Frage von grubenhirn, 94

Sollte man Sachbücher links liegen lassen und stattdessen besser nur noch Fachbücher/Lehrbücher und Literatur lesen, um kostbare Lebenszeit zu sparen?

Anders gefragt: Sind Sachbücher ersetzbar?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von grtgrt, 40

Sachbücher zu lesen macht Sinn, wenn jemand zu wenig (oder noch zu wenig) vom Fach versteht, um Fachbücher zu verstehen oder mit Vergnügen lesen zu können.

Kommentar von grtgrt ,

Leider kommt es immer wieder vor, dass die Suchbuchautoren selbst auch nicht richtig verstanden haben, was sie zu erklären versuchen.

Ein schönes Beispiel hierfür ist die im wieder anzutreffende Aussage "Bewegte Uhren gehen langsamer".

Richtig ist aber: "Relativ zum Beobachter bewegte Uhren gehen aus Sicht des Beobachters langsamer (gehen also nur scheinbar langsamer)".

Antwort
von Franz1957, 22

Ich spare kostbare Lebenszeit, indem ich mich nicht mit dem Aufstellen oder Befolgen von Regeln beschäftige, was "man" lesen oder nicht lesen "soll". Ich gehe davon aus, daß freie vernunftbegabte Menschen solche Regeln nicht brauchen.

Allerdings ist nicht zu leugnen, daß viele bereit sind, auf Regelverkünder zu hören, die ihnen simple Lösungen für echte oder vermeintliche Herausforderungen des Lebens versprechen, wie etwa ruckzuck schlank werden, reich werden, jede Frau ins Bett kriegen und ähnlichen Schmonz.

Hiervon lebt allerdings ein umfangreiches Sachbuchgenre, das ich selbst ignoriere. Vielleicht würde mancher sogar gern ein Sachbuch kaufen, das ihm bei der Auswahl seiner Lektüre behilflich ist? Es gibt ja schon welche, die einem sagen, was "man" alles wissen "muß". Wer sich gehorsam danach richtet, der spart möglicherweise Lebenszeit, die er sonst mit freiem Suchen und Erkunden verbracht hätte, und gewinnt somit Zeit für ein Leben nach Vorschrift. Wem's gefällt...!

Antwort
von Dummie42, 66

Den meisten Menschen ist wissenschaftliche Literatur auf Dauer zu anstrengend. Da sind (gute) Sachbücher eine schöne Alternative.

Kommentar von grubenhirn ,

In letzter Zeit habe ich eine menge Sachbücher gelesen und muss leider sagen, dass der Inhalt eines 400 Seiten Buches meist locker auf ein DIN4 Blatt gepasst hätte.

Ist das Leben dafür nicht etwas zu kurz?

Kommentar von Dummie42 ,

Jetzt mal ehrlich, dass kann dir bei wissenschaftlicher Literatur auch passieren.

Kommentar von grubenhirn ,

Mag sein. Zumindest spart man sich dann den Umweg.

Antwort
von Maimaier, 53

Die Fachbücher haben einen entscheidenden Nachteil: da sie in ihrer Fachsprache geschrieben sind, werden sie auch nur von ihrem eigenen Fach verstanden.

So zersplittert sich das Wissen in immer mehr Wissenschaftszweige. Jeder prägt seine Fachbegriffe, verteidigt sein Gebiet vehement, Grenzen werden gezogen. Babylonische Verwirrung.

Entsprechend geht Wissen verloren, das über die Grenzen hinweggeht. Für die Mönche des Frühmittelalters war Theologie und Naturwissenschaft kein Widerspruch, sondern ein und dasselbe, denn Gott wirkte noch in der Natur.

https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred\_Wegener#Erster\_Weltkrieg :

... ging es Alfred Wegener dabei um die „Wiederherstellung der Verbindung zwischen der Geophysik einerseits und der Geographie und der Geologie andererseits, die durch die spezialisierte Entwicklung dieser Wissenschaftszweige vollständig abgerissen war“...

Die Kritik in der Fachwelt war meist vernichtend.

https://de.wikipedia.org/wiki/Parawissenschaft :

Ein Beispiel für eine ehemalige Protowissenschaft ist Wegeners Kontinentaldrifthypothese, die lange Zeit als reine Spekulation betrachtet wurde und schließlich nach ihrer Bestätigung in der Plattentektonik aufging, einem Teil der Wissenschaft Geologie.

Kommentar von grubenhirn ,

Also sind Sachbücher der Versuch, das Wissen verschiedener Wissenschaftszweige zu kombinieren, um ein bestimmtes Weltbild zu generieren?

Leider steht da immer so viel unnötiger Text drinnen.

Kommentar von Maimaier ,

Sachbücher stellen Wissen allgemeinverständlich dar. Aus den vielen verschiedenen, spezialisierten Weltsichten wird so eine einzige, universelle. (Im Idealfall)

Kommentar von grubenhirn ,

Aber man kann darauf im Grunde verzichten?

Kommentar von Maimaier ,

Eigentlich zählt auch Wikipedia in die Rubrik "Sachbuch", und nicht "Fachbuch". Und darauf möchte ich sicher nicht verzichten.

Ich fände es besser, wenn alle Fachbücher allgemeinverständlich wären. Also Fachbücher abschaffen.

Kommentar von grubenhirn ,

Oh, auf diese Wendung war ich nicht gefasst. -:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community