Frage von Januar07, 42

Sollte man weiterhin Beiträge an den Sportverein zahlen, wenn keine Trainingsmöglichkeit besteht?

Die Sporthalle meines Vereins (Tischtennis) ist seit Monaten mit Flüchtlingen belegt, ein Ende dieses Zustandes ist nicht in Sicht. Das Training findet dort nicht statt. Alternativ könnten wir in einer 35km entfernten Halle eines anderen Vereins trainieren, allerdings nur zu den Zeiten, in welchen dieser Verein die Halle nicht selbst benötigt. Und da diese Ausweich-Halle im ländlichen Bereich liegt, kommt man dort nur mit eigenem Fahrzeug hin.

Würdet Ihr weiterhin die monatlichen Beiträge bezahlen oder gar aus dem Verein austreten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MAHAROGLI, 27

Ich würde austreten! Warum für etwas bezahlen, dass ich nicht nutzen kann? Vielleicht findest du einen neuen Verein.

Kommentar von Januar07 ,

Ich hoffe ja auf Besserung der Lage. Aber andere Vereine haben natürlich hohen Zulauf von Wechslern und stoßen selbst an ihre Grenzen.

Und was ist, wenn die Halle des neuen Vereins auch noch beschlagnahmt wird?

Kommentar von MAHAROGLI ,

Könnte natürlich sein. Eigentlich sollte dafür gesorgt werden, dass es eine Möglichkeit gibt, zu trainieren. Bezahlen muss man schließlich auch wenn man nicht in die Hallen kann. Falls es doch Besserung gibt, kann man wieder beitreten, aber jetzt erst mal raus und vielleicht privat, mit Freunden aus dem Verein trainieren.

Kommentar von Januar07 ,

Der Verein hat meiner fristlosen Kündigung aus Kulanz zugestimmt und wird mich, sofern ich das möchte, jederzeit wieder aufnehmen.

Antwort
von Mignon2, 11

Du kannst deine Mitgliedschaft gemäß den im Vertrag genannten Kündigungsfristen kündigen. Bis zum Ablauf der Kündigungsfrist/Beendigung des Vertragsverhältnisses mußt du die Beiträge bezahlen.

Da du die Dienstleistung nach wie vor in Anspruch nehmen kannst - wenn auch an einem anderen Ort - kannst du nicht einfach die Beitragszahlungen komplett einstellen.

Ob eventuell eine Kürzung wegen der 35 km möglich ist, weiß ich nicht. Zu bedenken ist, dass möglicherweise in den AGB und/oder im Vertrag irgendwelche "Force Majeur"-Vorschriften (höhere Gewalt) genannt sind. Immerhin ist es nicht das Verschulden des Vereins, dass ihr nicht mehr in eurer Sporthalle trainieren könnt. Wenn das der Fall wäre, kannst du nach meiner Auffassung auch keine Beitragskürzung vornehmen.

Antwort
von BananenXD, 30

ja- die trainingsmöglichkeit hat sich nur geändert aber besteht weiterhin (wie wärs mit fahrgemeinschaft?)
wenn du den beitrag nicht zahlen möchtest tritt aus

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten