Frage von Mim123, 64

Sollte/kann ich als essgestörten Bücher über Essstörungen lesen?

Hi! Ich bin 15 und hab so eine Art Essstörung, wobei sie bei mir wirklich noch nicht so schlimm ist. Naja jedenfalls bin ich auch in Therapie und so aber ich hab heute ein Buch gesehen, in dem es um ein Mädchen mit Magersucht geht, das ein Tagebuch schreibt. Erst gegen Ende ist sie wirklich geheilt, ansonsten beschriebt sie im ganzen Buch dass sie nicht essen will usw. Ich fand das eigentlich sehr interessant, jetzt bin ich mir bloß nicht sicher: kann mir das Buch dabei helfen aus der Essstörung rauszukommen oder bewirkt das eher das Gegenteil, also könnte es mich "triggern"? Was meint ihr? Lg Mim123

Antwort
von GoodFella2306, 19

Ich sehe deinen Nicknamen ständig beim Thema Essstörungen und ich dachte mir gerade, dass du vielleicht nicht ständig und dauerhaft über das Thema Essen und Essstörungen nachdenken solltest? Vielleicht wäre das ja was, wenn du dir mal ein anderes Hobby zulegst, irgendetwas dass deine Gedanken auch mal in eine andere Richtung lenkt und weg von Figur und Gewicht und Körperfett und den Ansprüchen die andere Leute und du selbst an Dich stellen.

Antwort
von kami1a, 12

Hallo! Das solltest Du - es kommt aber immer auch auf den Inhalt an.

Dieser sollte Wege aus der Essstörung aufzeigen und in dem Sinne auch ein happy end haben. 

Es gibt nämlich auch Bücher die Magersucht sogar propagieren - Finger weg

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Kommentar von Mim123 ,

Hallo, das wird meine letzte Nachricht an dich sein, da ich mich von gf entfernen werde. Hauptsächlich weil ich einfach mal von dem ganzen Thema mit Sport essen in Gewicht wegkommen will, und ich hier aber viel zu viel dazu frage und auch zu viele Fragen darüber lese. Ich wollte nur noch mal sagen, dass du mir sehr geholfen und danke für all deine Mühen. Ps.: ich habe Buch (400 Seiten) innerhalb von zwei Tagen durchgelesen und war begeistert. Das Buch hat mir gezeigt, dass ich nicht allein bin und dass man es schaffen kann... Ich kanns nur empfehlen.. Es heißt übrigens "lebenshungrig"

Kommentar von kami1a ,

Hallo! Melde Dich bitte nicht ab sonst wirst Du es vielleicht mal bereuen.

Mache einfach eine Pause so lange Du willst.

Abmelden kannst du Dich immer noch - ich würde Dich hier gerne behalten.

Auch weil ich viel Zeit und Mühe in die Antworten an dich investiert habe und noch Deinen endgültigen Erfolg wollte

Antwort
von einfachichseinn, 16

Noch eine kleine Ergänzung.

Ein Psychologe sagte mal zu mir, dass es wichtig ist viel über die eigene Erkrankung zu erfahren. Während des stationären Aufenthaltes in der Psychiatrie hat er immer wieder solche Inforunden angeboten. Bei der Entlassung hat er den Patienten ein Info-Heft mitgegeben.

Allerdings meinte er auch, dass nicht alles immer gut sein muss, was man erfährt. So dürfen die Patienten diese Inforunde immer verlassen, wenn sie ein Thema zu sehr mit nimmt.

Antwort
von Linchen238, 50

Also ich habe so ein Buch gelesen da hat auch ein Mädchen wie ein Tagebuch geschrieben. Ich hatte auch eine leichte Esstöhrung und als ich das alles gelesen habe auf was sie alles verzichtet und die Folgen sind, war ich schon etwas geschockt, und ich finde mich hat es ein bischen überzeugt.

Antwort
von einfachichseinn, 27

Ich glaube das kommt ganz auf dich und deine Persönlichkeit an.

Am besten wäre es wohl, wenn du deinen Therapeuten mal ansprichst und nachfragst, was er davon hält.

Antwort
von Peppi26, 29

Ich denke eher es bringt dich auf schlechte Ideen! Genauso wie diese ganzen pro Anna Seiten! Die Mädels glauben sie finden hier gleich gesinnte, statt dessen gerät man viel tiefer in die sucht!

Antwort
von Seanna, 18

Das sollte deine Therapeutin mit dir zusammen beurteilen, denn das ist sehr individuell!

Antwort
von onyva, 63

Hallo!

Ich war lange essgestört und hab solche Bücher nicht gelesen, da es einen runter ziehen kann und nicht gegen die Essstörung hilft. Denn die ES ist etwas psychisches das therapiert gehört bzw sollte man sich selbst lieben lernen anstatt zu bekämpfen. Das schaffen Bücher nicht. Eher ziehen sie einen runter oder triggern sogar....

Antwort
von heide2012, 34

Lies so viele Bücher zu dem Thema, wie du magst. Vielleicht hilft diese Lektüre sogar wirklich.

Antwort
von MonaxD, 22

Frag am besten deine Therapeutin. Die kennt sich dabei aus und kann dich einschätzen, in wie fern dir das Buch in dem Kampf gegen die Essstörung helfen würde. 

Antwort
von maerry2, 20

Ich persönlich kann mir nur vorstellen, dass der Inhalt dieser Bücher keine Hilfe ist. Dafür sollte man sich einem Therapeuten anvertrauen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community