Frage von Chickensalad, 185

Sollte meine beste Freundin ihr Baby besser abtreiben?

Hallo liebe Community,

Ich weiß nicht mehr weiter. Meine beste Freundin ist seit 4 Jahren mit ihrem Freund zusammen und hat vor kurzem das Verhütungsmittel gewechselt. Jetzt ist sie leider schwanger.

Das Problem bei ihr ist: Sie ist in der Ausbildung zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin und hat im Oktober letzten Jahres angefangen. Probezeit hat sie bestanden, aber weswegen wir immer wieder diskutieren, sind die anderen Umstände.

Sie hat zwar ein gutes Nettoeinkommen von der Ausbildung ( knapp 800€ Netto) + 190€ Kindergeld, aber ich glaube trotzdem nicht, dass sie das mit dem Baby schaffen wird. Sie arbeitet im Schichtdienst und fährt jeden Tag 1 Stunde ab 5 Uhr morgens mit dem Bus zur Arbeit, wenn sie Früh hat. Ihr Freund arbeitet auch im Schichtdienst und will ab September eine neue Ausbildung anfangen, die auch sehr gut bezahlt wird ( er kriegt dort dann 1005€ Brutto und kein Kindergeld mehr, da er schon eine abgeschlossene Ausbildung hat).

Sie wohnen im Dorf, haben kein Auto ( er Führerschein sie nicht ) und sind gerade erst in eine neue Wohnung gezogen ( haben 4 Zimmer, also wäre das nicht das Problem)

Wie soll sie denn die Ausbildung mit einem Baby abschließen ? Sie meinte sie will 1 Jahr in Elternzeit gehen und danach weiter machen, aber die Betreuung ist doch gar nicht gewährleistet. Die Familie ihres Freundes haben keine Zeit und wohnen auch nicht unbedingt in der Nähe. Ihre Familie wohnt über 100km weit weg. Wenn sie beide in der AUsbildung sind, können sie sich ja gar keine Betreuung leisten, bzw. wäre die hier doch gar nicht gegeben im Dorf.. Und Krippe gibts hier nirgends.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie sie das schaffen soll.

Sie ist sich selbst nicht sicher, wie und ob sie das schaffen kann. Sie sagt sie wünscht sich so sehr das baby und ich merke einfach, dass deswegen alles andere vernachlässigt wird, sie ist so sehr geblendet von dem baby gedanken, dass sie die probleme nicht erkennt. Sie ist übrigens 20 und er 24.

Was meint ihr ?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Chickensalad,

Schau mal bitte hier:
Ausbildung Kinder

Antwort
von Brina0610, 79

Lass sie selbst entscheiden....
Es ist alles zu schaffen wenn man will, abtreiben weil es gerade nicht passt find ich persönlich sowieso furchtbar.
Vielleicht unterstützt sie auch ihre eltern ihm seine eltern ?!?!
Sie kann auch die Lehre unterbrechen und später weiter machen . Wie gesagt wenn man will ist alles zu schaffen. Lg

Antwort
von putzfee1, 72

Wenn deine Freundin einen Schwangerschaftsabbruch in Erwägung zieht, muss sie ohnehin zu einer Schwangerenberatung. Dort werden ihr alle Möglichkeiten aufgezeigt, die sie hat, wenn sie sich entschließt, das Kind zu bekommen. Nach dieser Beratung wird ihr die Entscheidung leichter fallen. Du solltest aber besser nicht versuchen, sie in eine bestimmte Richtung zu beeinflussen, nur weil du dir nicht vorstellen kannst, wie das gehen soll. Es haben schon viele Mütter unter weit schlimmeren Voraussetzungen Kinder großgezogen.

Kommentar von putzfee1 ,

Deine Freundin kann (und sollte!) eine Schwangerenberatung übrigens auch in Anspruch nehmen, wenn sie keinen Abbruch in Erwägung zieht.

Kommentar von Chickensalad ,

Ich habe ihr vorgeschlagen zu profamilia zu gehen und sich beraten zu lassen. Ich würde es mir für sie wünschen, dass sie das baby behalten kann und alles klappt. Ich beeilflusse sie auch nicht.

Antwort
von MaggieSimpson91, 53

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! Sie kann das alles auch mit Kind schaffen, wenn sie unbedingt möchte. Ich bin im 2 Lj. schwanger geworden, habe die Ausbildung in der Regelzeit abgeschlossen, dann eine leitende Position und ab Herbst ein Hochschulstudium. Meine Kleine ist 2.

Antwort
von Krjhg, 92

Es ist ihre Entscheidung. :)

Wenn sie das Kind behalten möchte, dann wird sie auch alles schaffen, auch wenn es widrige Umstände gibt. Vielleicht hat sie ja Freunde (dich? ;) ) die mal aushelfen können.

Und wenn sie sich dagegen entscheidet, ist es natürlich einfacher, aber das ist eine schwere Entscheidung.

Kommentar von Chickensalad ,

Man natürlich ist es ihre Entscheidung, sie hat mich aber gebeten, sie zu beraten in dieser Entscheidung und das will ich ja nicht leichtfertig.

Klar bin ich mit ihr befreundet, aber ich bin selbst in der Ausbildung und wir sehen uns nur im Urlaub, weil ich keine zeit habe. Sie hat im DOrf auch keine Freunde, weil sie da niemanden kennt.

Antwort
von Viviene22, 48

Ich weiss ehrlich gesagt nicht warum du diese Frage stellst und nicht deine Freundin. Ist ja schön das du dir Gedanken machst aber irgendwie finde ich das nicht richtig, wenn deine Freundin glücklich ist,super. Und man kann beides Ausbildung und Kind haben

Kommentar von Chickensalad ,

Sie hat sich nicht entschieden. Sie meinte zu mir, sie liebt Babys über
alles, aber sie weiß, dass vieles im Moment dagegen spricht. Sie meinte,
weil sie weiß, dass die Hormone etc ihr Urteilsvermögen trügen, soll
ich ihr klipp und klar sagen, ob es einfach unmöglich aufgrund der
Umstände ist, das Baby zu bekommen. Sie sagt, das wichtigste ist ihre
Ausbildung und sie würde für das baby diese nicht aufgeben und ich soll
ihr mit Argumente belegen, wie sie es schaffen kann oder ob es einfach
unmöglich ist in ihrer Situation.

Antwort
von Mignon3, 72

Was geht dich das alles an??? Oder bist du selbst der Papa oder die Mama? Bist du eifersüchtig???

Die beiden sind alt genug, um eine Entscheidung über das Baby selbst treffen zu können. Sie brauchen dich dafür nicht.

Wenn das Mädel von dem Baby-Gedanken "geblendet" ist, ist das die beste Voraussetzung dafür, dass sie eine gute Mutter sein wird. Was hast du dagegen?? Halte dich ganz einfach raus und lasse die beiden ihr Leben mit dem Baby leben. Sie werden - auch und insbesondere ohne dich - gute Eltern sein!

Kommentar von Chickensalad ,

Man natürlich ist es ihre Entscheidung, sie hat mich aber gebeten, sie
zu beraten in dieser Entscheidung und das will ich ja nicht
leichtfertig.

Ich bin sicher nicht eifersüchtig oder dergleichen! Ich habe selbst ein Kind und einen Mann und muss mir hier sicher nicht irgendwelche Beleidigungen anhören, von Leuten, die nur Vorurteile im Kopf haben !

Antwort
von Emelielamira, 74

Soll sie selber wissen aber ich würde nicht abtreiben kindef sond was schönes

Kommentar von Chickensalad ,

Ich würde auch nie abtreiben, aber wenn sie deswegen ihre Ausbildung hinschmeißen muss, bringt es dem Kind auch nichts, wenn es nichts zu essen hat..

Kommentar von Mignon3 ,

Ein Abbruch der Ausbildung bedeutet nicht automatisch, dass das Kind verhungert und/oder an einem Mangel an mütterlicher/elterlicher Liebe leidet.

Halte dich bitte einfach zurück. Die Eltern werde selbst entscheiden, was zu tun ist. Es geht dich nichts an. Deine Frage und deine Kommentare zeigen zudem, dass du gar nicht reif und erwachsen genug bist, um deiner Freundin Ratschläge zu erteilen.

Kommentar von Chickensalad ,

Wenn du nicht verstehst, was ich meine, brauchst du nichts dazu zu sagen und vor allem nicht, mich zu beleidigen. Das spricht nämlich eher dafür, dass du zu unreif bist.

Sie hat sich nicht entschieden. Sie meinte zu mir, sie liebt Babys über
alles, aber sie weiß, dass vieles im Moment dagegen spricht. Sie meinte,
weil sie weiß, dass die Hormone etc ihr Urteilsvermögen trügen, soll
ich ihr klipp und klar sagen, ob es einfach unmöglich aufgrund der
Umstände ist, das Baby zu bekommen. Sie sagt, das wichtigste ist ihre
Ausbildung und sie würde für das baby diese nicht aufgeben und ich soll
ihr mit Argumente belegen, wie sie es schaffen kann oder ob es einfach
unmöglich ist in ihrer Situation.

Kommentar von Mignon3 ,

Du bist für eine Beratung nicht qualifiziert. Wichtig ist nicht deine Meinung, sondern die des Vaters. Die beiden sollen sich von professioneller und kompetenter Seite beraten lassen. Geeignet ist beispielsweise Profamilia. Empfehle also beiden, sich dort Rat zu holen.

Kommentar von Chickensalad ,

Habe ich doch oben geschrieben, dass ich ihr das angeboten habe. Sie meinte zu mir ich kenne ihre Umstände am besten und bin selbst Mutter, weswege ich ihr helfen soll, Lösungsmöglichkeiten zu suchen.


Der Vater ist aufgrund der Umstände für eine Abtreibung, überlässt die entgültige Entscheidung aber ihr, deswegen versuche ich ja, mit ihr Lösungsmöglichkeiten zu finden. Anstatt aber welche vorgeschlagen zu bekommen, wird hier nur das Wort Abtreibung gehört und sofort mit Beleidigungen um sich geschlagen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community