Frage von Seeeymaaa, 123

Sollte/Muss ich mich dafür Schämen?

Damals zwischen meinem 12. und 16. Lebensjahr habe ich in der Familie einiges durchgemacht. Vertrauen der Eltern verloren. Habe Freundschaften verloren. Danach konnte ich kaum welche Aufbauen. Bin heute 18, versuche mehr Zeit mit meiner Krebskranken Mutter zu verbringen, aber immer wieder, wenn ich an meine Vergangenheit denken muss, was alles geschah, denke ich mir "Was für ein ekliges Leben ohne freunde". Kann man in jedem Alter Freundschaften aufbauen? Sollte es mir peinlich sein, kaum Freunde haben?

Antwort
von RudiPaschke, 27

Zum Thema Freunde..

du kannst auch mit 83 noch neue Freunde kennenlernen.. nicht die Zeit macht die Freundschaft gut sondern wie man diese ausgelebt hat - es gibt Leute die haben sich 1 Woche gekannt und plötzlich ist der eine verstorben ( Krankheit/Unfall) - und für den zurück gelassenen Freund war es die beste Zeit die er jemals hatte.
Qualität statt Quantität wenn du verstehst was ich meine! Schau dir mal "Das Beste kommt zum Schluss" an! Super Film der das nochmal unterstreicht was ich meine :)

Die Zeit die du sozusagen als verschwendet angesehen hast (12-16) war einfach eine Phase in deinem Leben... du warst in der Pubertät und da dreht man halt auch mal ab. Du hast dir nichts vorzuwerfen. Selbst wenn - du kannst diese Zeit nicht mehr zurückdrehen!

Was du aber auf jedenfall machen solltest, sag deiner Mama, und jedem anderen der dir wichtig ist, dass es dir leid tut ( scheint es ja ) und rede über diese Zeit warum du so warst etc. das wird auch dir helfen!

Wie gesagt, die Zeit kommt nicht mehr zurück und du musst lernen damit zu leben!

Auch wenn es vielleicht kitschig klingt: Versuche deinem Leben und deiner Familie jeden Tag ein Stückchen Qualutät zu verschaffen - indem du mit deiner Familie gemeinsam bist, redest, etwas unternimmst etc.

Familie bleibt für immer - Freunde kannst du dir aussuchen und im Laufe der Zeit verlierst du welche und gewinnst welche dazu - schau aber zu dass dein Freundeskreis übersehbar ist! Wenn du 35 Freunde hast - glaub mir du wirst nicht glücklich! Glücklich wirst du mit 4-5 Leuten, wo du weißt sie stehen hinter dir!

Wenn du aktuell keine 3 4 5 Leute um dich hast - versuche deine alten Kontakte wieder zu beschaffen und mit denen es eventuell neu zu versuchen. Hast du damals eine Freundschaft blöderweise kaputt gemacht - frag ob du mit der Person dich nochmal treffen kannst und über alles reden kannst, so wie ich es dir ja geraten habe es auch mit deiner Familie zu tun!

Du wirst noch Freunde finden, im Laufe der Zeit lernt man immer Menschen kennen! Sei offen und so wie du halt bist. Gibt immer 2 Arten von Menschen - die einen mögen dich die anderen nicht. Letzteren darfst du es auch nicht übel nehmen!

Zum Schluss möchte ich dir und deiner Mutter alles Gute wünschen!

Liebe Grüße
Rudi

Kommentar von JanRuRhe ,

Super Antwort!

Kommentar von RudiPaschke ,

Danke dir!

Antwort
von bikerin99, 30


Ja, im Laufe des Lebens bilden sich immer wieder neue Freundschaften. Stell dir vor, du ziehst in eine andere Stadt wegen eines neuen Arbeitsplatzes, dann musst du dir auch neue Freunde suchen. Im Alter, wenn die Freunde vor dir gestorben sind, schließt du auch wieder neue Freundschaften.
Also ist es nie zu spät Freunde zu suchen und zu finden.
Kein Mensch muss sich schämen, wenn er keine Freunde hat.
Du hast nur wenig Erfahrung mit Freunden. Es gibt Bücher über Freundschaften oder ähnliche Titel, würde dir empfehlen, einmal dort hineinschmöckern.
Sei aber auch vorsichtig, denn "falsche" Freunde brauchst du nicht.


Antwort
von anna16915, 23

Hi,
Meine Meinung ist lieber hast du wenige Freunde die für dich da sind wie viele Freunde die dich stehen lassen wenn es knifflig wird......
Ich hatte auch eine Zeit sehr wenig Freunden aber ich war der Meinung das das okay ist Ich und meine Familie sind unseren Weg gegangen und das solltest du auch machen !
Wenn du damals Freunde verloren hast dann waren es keine richtigen. Richtige Freunde bleiben ein Leben lang! (Solche Freunde die du beschimpfen kannst und sie stehen hinter dir, solche Freunde sind wichtig)

Kommentar von anna16915 ,

und Nein es muss dir nichts peinlich sein!!!!!!!!!

Antwort
von Frunbe, 22

Natürlich kann man mit jedem Alter neue Freundschaften aufbauen.Du musst eine Positive sache aus deiner Vergangenheit ziehen.Anscheinend waren es nicht die richtigen Freunde.Ich wünsche dir und deiner Familie sehr viel Glück auf euren Weg !

Antwort
von HaGue60, 27

Ich denke, man sollte sich nicht dafür schämen, wo man steht, sondern ggf. dafür was man getan oder nicht getan hat. - Das gilt für Alle!

Man kann sich entschuldigen. Das ist ein Neuanfang, der lässt Anderes zu.

Auf jeden Fall ist das Gespräch darüber wichtig

Antwort
von Jaysonik, 39

Nein aber deine damaligen "Freunde" sollten sich schämen dass sie dich damals einfach nach der harten Zeit allein gelassen haben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community