ihnen schon einmal versteuertes Geld wegnehmen.

Das Leistungsprinzip kann so keinen Spaß mehr machen, denn etwas was Du Dir erarbeitet hast muss nach einer Versteuerung für immer Dir gehören. 

Hör auf mit Deinem Neid, geh arbeiten, hab einfach eine gute Idee oder eine fleißige Hand, dann kannst Du stolz sein auf Dein verdientest Geld und wirst die Sache so sehen wie sie ist. 

Auf das Geld der Reichen, haben Arme keinen Anspruch, warum auch??

Kommentar von ab12359 ,

Also sollen die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden, du machst es dir ein wenig zu einfach... wenn es wirklich so wäre , hätte sich die SPD garnicht gründen müssen xD

die obersten 10 % haben das meiste vermögen... das darf net sein https://www.youtube.com/watch?v=6Wae0ZJkNUk  bei 33

keine sorge ich wähle schon linke <3

Kommentar von ratatoesk ,

....die obersten 10 % haben das meiste vermögen... das darf net sein...

An diese 10% kommt man garnicht heran,denn diese 10% regieren die Welt oder glaubst Du in einer Demokratie zu leben.LOL

Was die möchtegern Kommunisten wollen, ist das Geldd derjenigen,die sich durch harte Arbeit etwas geschaffen haben.

Was immer nicht gesagt wird ,ist das man als Selbständiger auch Gewerbesteuer bezahlt.

Ich zB.zahle 48 cent Steuer,von jedem Euro den ich mir privat aus der Firma herausnehme und von der Hälfte wolle diese Parasiten jetzt auch noch was.? Das nenn ich ,,widerlich" so wie hier gesagt wurde.

Oh,ich könnte mir den gleichen Lohn, wie meinen Angestellten zahlen ,das ist es doch was die LInke,Grüne und andere Parasiten wollen , nicht wahr.

Aber dann könnte ich auch einfacher Arbeiter sein,OHNE Risiko ,OHNE 14 - 16 h Tag, das wäre schön.

Kommentar von ab12359 ,

wenn du mit neidischen menschen menschen, die unter dem existensminimum leben meinst, klingt das ein wenig menschenverachtend... sry ist so

Kommentar von invictus0815 ,

Wir leben in Deutschland, wenn wir in Indien leben würden, würde ich es auch ein wenig anders sehen.  Dort haben viele Menschen auf Grund von Kasten keine Chance nach oben zu kommen, sie bleiben, egal ob fleißig oder schlau trotzdem immer arm.

In Deutschland hat jeder, wirklich jeder die Chance etwas zu erreichen. Die Schule ist umsonst, wir haben Wahlfreiheit was den Beruf angeht, das Parteibuch ist weitestgehend uninteressant etc. etc. etc. Jeder ist seines Glückes Schmied und wenn man arm ist, dann ist es die EIGENE SCHULD. Kein Millionär hindert Dich daran, einen guten Schulabschluss zu machen, eine Lehre, zu studieren. 

Und nein, es gibt viele Menschen die unter der Armutsgrenze leben und nicht nach dem Geld der Reichen trachten, weil sie das System einer Leistungsgesellschaft verstanden haben. 

Auch haben sie verstanden, dass Kommunismus alles zerstört. 

Komm mal mit Deinem Leben klar und geh arbeiten, ich wünsche Dir viel Glück, viel Geld und ich gönne Dir jeden erarbeiteten Euro von Herzen, egal wie er sich auf Deinem Konto vermehrt. 

Kommentar von kayo1548 ,

"In Deutschland hat jeder, wirklich jeder die Chance etwas zu erreichen. "

Richtig, aber nicht jeder hat dieselbe.

Im Berufsleben ist Vitamin B oft ausschlaggebend, gerade in mittleren oder höheren Positionen; wenn du dort aus armen Verhältnissen kommst oder niemanden kennst hast du dort oft von vorneherein keine Chance.

In den Führungspositionen wird dann ohnehin oft rotiert.

Ich habe schon in diversen Unternehmen gearbeitet und das selber mitangesehen; es ist also nicht nur was vom "Hörensagen", sondern leider Fakt.

Und die Ausrede das es in manchen Ländern schlimmer ist lasse ich persönliche auch nicht gelten, das darf kein Grund sein zu stagnieren.

" Die Schule ist umsonst,"

zum größten Teil ja;  aber da gibt es auch wieder Probleme:

jemand der aus einer höheren Schicht kommt kann das Kind natürlich besser unterstützen und auch bei Ausbildung oder Studium ist es so, dass Menschen aus ärmeren Verhältnissen oft benachteiligt sind.

Ohne Finanzierung wird es sehr schwierig und nebenbei jobben gehen lässt nicht jedes Studium zu, zumal ja auch gewisse Leistungen erbracht werden müssen.

Wenn dann noch dazu kommt, dass man die Familie unterstützen muss wird man natürlich jede Arbeit annehmen (müssen).

Da gibt es also schon Unterschiede;

Wobei sicher auch die Einstellung zu Hause eine Rolle spielt: in einer entsprechenden Familie dürfte dann mitutner auch ein pessimistischer Grundton herrschen, der die Chancen und die Wahrnehmung derselbigen auch beeinträchtigt.

"und wenn man arm ist, dann ist es die EIGENE SCHULD."

das halte ich schon für ein bisschen naiv bzw für eine Wunschvorstellung, dass da jeder nur selber Schuld ist.

Ich habe da schon genügend Schicksale erlebt, genügend Auswahlverfahren und co um dir zu sagen, dass dem nicht so ist.

"Und nein, es gibt viele Menschen die unter der Armutsgrenze leben und nicht nach dem Geld der Reichen trachten"

sicher, sehr viele sogar; unter Umständen auch weil sie wissen, dass das kaum funktionieren wird und nicht das bringt, was man sich davon erhofft.

Kommentar von kayo1548 ,

"Neidische Menschen"

Jeder Mensch ist neidisch; alles eine Frage der Umstände aber neidisch sein ist generell menschlich und ausnahmslos jeder hat diese Eigenschaft

"ehrlich verdient."

oder geerbt bzw das Glück gehabt in entsprechende Strukturen reingeboren zu werden, was die aktive Komponente nach unten setzt.

Und auch nicht jeder Reiche hat das Geld "ehrlich" verdient; manche haben es auch unehrlich verdient oder gewonnen.

Da zu pauschalisieren halte ich für falsch

" man möchte ihnen schon einmal versteuertes Geld wegnehmen."

das ist generell das Prinzip bei jeder Steuer oder Steuerhöhung;

das das dann ab einem gewissen Punkt nicht mehr lohnenswert ist und nicht mehr dem menschlichen Denken entspricht ist sicher richtig und damit auch keine Lösung.

Man sollte viel mehr schauen das jeder dieselben Chancen hat und genau das ist leider oft das Problem.

Wenn man jedem Möglichkeiten bietet und soziale und kulturelle Probleme löst wird da das Konfliktpotential geringer sein und wenn die Umstände stimmen auch der Unterschied zwischen arm und reich;  denn hier eine große Kluft sorgt zwangsläufig für Konfliktpotential und äußert sich dann im Extremfall in Unruhen oder im Extremfall einem Bürgerkrieg.

Kommentar von larsi95 ,

ich sehe das mit geteilter Meinung. es stimmt, dass die Kluft zwischen reich und arm immer größer und das irgendwie ein Problem. aber wieso soll man die reichen für ihren Reichtum bestrafen? wenn sie sich das hart erarbeitet haben gonne ich denen das und nein ich bin keinesfalls selbst reich falls das jetzt jemand denkt! das was ein viel größeres Problem war ist das lohnsystem. es gab sehr viele Menschen die sich Tag für tag den A aufgerissen haben und das geld reichte trotzdem nicht, das hat man mit dem Mindestlohn auch weitestgehend bekämpft. und selbst wenn man keine Arbeit hat bekommt man Unterstützung vom Staat und es gibt tausend Hilfsprogramme vom Staat von den Ländern und von der EU. da werden Lehrgänge finanziert, Existenzgründungs sachen oder berufsberatung, in welchem anderen Land der welt gibts das schon?? eigentlich ist selbst der ärmste bei uns ein reicher wenn man es mit anderen Ländern vergleicht .. und wenn ich an die typen denke die ab 9.00uhr im park sitzen , ich verstehe ihre Verzweiflung aber nicht ihre Reaktion

Antwort
von voayager, 29

Genau das hat die Linke auch vor, sie nennt es Millionärssteuer, die sie einführen möchte. Besonders Sahra Wagenknecht und ihr Parteiflügel setzt sich dafür ein, dass die Reichen für die Flüchtlingsaufnahme in die Pflicht zu nehmen, diese verstärkt für deren Finanzierung heranzuziehen sind.

Antwort
von UserDortmund, 45

Die Partei "Die Linke" darf an sich nicht als richtige Partei angesehen werden. Man sollte wissen welche Vergangenheit und Historie dahinter steckt.

"Die Linke" haben Thesen die nicht umsetzbar sind. Am Ende würden sie sich ins eigene Fleisch schneiden....

Gerne kann man mir das Gegenteil aufzählen ABER: Wenn "Die Linke" für mehr Flüchtlinge und das ganze bla bla ist, dann sollte sie auch generell in ihrem Lebensalltag so handeln. Ich glaube nicht, dass ein Politiker das macht. Oder kennt ihr einen, der z.B. eine Flüchtlingsfamilie aufgenommen hat?

Kommentar von Fielkeinnameein ,
Wenn "Die Linke" für mehr Flüchtlinge und das ganze bla bla ist

Die Linke ist nicht für mehr Flüchtlinge sondern hält sich ans Grundgesetz. 

Die Partei "Die Linke" darf an sich nicht als richtige Partei angesehen werden. 

Wenn dem so darf ihre Antwort also auch nicht als Antwort angesehen werden. Gratulation.

Kommentar von Zicke52 ,

@UserDortmund: Ja, es gibt Politiker, die Flüchtlinge aufgenommen haben. Und die bekamen dafür Todesdrohungen von deinen Gesinnungsgenossen. Weil man es denen nie recht machen kann.

Antwort
von jakoblo, 38

Es hat überhaupt gar nichts mit den Flüchtlingen zu tun, wenn eine Reichensteuer eingeführt wird! Wir müssen die ärmsten der Armen,die nichts mehr haben bei uns aufnehmen und sie integrieren!
Wiederlich was ich hier so lese

Kommentar von ab12359 ,

wiederlich ist eher, wie gleichgültig, dir es ist wie manche Leute leben... einige arbeiten sehr hart für ihr geld und kriegen gerade den Mindestlohn ... wenn man soziale Reformen machen würde, könnte man allen helfen auch die integration der flüchtlinge...... dir sind die armen anscheinend egal...

Kommentar von ratatoesk ,

....Wir müssen die ärmsten der Armen,die nichts mehr haben bei uns aufnehmen und sie integrieren!......

Das Du nen Dachschaden hast ,ist Dir klar,oder?

Schau dir mal dieses Video an!

https://www.youtube.com/watch?v=cg7yYF6grdY

Du kannst natürlich bei Dir zu Hause soviele ,,Flüchtlinge"aufnehmen,wie Du willst.Aber denk auch drann sie zu Versorgen.

Kommentar von jakoblo ,

Meine Güte bist dumm! Im Gegensatz zu mir engagierst du dich sicherlich nie und nimmer in einer Flüchtlingsunterkunft! Und einen Flüchtling hast du vermutlich selbst noch nie gesehen!

Antwort
von TheAllisons, 56

Der Flüchtlingsstrom gehört kontrolliert und wir können nicht alle aufnehmen, das schaffen wir nicht.

Antwort
von kunibertwahllos, 63

und die halten ihre versprechen? 

Antwort
von ManuViernheim, 4

Wer dafür ist unbegrenzt jeden Einwanderer aufzunehmen, der sollte freiwilllig dazu verpflichtet werden, ein oder mehrere Flüüchtlinge bei sich zu Hause aufzunehmen.

Antwort
von Iflar, 24

Inwiefern fordert die Flüchtlingsaufnahme denn eine Reichensteuer? Wo ergibt sich da die angeblich zwanghafte Korrelation zwischen A und B?

Antwort
von SocialistRUSSlA, 12

Und was hat das behandeln von Menschen nach dem Gesetz und Menschenrecht mit einer Garnicht mal so hoch geforderten Millionärs-steuer 

Weil die Regierung immer dann wenn die Banken es fordern plötzlich Millionen oder Milliarden Beträge aus dem Armel schütteln können,  und anderswo fehlt es,  und dann ist die BR nicht Fähig von allen Millionären ( Zitat Gysi)  50 Cent mehr zu verlangen,  es ist zum heulen " 

Antwort
von Redgirlreloadet, 53

Las mich raten du wählst AFD und mit 2 stimme NPD.........und nein ich bin nicht für die aufnahme der Flüchtlinge jedenfalls nicht in den Übermassen wie es die letzten Monate war.......

Reichensteuer wäre mir übrigens egal ich bin als normale Arbeiterin soweiso nicht reich

Kommentar von ab12359 ,

das grenzt schon an Verleumdung mit dem NPD vergleich..... und dann wähle doch die linke wie ich...... ich wollte nur sagen, dass viele von denen die für eine unbegrenzte einwanderung sind, auch zum Teil reich sind(also die die nur extrem einseitig denken)... und deswegen das logischerweise auch hinnehmen müssten, sonst wären sie Opportunisten ....

Wenn wir dauerhaft alles alleine stämmen müssen hilft in erster Linie nur eine Verbesserung unseres Sozialsystems und dauerhaft europäische Kontigente!

Kommentar von Redgirlreloadet ,

les deine Frage am besten selber noch ein oder 2 mal durch vielleicht kommst dann drauf wie ich zu meiner Antwort komme.....

Und die Linken wählen ist übrigen keinen Deut besser


Und dann noch was niemand in unsern Land muß Arm sein,  Arbeit gibt es genug ergo sind die meisten selbst schuld

Kommentar von ab12359 ,

du bist also gegen verbesserung der sozialsysteme....... und zweitens die linke setzt sich sogar gegen obergrenzen und für die flüchtlinge ein..... damit wäre jedem geholfen... 

sag mir einen grund , wieso nicht das scheinheilig ist , was du sagst.... ich möchte mit dir gleichberechtigt diskutieren.... aber das geht leider schlecht , wenn du mich in einer nazi tonne packst

Kommentar von ab12359 ,

Du machst es dir mit deiner Argumentation zu leicht.... tut mir leid aber das ist völliger unsinn was du da laberst...

Kommentar von Verflixtomato ,

Nazis haben auch oft Verständnisprobleme. :)

Antwort
von binford2000, 15

das hängt ja wohl nicht zwingend zusammen :(

angeblich kostet die Geschichte den Steuerzahler ja nixxxx ;DDD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community