Frage von RoedelL, 39

Sollte über tragbare Geräte ( Handys, Tablets) für Jugendliche im Internet nuur Informations- und Bildungsangebote verfügbar sein Pro und Contra?

Aslo wir müssen wie schon gesagt eine Debattenschulaufgabe machen und das ist das andere Theme, leider finde ich auch zu diesen kene guten Pro und Contra Argumente. Also wäre nett wenn ihr mit helft. Schulaufgabe ist am 06.07.2016. wäre echt total lieb von euch!!

Antwort
von Polepolepolska, 23

Contra:
- Ein Verbot/ Zensur bewirkt wenig:
Wie soll das gehen, dass ein Jugentlicher nur Bildungs- und Informationsangebote finden kann. Die Jugentlichen sind zu rafiniert, sodass sie immer einen Weg finden, Verbote/Sicherheitssoftware zu umgehen. Verbote oder Sicherheitssoftware z.B. machen da meist also nicht so viel sinn/bringen häufig wenig.

- Grenze schwer zu ziehen:
Wo liegt die Grenze zwischen Bildung und Unterhaltung? Manchmal gibt es mischformen...

- Zensur schrenkt ein:
Woher wissen wir, was sinnvoll ist für den Jugendlichen, und was nicht? (Auch in Bezug dazu, wo da die Grenze gezogen werden sollte)

- Vergleich zu anderen Medien:
Medien aller Art haben immer einen Unterhaltungsfaktor (Fernsehen, Zeitung, Bücher, etc.)
Jugentliche dürfen Fantasiebücher lesen. Wieso dann nicht auch Fantasiespiele spielen oder ähnliches?

- Das Gerät wirkt uninteressant:
Das Gerät wird uninteressant und Jugendliche wirdmen sich anderen Medien. (Wieso dürfen die Jugendlichen neue Medien nicht so nutzen, wie sie zur Verfügung stehen. Bücher werden auch nicht verboten etc.)

- Angst vor neuer Technologie immer gegeben:
siehe Vergangenheit: Die TV-Geräte wurden damals auch als Teufelswerk angesehen. Heute sind werden sie als etwas normals angesehen...


Pro:
- keine Ablenkung von den Geräten:
Jugentliche werden nicht abgelenkt im Alltag von dem Handy/Tablet (Formen der Unterhaltung können ja nicht genutzt werden)
 -> Die Geräte können nur "sinnvoll" genutzt werden.

- Zensur:
Gewaltvideos, pornografische Inhalte wären gesperrt, was natürlich gut ist!

- Jugendliche erlenen (gezwungener Maßen) den "richtigen" Umgang/Nutzen der Geräte

- Angst vor neuen Technologien gerechtfertigt:
-> Sie birgen Gefahren.
-> Konsequenzen einer falschen Nutzung sind nicht absehbar (Langzeitstudien noch nicht da etc.)
-> etc.


kleines Fazit/ Kompromiss:
Es sollten Bildungsangebote zur Verfügung stehen, welche interessant gestaltet sind, sodass Jugendliche diese freiwillig nutzen...
Eine Kombination aus Unterhaltung und Bildung.
Jugendlichen sollten auch spezielle Schulungen erhalten, in denen sie lernen, mit den Medien richtig umzugehen. Dies wird zu selten durchgeführt. Mit Hilfe dieser Schulungen könnte man die Jugendlichen dazu bringen, die Geräte "besser" zu nutzen.

Das ist mir spontan eingefallen. Mir ist zu Pro nicht so viel eingefallen...
LG :)

Antwort
von Irgendeinjemand, 21

in der ersten sekunde fällt mir nur folgendes ein:

pro:

- Fördert Bildung (weil es nur bildungsapps gibt)

-reduziert Smartphoneverbrauch und somit smartphonebezogene unfälle (da man zwar während dem fahren sms schreib, aber wahrscheinlich kein mathe lernt, weil man keine Lust hat) (können auch 2 seperate argumente sein)

Contra:

- Moderne Kommunikation nicht mehr so direkt und schnell, da man an einen fixierten standpunkt (PC, post etc.) gebunden ist und nicht immer alles direkt auf dem handy abrufen kann

-hemmt möglicherweise freie entfaltung der persönlichkeit, da einem die Mittel, um neue hobbys zu entdecken schwerer zugänglich gemacht werden (bin mir aber net ganz sicher bei dem argument, kann auch kompletter Quatsch sein :x)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten