Frage von Milly112233, 235

Sollte man sich als Veganer impfen lassen oder nicht, was sagt ihr dazu?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mald0w, 93

Ich würde mich generell nicht impfen lassen, da impfungen schwermetalle enthalten die deinen Körper schädigen. ᐁ

Kommentar von Christianwarweg ,

Nein, Impfungen enthalten nicht generell Schwermetalle. Leitungswasser enthält übrigens auch Schwermetalle, Gemüse ebenso - ziemlich alles enthält Spuren davon.

Kommentar von Undsonstso ,

Na dann halte dich fern und bete, dass du nie Augentropfen brauchst, die Borsäure enthalten

Kommentar von Gondor94 ,

Ich ziehe die Schwermetalle (die wie im oberen Kommentar beschrieben auch im Wasser, Gemüse etc. zu finden sind) Krankheiten wie Kinderlähmung vor.

Kommentar von EmptyCages ,

Das steht dir so wie jedem Menschen frei...!

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin, 35

Hallo! Einen wirklichen Unterschied zum Mischköstler gibt es da nicht.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Antwort
von Omnivore08, 91

ääähhhh man sollte sich immer impfen lassen...ansonsten kann es böse enden! Wenn es der eigene Dogmatismus verbietet, dann halt nicht. Dann ist man aber auch selbst schuld wenn man Tetanus stirbt!

Viel Vergnügen damit an alle Impfgegner!

Antwort
von kiniro, 31

Der Großteil der Veganer, die ich kenne, lässt sich immer.

Allerdings gibt es in jeder Lebensform Menschen, die sich (nicht) impfen lassen.

Antwort
von Timmy199846, 70

Bist du als veganer etwa zum alien geworden oder was... Omg

Antwort
von Undsonstso, 77

....tust du es nicht und fängst dir mitunter jene Krankheit ein und dann musst du auch nur unvegane Medikamente nehmen......

Anderseits hast du natürlich das Recht, als Märtyrer unbehandelt krank zu darben und ev. an deiner Krankheit unbehandelt als Märtyrer zu sterben..

Deine Gewissensentscheidung kann dir kein (Nicht)Veganer abnehmen.

Antwort
von AppleTea, 45

Muss jeder selbst für sich entscheiden.

Antwort
von EmptyCages, 30

Ein heikles Thema, ähnlich heikel wie die Fragen, ob

Veganer reiten dürfen,

Haustiere im Allgemeinen und fleischessende im Speziellen halten und die am Ende noch vegan ernähren dürfen bzw. sollen,

Kinder vegan ernähren,

Auto fahren,

bei Bedarf nichtvegane und im Tierversuch getestete Medikamente nehmen dürfen,

Alkohol trinken und rauchen dürfen usw... Die Liste wäre endlos lang.

Das muss und wird jeder Veganer selbst für sich entscheiden müssen, denn auch Veganer sind Individuen...

Von den Impfschäden (bis hin zu Schwerstbehinderungen und Todesfällen) hört man selten - die kommen relativ oft vor, werden jedoch tunlichst von der Gesundheits- und Pharmalobby verschwiegen, weil geschäftsschädigend...

Ich habe mich intensiv damit befasst und bin aus diesem Grund schon lange ein Impfgegner - das muss wie gesagt jeder für sich entscheiden - kann man nicht pauschalisieren.

Kommentar von logyguy ,

Wenn Sie sich intensiv (wissenschaftlich) damit befasst hätten, wären Sie kein Impfgegner! Es ist eben keine Entscheidung, die jeder für sich selbst treffen sollte, weil man andere Menschen gefährdet.

Antwort
von logyguy, 69

Guten Tag,

man sollte sich immer impfen lassen! Dies schützt nicht nur einen selbst, sondern auch andere.

Eine Krankheit kann sich nicht mehr ausbreiten, wenn genügend Menschen (95%) der Bevölkerung geimpft sind.

Nun reagieren schon einmal einige wenige Personen allergisch auf Inhaltsstoffe der Impfung, sind zu jung zum Impfen o.Ä..

Wenn nun zu viele Personen hinzukommen, die sich aus unsinnigen Gründen, wie Faulheit, angeblich schädlicher Wirkungen oder Veganismus gegen eine Impfung entscheiden, dann entstehen Epidemien.

Die ausbrechenden Krankheiten treffen leider nicht nur die stumpfsinnigen Impfgegner, sondern auch Kleinkinder, Allergiker und andere Unschuldige.

Leider passiert genau das gerade in den USA und die Zahl an Impfgegnern steigt auch in Deutschland.


Kommentar von Omnivore08 ,

Top Antwort! DH!

Kommentar von Deamonia ,

und wenn man keinerlei Kontakt zu Kindern, alten Leuten oder anderen gefärdeten Gruppen hat?

Nicht alle Impfgegner sind "Stumpfsinnig" oder "Faul", aber nett, das du gleich mal alle pauschal beleidigst...

Kommentar von logyguy ,

...dann hat man Kontakt zu Personen, die Kontakt zu dieser Personengruppe hat.

Wenn man allerdings generell in keinem Kontakt zu Menschen steht, dies auch in Zukunft komplett ausschließen kann und fernab jeglicher Siedlung in der Wildnis lebt, dann ist es zwar moralisch vertretbar sich nicht zu impfen, aber leider immernoch stumpfsinnig.

Kommentar von Deamonia ,

Bei wem sollte ich mich denn bitte anstecken, wenn ich keinen Kontakt zu Menschen habe?

Aber was will ich von jemandem erwarten, der offenbar nichts anderes als beleidigen kann...

Kommentar von Deamonia ,

Noch etwas: Ich kann ja nur eine Person anstecken, die selbst nicht geimpft ist, wenn diese Person dann mit einer Risikogruppe Kontakt hat, ist es die Schuld DIESER Person, nicht meine. Also reicht es, wenn sich die mit unmittelbarem Kontakt zu den Gefahrengruppen Impfen lassen, und da ich keinen Kontakt zu diesen Gruppen habe, sehe ich es nicht ein, mich dem Impfrisiko auszusetzen. 

Antwort
von Christianwarweg, 95

Klares ja. Selbst wenn die Impfstoffe nicht vegan sind. Veganismus aus Tierschutzgründen ist gut und schön und weniger Fleischkonsum ist bestimmt kein Fehler, aber man kann es auch übertreiben - z.B. wenn Veganismus der eigenen und der Gesundheit anderer hinderlich ist, z.B. durch Ablehnen von Impfungen und daraus folgendes Anstecken anderer.

Antwort
von korbandallas, 75

Hi Milly, von welcher Impfung reden wir den hier überhaupt Hepatitis, Polio, Grippe, Tetanus generell kann man sagen laß dich Impfen wenn nämlich mal was sein sollte, sagst du dir im Nachhinein eh, hät ich mich doch bloß Impfen lassen. Und wir reden hier ja nicht von irgend einer Kinderkacke.

Es gibt Krankheiten die man ein Lebenlang mit sich rumschleppt und zu Kämpfen hat, sowas kann dann mit regelmäßigen Wöchentlichen Arztbesuchen enden.

Ein gesundes Immunsystem falls das zu deiner frage gehören sollte, bekommst du natürlich auch in dem du dich Vegan ernährst. 

Halb Indien ernährt sich Vegan, naja und die meisten von denen sagt man sich seien Gesund : ) 

Gibt aber auch das Gegenbeispiel bei den Inuit die Ernähren sich hauptsächlich nur von Meeresfrüchten und Fleisch das sie dem Meer abtrotzen können ( Wächst ja nichts im Schnee )

Naja wünsch dir noch ein langes und Gesundes Leben.

Kommentar von Omnivore08 ,

Halb Indien ernährt sich Vegan, naja und die meisten von denen sagt man sich seien Gesund : )

Genau...deshalb haben sie auch eine bahnbrechende Lebenserwartung von 66 Jahren

Kommentar von korbandallas ,

Ok dann nehmen wir eben die Uralt Japaner als Positivbeispiel, da gibts doch die Insel der Hundertjährigen, die haben bestimmt eine ausgewogene Ernährung und viele Freizeitaktivitäten...... Ich kann hier ja nicht alles mies reden.   : )

Kommentar von Omnivore08 ,

Mit Kleingruppen kann man keine signifikanten Vergleiche machen. Und selbst wenn...auch diese Menschen brauchen B12 und D!

Kommentar von korbandallas ,

Bekommen die genannten Kleingruppen ja auch, die passen zum Beispiel Ebbe und Flut ab, um unter einem Gletscher Muscheln und Seealgen/gräser zu sammeln. Auf jeden fall schaffen sie es ihren Tagesbedarf zu decken. 

Ouelle :

 http://www1.wdr.de/fernsehen/wissen/quarks/sendungen/vitamine-extremregionen100....

Ist ganz Interessant, daher hab ich das :D 

Kommentar von Omnivore08 ,

Naja...wohl kein Modell für Deutschland :)

Kommentar von korbandallas ,

LoL

Kommentar von MalNachgedacht ,

Ok dann nehmen wir eben die Uralt Japaner als Positivbeispiel, da gibts doch die Insel der Hundertjährigen, die haben bestimmt eine ausgewogene Ernährung und viele Freizeitaktivitäten.....

Die ernähren sich aber wohl kaum rein vegan sondern werden (wie fast alle Japaner) auch Fisch essen.
Eine rein vegane Ernährung ist für ein gesundes Immunsystem nun nicht gerade ideal.

Kommentar von korbandallas ,

Jo da stimme ich Dir zu, ging hierbei ja auch nicht um uns sondern um Milly, keine Ahnung was man einer jungen heranwachsenden raten sollte ausser achte darauf wo es her kommt. Ich selber esse alles. Würde mir mein Fleisch aber gerne selber aus gesunden Beständen schießen, nur ist das bei uns leider nicht möglich. Es streift bei uns ja fast nichts mehr gesund und munter umher. :D

Wir sind eben Stadtkinder und haben nicht mehr so den Bezug zur Wildnis. Müsste man erst wieder mal lernen denk ich, so wie es ist ist es auch viel bequemer.^^   

Wie dem auch sei für eine Lange Lebenserwartung scheinen wir ja alles richtig zu machen.

Hauptsache es schmeckt ; D

Antwort
von dandy100, 74

mal ganz dumm gefragt: Was spricht denn dagegen?

Kommentar von Milly112233 ,

Tierversuche

Kommentar von dandy100 ,

Ach so, hm, nicht so einfach zu beantworten - ich persönlich halte sowieso nichts von Impfungen gegen Kinderkrankheiten; das hat die Natur so vorgesehen zur Entwicklung des Immunsystems und da sollte man nicht künstlich eingreifen. Normalerweise überlebt man das ja auch alles im Kindesalter, schwierig wird es, wenn man als Erwachsener z.B Masern bekommt, das kann lebensgefährlich werden.

Generell ist aber die Impfwut in den letzten Jahren meiner Meinung nach völlig übertrieben und gefährlich - eine Impfung gegen Hirnhautentzündung kann diese Krankheit nämlich auch auslösen. Ebenso halte ich Grippeschutzimpfungen für unangemessen, denn eien echte Grippe ist ausgesprochen selten und eine jährliche Impfung dagegen völlig überflüssig.

Es wäre viel wichtiger das Immunsystem durch eine gesunde Lebensweise zu stärken, als mit Ausnahme von Tetanus ständig gegen alles zu impfen.

Kommentar von Christianwarweg ,

Viele Impfstoffe sind nicht vegan, da die Viren z.B. auf angebrüteten Eiern attenuiert werden, so dass sie als Impfstoff verwendet werden können.

Kommentar von Omnivore08 ,

Ob mit Tierversuchen oder tierischen Inhaltsstoffen, das ist doch völlig Wumpe! Wichtig ist, dass Impfungen wichtig sind!! Gerade die Medizin ist auf Tierversuche dringend angewiesen. Man sieht ja - wie im Falle der Impfungen - welch wichtige Funktionen diese Medizinischen Substanzen haben. Und sie tragen auf jeden Fall zu einem langen Leben bei.

Ohne Tierversuche wäre die Medizin bei weitem nicht da wo sie heute ist!

Kommentar von Christianwarweg ,

In der Tat.

Kommentar von korbandallas ,

Tierversuche werden zum Beispiel auch schon gemacht um ein Antiserum gegen Schlangengifte zu bekommen.

Dabei geht es viel Humaner zu als man allgemeinhin meint. Würde es diese Forschungen nicht geben wären wir viel weniger Menschen auf dem Planeten als du glauben magst.

http://www.wdr.de/tv/kopfball/sendungsbeitraege/2014/0126/serum.jsp

Kommentar von dandy100 ,

ganz ehrlich: das wäre angesichts der Bevölkerungsexplosion für das Gleichgewicht unseres Planeten nicht unbedingt ein Fehler

Kommentar von korbandallas ,

Du bist ja hart drauf, Wenn mehr Menschen wüssten wie man sich ein Haus baut und sich selbst autark mit Nahrung versorgen könnten Würde die Besiedlung des Planetens wahrscheinlich ganz anders aussehen ohne den westlichen Standard und Wohlstand aufgeben zu müssen und allem was damit noch so ein her geht. Menschen würden wahrscheinlich in mitten der Wüsten und Regenwälder wohnen umgeben von Wildlebenden Tieren, und dennoch wäre es möglich seine liebsten am anderem ende der Welt zu besuchen. Und auch auf Medizin und Bildung müsste nicht verzichtet werden.

Man müsste sich eben nur ein wenig mehr verteilen und, Schritt für Schritt fördern was eben nicht im krassem maße in die Umwelt eingreift. 

Kommentar von korbandallas ,

Ja toll, es gibt auch Menschen die auf nätürlichem Wege eine Resistenz entwickelt haben sogar gegen Aids. Dies sind aber Einzellfälle. Und es ist momentan schlichtweg leider noch nicht möglich dies auf die gesamte Menschheit zu adaptieren.  

Kommentar von dandy100 ,

Es ist eine grundsetzliche ethische Frage, ob man das Recht hat für eigene Zwecke Tiere zu quälen. Wenn es darum geht, Wirkstoffe zu finden, die bei schweren Krankheiten Menschen helfen, ist es moralisch wohl vertretbar, die letztendliche Wirksamkeit am Tier zu testen - wobei es sehr umstritten ist, inwieweit die Ergebnisse auf den Menschen übertragbar sind - aber dass man Tiere quält, für eine völlig überflüssige  Medikamentenflut, die nur auf den Markt geworfen wird, damit die Pharmakonzerne möglichst viel Profit machen, ist skandalös.

Gerade die Impfwut, die in den letzten Jahren eingesetzt hat, praktisch gegen jede Kinderkrankheit - als ob es nicht völlig natürlich wäre Masern, Windpocken usw zu bekommen - finde ich masslos übertrieben; geradezu hysterisch, dass jeder meint, er müsse sich jährlich gegen Grippe impfen lassen. Dass Impfungen auch gefährlich sein können und die entsprechende Krankheit auch auslösen können z.B Hirnhautentzündung, wird von vielen dabei vergessen.

Wofür Tiere so alles herhalten müssen, finde ich schon sehr bedenklich - Humanismus zeigt sich darin, wie man mit den schwächsten Wesen umgeht und ein Tier hat genauso wie wir ein Herz und ein Gehirn und damit auch ein Empfinden

Kommentar von korbandallas ,

Ich würde mal meine persönlichen Emotionen aus dem Spiel nehmen, Das viel Sc hei ß e gebaut wird zu dem Thema dürfte hier mittlerweile jedem der sich damit beschäftigt bewusst sein. Und es sind ja nicht nur Tiere sondern auch sogar Menschen die für Versuche und große Feldstudien herangezogen werden, zu Beispiel in Indien von menschenverachtenden Großpharmaunternehmen die Namentlich in Medien überhaupt nicht behandelt werden.

Eigentlich ist die Antwort dir gegenüber schon obsolet : )

Kommentar von dandy100 ,

Ein Mensch kann sich immerhin noch frei entscheiden - auch in Indien - ein Tier nicht. Das ist eine ganz andere moralische Schuld, die man damit auf sich lädt.

Kommentar von Undsonstso ,

@dandy100

Also sollen jetzt auch lieber Medikamente abgeschafft werden, die aus Tier gewonnen werden, aus deiner Sicht heraus?

  • biologische Herzklappen (für Herzkranke)
  • Verauungsenzyme (für Mukovicidose-Kranke)
  • porcine Insuline (für Haustiere)
  • Surfactant (für Frühgeborene)
  • usw.usf.
Kommentar von kayo1548 ,

"als ob es nicht völlig natürlich wäre Masern, Windpocken usw zu bekommen"

es ist auch natürlich eine Lungenentzündung zu bekommen, es ist auch natürlich Krebs zu bekommen.

Das man es aber kaum als positiv bewertet eine solche Krankheit zu haben ist klar.

Und  bei Masern können im Einzelfall auch lebensbedrohliche Konsequenzen auftreten.

Auch die Grippe kann heftig und im Extremfall sogar lebensbedrohlich verlaufen; das man sich da gerade als Risikopatient impfen lässt um das Risiko zumindest zu minimieren halte ich für durchaus nachvollziehbar.

"und die entsprechende Krankheit auch auslösen können "

heute verwendet man häufig keine Lebendimpfstoffen mehr und auch die, die man

Und selbst die wenigen Lebendimpfstoffe die es noch gibt werden heutzutage bewusster verwendet und sind auch verträglicher.

Kommentar von dandy100 ,

Diese Debatte hat wenig Sinn: es ist und bleibt eine moralische Frage. Bedenklich finde ich es, wenn die Kritik an Tierversuchen sofort  einen derartigen Sturm der Entrüstung auslöst wie jetzt hier.

Ich sehe es mittlerweile als Zeichen unserer Zeit, dass der Mensch mit immer größerer Arroganz selbstverständlich davon ausgeht, er hätte ein natürliches Recht, lebenslang gesund, schmerzfrei und natürlich steinalt zu werden, egal auf wessen Kosten das geht; da waren die Generationen vor uns jedenfalls weitaus bescheidener - das nur so als Denkanstoß

Kommentar von korbandallas ,

Ich geh auch nicht wegen jedem Wehwechen zum Arzt : D damals waren ja auch fast immer die bösen Geister schuld.

Kommentar von EmptyCages ,

@dandy100: Auch, wenn ich mich bewusst in diese Diskussion nicht einmische - Respekt und alle meine Däumchen für deine Einstellung ! :)

Kennst du das Buch von Hilal Sezgin

"Artgerecht ist nur die Freiheit" ?

Auch darin wird das Thema TV sehr ausführlich und umfangreich behandelt...

Der Verband "Ärzte gegen TV" ist ebenso interessant...

Kommentar von korbandallas ,

Das sind Themen also, da hat meiner einer schlichtweg einfach nicht die Kompetenz zu. Da ist man schlichtweg auf das wohlwollen der anderen angewiesen. Sonst müssten wir die Berufe tauschen und jeder das Leben des anderen Leben um jedes für und wieder ausloten zu können.

Antwort
von Gondor94, 84

Jeder Mensch sollte sich impfen lassen.

Die Medikamente wurden zwar mit Tierversuchen hergestellt, aber die eigene Gesundheit geht vor. Da gibt es so einige Krankheiten, die du bestimmt nicht haben willst (Kinderlähmung etc.).

Antwort
von FooBar1, 76

Ja als Vegetarier und sogar Leute die in Häusern mit ungeraden Hausnummern sollten das machen. Ist etwa genauso wichtig

Antwort
von Sophilinchen, 80

Naja übertreiben solltest du nicht, das du geimpft wirst ist schließlich zu deinem Schutz, das solltest du schon machen.

Antwort
von NoobGamerLP, 85

Ähhhhhhh meines Wissens nach sind Veganer genauso wie andere Menschen also warum sollten die keine Impfung brauchen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten