Frage von MarliesMarina12, 118

Sollte sich eine Frau, wenn sie vergewaltigt wird immer heftig wehren?

Wenn eine junge und schwache, wehrlose Frau von einem betrunkenen Mann belästigt oder vergewaltigt wird, sollte sie sich dann immer heftig wehren und kreischen, beißen und ihm ins Genital treten sodass er zu Boden geht um sich zu retten und ihm eine Lektion zu erteilen oder ist das zu riskant? Und die Frau könnte doch dann auch nicht wegen Körperverltzung belangt werden weil es Notwehr war oder?

Antwort
von RuedigerKaarst, 77

Hallo,

wehren nur, wenn gute Chancen bestehen, ansonsten kann man es mit dem Leben bezahlen.

Es kommt leider darauf an wie sehr der Täter verletzt wurde.

Oft wird der Täter zum Opfer und bekommt sogar noch Schmerzensgeld. 😠

Ein ehemaliger Bekannter fuhr früher Taxi und wurde mit einer Schusswaffe ausgeraubt. 

Der Räuber stand an der offenen Tür, er legte den Rückwärtsgang (Automatik) ein und gab Gas. 

Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, Taxischein weg, Schmerzensgeld. 😠

Antwort
von Grauhaariger, 45

Keine Frau muss sich vergewaltigen lassen ohne sich zu wehren.

Das laute Schreien und Kreischen sind ein Mittel, um sich schlagen und Tritte sind ein weiteres wirkungsvolles Mittel.

Der gezielte Tritt in den Unterleib ist wohl das wirksamste Mittel und wird auch als Notwehr gewertet.

Die Notwehr würde dann ausser Kraft treten, wenn die Mittel zu Abwehr des Vergewaltigungsangriffs unangemessen sein würden bzw. wenn der Vergewaltiger durch einen heftigen Tritt bereits am Boden liegt und dann noch getreten und geschlagen wird.

Doch letzlich entscheiden dann die Gerichte.

Antwort
von loema, 19

"Sollte" gibt es in einer solchen Situation nicht.
Jede Frau reagiert so, wie sie in dieser Gewaltsituation kann.
Und selbst eine starke, ältere Frau kann vor Angst gelähmt sein.
Und auch Männer können in solchen Situation nicht unbedingt wehrhaft sein.
In vielen Situation steht man einfach unter Schock und ist nicht zur Gegenwehr fähig.

Antwort
von leylay94, 45

ja, natürlich ! das macht man doch schon allein aus reflex. mich hat mal im kino einer versucht "unaufällig" anzufassen, als es schon dunkel war und wir vorbei gelaufen sind, was meinst du, was für einen ich dem gegeben habe. 

niemand ist schwach und wehrlos. vergiss nicht, dass es sich bei deinem gegenüber auch nur um einen menschen handelt, der irgendwo seine grenzen und schwächen hat. 

es kommt natürlich immer auf die situation an, weswegen man lernen muss, einen klaren kopf zu bewahren. aber generell: ja, jeder, egal ob mann oder frau, sollte sich wehren, wenn ihm körperlich schaden zugefügt wird von jemand anderem ! und natürlich handelt es sich dabei nur um notwehr, an rechtliches solltest du in so einer situation gar nicht denken !!

Antwort
von MikeyShu85, 47

Hallo Marlies,

erst mal: Nein es ist natürlich nicht strafbar, wenn du dich gegen einen Angriff zur Wehr setzt! 

Einzig wichtig ist beim "Notwehr-Paragrafen", dass dein Mittel der Abwehr verhältnismäßig sein muss. Du darfst jetzt also einem dir an den Pop fassenden Kerl nicht mit einer Pistole das Gesicht wegschießen. ;-) Aber das versteht sich von selbst.

Was deine andere Frage angeht:
Das ist situationsabhängig. Wenn dein Gegenüber mit einer Waffe in der Hand droht, dann solltest du dich niemals wehren, denn damit provozierst du vielleicht nur noch weiter, was dazu führen könnte, dass die Person die Waffe auch einsetzt. Viele sind überrascht, wie gefährlich beispielsweise ein einzelner, grober Schnitt oder ein Stich mit einem Messer sein kann - das kann schon reichen um tödlich zu enden.

Das wird aber eher selten der Fall sein. Im Normalfall heißt es daher: Wehr dich so feste du kannst, tritt, beiß, schrei, kreische, spucke, schlag zu!

In vielen Fällen reicht die unerwartete Gegenwehr des Opfers schon, den Täter aus dem Konzept zu bringen, sodass er die Flucht ergreift.

Kommentar von MikeyShu85 ,

*Po, nicht Pop ;)

Antwort
von boeserApfeltee, 23

In solchen Momenten macht man sich keine Gedanken über so einen Unsinn. 

Bist du erst in einer solchen Situation kämpfst du darum dich daraus zu befreien und überlegst nicht, ob es Notwehr ist oder nicht.

Im Übrigen ist es natürlich Notwehr. Ansonsten könnte man es noch mit einer Armlänge abstand versuchen...

Antwort
von Realisti, 41

Wenn man sich gegen eine Vergewaltigung also gegen eine Straftat wehrt ist es immer Notwehr, auch wenn der Täter dabei verletzt oder sogar getötet wird.

Nur mit Messer am Hals ist das nicht immer ganz einfach kämpfend zu überleben. Da würde ich vielleicht doch einfach still halten

Was immer hilft ist Anpinkeln und nach Möglichkeit den Überraschungseffekt nutzen und weglaufen.

Antwort
von bienenshine, 40

Äh, nein, das ist Notwehr und da ist es egal.

Ehrlich jeder wehrt sich wenn er angegriffen wird.

Liebe Grüße!

Antwort
von BencilHayvan, 38

Das kommt auf die Situation an.

Wenn du der Rache willen nachtrittst, dann ist das keine Notwehr mehr.

Grundsätzlich muss oberstes Ziel deiner Handlung die Abwehr der Gefahr sein, die von der Person ausgeht. Und zwar mit dem mildesten dir zur Verfügung stehenden Mittel.

Liegt die Person über dir und macht sich bewegungsunfähig, so darfst du selbstverständlich kratzen und auch beißen, um ihn unschädlich zu machen.

Gegenbeispiel: Du haust dem Typen auf den Kopf und er wird ohnmächtig. Ihn jetzt noch zu erschießen, ist nicht mehr Notwehr.

"Um ihm eine Lektion zu erteilen" geht schon mal gar nicht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community