Frage von Nati0211, 211

Sollte man sich jetzt bewaffnen, wenn man aus dem Haus geht?

Guten Abend, Die täglichen Nachrichten machen mir langsam angst. Jeden Tag liest/hört man andere brutale Geschichten und ich frage mich langsam wirklich, wie ich mich im ernstfall davor schützen kann.

Wie das Attentat im Zug in Würzburg. Wie hätte man den Täter überwältigen können? Mit einem Messer, Pfefferspray, Teleksopschlagstock?

Antwort
von Turbomann, 102

@ Nati0211

Du kannst ja ab jetzt jeden Tag bewaffnet bis an die Zähne rausgehen.

Ein Attentat kannst du garnicht verhindern, genauso wenig, wie jetzt den jungen Mann in dem Zug.

Man sollte mit offenen Augen durch die Gegend laufen und selbst wenn du ein Pfefferspray in der Tasche hast?

Kommt einer von vorne und der andere von hinten, dann wartet nicht mal ein einzelner Täter, bis du dein Spray in der Hand hast. Falls der noch eine Knarre dabei hat, dann hast du erst recht keine Möglichkeit. Es sei denn du hättest Kampfsport trainiert und kannst dich dann im richtigen Augenblick wehren.

Ein Messer oder Schlagstock kannst du auch nicht mitnehmen, denn dann benutzt du den auch und Notwehr wird von Gerichten nicht immer auch als Notwehr angesehen.

Vor allem und jedem kann man sich nicht schützen, aber ich kann alles versuchen, um mich zu schützen oder mich nicht zusätzlich in Gefahr zu begeben.

Wenn neben dir im Zug oder sonst wo jemand eine Tasche abstellt, die kann so schnell hochgehen, da kann man nur hoffen, weit weg zu sein.


Antwort
von Bruks, 68

Pfefferspray ist ein gutes und sehr effektives Mittel zur Selbstverteidigung. Messer sind überhaupt nicht zur SV geeignet , da die davon ausgehende Verletzungsgefahr nie berechenbar ist. Das Führen eines Teleskopschlagstocks in der Öffentlichkeit ist verboten und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Wenn du in gefährliche Situationen gerätst , wie z.B. einem Überfall oder einfach ein pöbelnder Typ , dann versuch einfach zu flüchten. Lerne die besten Fluchtwege auswendig und habe dein Handy griffbereit um notfalls die Polizei zu rufen und wenn du nachts unterwegs bist , dann nicht alleine rumlaufen , am besten in Gruppen mit Freunden. LG

Antwort
von klugshicer, 83

So bald jemand mit einem Messer auf dich zukommt und der Abstand weniger als 5 Meter beträgt hilft nur noch ein gezielter Warnschuss in den Kopf.

Aber trotz der vielen Meldungen zur Zeit ist die Wahrscheinlichkeit eher gering - aber wenn sich jetzt viele Menschen wegen dieser Meldungen nicht mehr auf die Straße trauen, dann haben die Terroristen ihr Ziel erreicht.

Ich hätte ja eine Lösung für das Problem - aber die darf ich hier nicht kommunizieren.

Kommentar von Alterhaudegen75 ,

Ein Warnschuss in den Kopf ? ?

Das wäre wohl eher ein endgültiger bzw. finaler Warnschuss. Das geht ein bißchen zu weit.

Nicht jeder hat ja böse Absichten. Aber die Angst die geschürt wird, und da gebe ich dir recht, ist genau das was die Spinner erreichen wollen.

Es wird soweit kommen das man sich nirgends mehr Sicher sein kann. So langsam sollte wirklich mal etwas unternommen werden.

Kommentar von klugshicer ,

Im Rahmen einer Schulung wegen Paragraph 34a Gewerbeordnung, durfte ich mir mal diverse Videos von Messerangriffen ansehen.

Wenn Du bei einem Abstand von 3 m zum Angreifer, die Schusswaffe nicht schon im Anschlag hast, dann hast Du (wenn Du nicht gerade ein Shaolin-Mönch bist) keine Chance den Angriff abzuwehren.

Kommentar von Flohrianus ,

So bald jemand mit einem Messer auf dich zukommt und der Abstand weniger als 5 Meter beträgt hilft nur noch ein gezielter Warnschuss in den Kopf

Oder du rennst einfach schneller als dein Angreifer

Kommentar von klugshicer ,

Das dürfte für die meisten sogar die einzige Option sein

Kommentar von DocIsBack ,

Genau, die wenigsten Leute, die in der Öffentlichkeit mit einem Messer in der Hand auf einen zukommen haben was Böses im Sinn...?????

Antwort
von striepe2, 87

Man kann sich nicht schützen, sondern nur hoffen, das man nie betroffen ist. Es gibt außer solchen Wahnsinnstaten auch noch tgl. andere Bedrohungen. So habe ich z.B. einen direkten Nachbarn mit einem Rottweiler, welcher bei Begegnung trotz Leine noch vom Besitzer zusätzlich straff am Kopf festgehalten werden muß. Auch nicht gerade beruhigend. 

Antwort
von clemensw, 75

Pfefferspray (zur Tierabwehr) ist legal und darf im Notfall auch gegen Menschen eingesetzt werden.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

clemensw: SIcherlich haben Sie den Gesetzestext zur Hand, der ausdrücklich den Gebrauch vpn Pfefferspray gegen Menschen erlaubt, nehme ich an. Nicht?
Natürlich nicht, denn den gibt es nicht. Wer als  Zivilist Pfefferspray gegen Menschen einsetzt, riskiert eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Es kann sein, dass das Verfahren eingestellt wird, kann aber auch sein, dass nicht - und dann kann es äußerst ungemütlich werden.

Kommentar von FloTheBrain ,

In den Gesetzen steht im allg. was verboten ist. Was nicht verboten ist,
ist erlaubt. Daher ist deine Argumentation, lieber Schorsch, nicht
zulässig.

Kommentar von Flohrianus ,

Sie haben Recht. Es ist verboten. Falls Sie allerdings §34STGB
oder §36StGB ansehen wissen Sie, dass im Fall einer tatsächlichen
Notwehr die Anwendung von Pfefferspray straffrei ist. (wenn auch nicht
erlaubt!)

Allerdings muss das Gericht dies in jedem Einzelfall bestätigen.

Kommentar von ES1956 ,

@Onkel: Selbstverständlich riskiert man bei jeder Körperverletzung eine Strafverfolgung. Egal ob mittels Pfefferspray, Wagenheber oder ausgestreckten Daumen. Das ist so in einem Rechtsstaat. Die Behörde wird sich dann mit der Frage beschäftigen ob die KV im Rahmen der Notwehr erforderlich war und wenn " ja" gibt es keine Anklage.

Kommentar von ES1956 ,

Übrigens gibt es meines Wissens auch keinen Gesetzestext der ausdrücklich den Gebrauch von Händen gegen Menschen erlaubt. Oder?

Kommentar von ES1956 ,

Pfefferspray ist nicht Verboten! Weder Besitz noch Anwendung. Es hat lediglich keine Zulassung als Abwehrmittel gegen Menschen aber das hat eine Zaunlatte auch nicht.

Antwort
von Flohrianus, 50

Mit keinem davon. Denn wenn man in eine solche Situation kommt, kann keiner, der noch nicht in einer solchen war sagen wie man reagiert. Schockstarre? Angst? Deine eigenen Skrupel ein Leben zu nehmen?

Ebenso ist jedes der von dir genannten Mittel, und alles Sonstige nur sinnvoll, wenn du Ahnung hast, wie man es einsetzt.

Die Überlegung, wie würde/könnte ich reagieren, halte ich für wichtig. Insbesondere Achtsamkeit was meine Umgebung betrifft. Auch Überlegungen, was kann ich mit den Dingen tun, die ich bei mir habe sind sinnvoll. (Glasflasche aus sicherer Entfernung geworfen macht Wirkung! Mit einem Messer eine Axt abwehren ist Dummheit.)

ABER extraf Waffen mit sich führen halte ich für falsch. Insbesondere wenn man dann in Richtung Amerika geht und Schusswaffen herausgeben möchte. Da kommt es nur zu noch mehr Tot als die par Spinner hervorrufen können.

Antwort
von Almalexian, 126

Pfefferspray kann maximal helfen, anderes ist eher kontraproduktiv. Ansonsten solltest du Kampfsport machen wenn du dich unsicher fühlst, das hilft viel mehr.

Kommentar von Reanne ,

Auch Pfefferspray ist verboten, man staune nur.

http://deutscheswaffenrecht.de/waffenstrafrecht/pfefferspray/

Kommentar von clemensw ,

Da steht ja viel Unsinn...

Pfefferspray ist zur Tierabwehr durchaus erlaubt und darf bei Notwehr auch gegen Menschen verwendet werden.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

clemensw: SIcherlich haben Sie den Gesetzestext zur Hand, der ausdrücklich den Gebrauch vpn Pfefferspray gegen Menschen erlaubt, nehme ich an. Nicht?
Natürlich nicht, denn den gibt es nicht. Wer als Zivilist Pfefferspray gegen Menschen einsetzt, riskiert eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Es kann sein, dass das Verfahren eingestellt wird, kann aber auch sein, dass nicht - und dann kann es äußerst ungemütlich werden.

Kommentar von FloTheBrain ,

In den Gesetzen steht im allg. was verboten ist. Was nicht verboten ist, ist erlaubt. Daher ist deine Argumentation, lieber Schorsch, nicht zulässig.

Bei Notwehr darf man sich sogar mit Schusswaffen verteidigen. Warum sonnst hätte der BGH hier anders entschieden?:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/polizist-erschossen-bgh-spricht-hells-an...

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Einzelurteile gelten für den jeweilgien Einzelfall und sind ansonsten irrelevant. Es gibt auch Urteile, in denen einem Verkehrsteilnehmer nachträglich gestattet wurde, bei rot über die Ampel zu fahren - daraus ableiten zu wollen, es sei grundsätzlich erlaubt, ein Rotsignal an Ampeln nicht zu beachten, ist dennoch absurd. Genau das ist es aber, was Sie tun. Also hören Sie bitte auf, solche sachlich falschen Fantasien zu verbreiten. Danke.

Aber ich stelle fest, dass clemensw meine Frage nach einem Gesetzestext, der Pfefferspray erlaubt, nicht beantworten kann. Klar, weil es das nicht gibt.

Es bleibt festzustellen:

quod erat demonstrandum!

Kommentar von clemensw ,

StGB §32 ff.

Kommentar von FloTheBrain ,

Es gibt auch keinen Gesetzestext der Faustschläge gegen Menschen bei Notwehr ausdrücklich erlaubt.

Und es gibt keinen Gesetzestext, der ausschließt, dass der Montag aus grünem Quark besteht.

q.e.d.

Kommentar von Almalexian ,

Du redest gequirlten Mist, mal wieder.

Bei einem Pfefferspray besteht im Nachhinein immer die Möglichkeit dass der Einsatz übertrieben war und eben nicht Notwehr, so wie bei anderen Waffen (Fäusten ebenfalls) auch. OnkelSchorsch hat daher Recht wenn er sagt dass grundsätzlich der Gebrauch von derlei Waffen verboten ist und man sich im Zweifelsfall ebenfalls strafbar macht wenn der Richter nicht anders entscheidet; was ein Risiko darstellt. Muss jeder für sich selbst abschätzen, sollte man aber wissen.

Kommentar von Flohrianus ,

Sie haben Recht. Es ist verboten. Falls Sie allerdings §34STGB oder §36StGB ansehen wissen Sie, dass im Fall einer tatsächlichen Notwehr die Anwendung von Pfefferspray straffrei ist. (wenn auch nicht erlaubt!)

Allerdings muss das Gericht dies in jedem Einzelfall bestätigen.

Kommentar von DocIsBack ,

- und dann kann es äußerst ungemütlich werden

Ich finde es deutlich ungemütlicher sich ins Koma prügeln zu lassen. Lieber Schorsch, bitte verschone uns hier mit Deinen Märchen zum Thema Notwehr. Selbstverständlich gibt es keinen Paragraphen der aufzählt was man im Fall der Notwehr einsetzen darf. Notwehr muss erforderlich und geeignet sein den bestehenden Angriff zu beenden. Punkt.

Antwort
von OnkelSchorsch, 58

Der Statistik der Fälle von Gewaltkriminalität ist zu entnehmen, dass die von dir und allerlei Hetzern aus AfD-Kreisen behauptete Steigerung in der Realität gar nicht existiert. Die Anzahl der Fälle von Gewaltkriminalität sinkt seit Jahren kontinuierlich, von 2014 auf 2015 steig sie geringfügig, was vermutlich auf gewalttätige Rechtsradikale und/oder Schlägereien zwischen Faschos und Antifas am Rande rechtsextremer Demos und Ausschreitungen zurückzuführen sein dürfte.

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/153880/umfrage/faelle-von-gewaltkr...

Es gibt also überhaupt keinen Grund, Angst vor Gewaltverbrechen zu haben. Wir leben immer sicherer.

Die tatsächliche Bedrohung kommt von Seiten der Anhänger rechtspopulistischer Hetzergruppen, die Hass, Intoleranz und Gewalt in ihren Brandreden und Biertischparolen verbreiten.

Kommentar von imehl47 ,

Ach so!

Kommentar von FloTheBrain ,

Und ich war gestern z.B. noch schockiert, weil im Internet ein Video aufgetaucht ist, wo ein ca. 10 Jähriger Junge in Syrien vor laufenden Kameras der Kopf abgeschnitten wurde. Aber zum Glück waren das die guten Rebellen, die von den USA unterstützt werden.

Ich dachte schon das wäre Unrecht.

Kommentar von FloTheBrain ,

Na dann brauchen sich die beiden Opfer von Würzburg, die noch immer in Lebensgefahr schweben gar keine Sorgen zu machen.

Kommentar von Flohrianus ,

dass die von dir und allerlei Hetzern

Tut mir Leid, aber weder eine Partei noch das braune Zeug sind dafür verantwortlich dass gefühlte und wahre Lage so weit auseinander liegen. Schuld hierran sind die Medien.

Kommentar von DocIsBack ,

Na jetzt hat er wenigstens veröffentlicht aus welchen Reihen der Schorsch kommt. Keine weiteren Fragen. :D

Antwort
von playzocker22, 54

Pfefferspray oder Schreckschusspistolen (kp ob man die öffentlich tragen darf) oder bestimmte Selbstverteidigungstaktiken lernen. Was anderes wird dir nicht helfen. Man sollte hier in Deutschland auch mal endlich richtige Waffen besitzen dürfen zur Selbstverteidung.

Kommentar von Bruks ,

Für das griffbereite Führen von Schreckschusswaffen in der Öffentlichkeit benötigt man in Deutschland den KWS (kleiner Waffenschein). Außerdem sind die meisten Schreckschusspistolen nicht unbedingt zur Selbstverteidigung geeignet , da sie oft Auswurfstörungen oder Ladehemmungen haben. 

Antwort
von blueIibelle, 45

Aber bitte nicht mit einer Axt ;-)

Antwort
von rudelmoinmoin, 37

das erlaubt das >D< § nicht, denn Bewaffnen und Schutz sind 2 paar Schuhe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community