Frage von 2354cannes, 83

Sollte man Pfefferspray dabei haben,wenn man mit einem Hund spazieren geht?

Eine Bekannte geht jeden Morgen um 7 Uhr mit ihrem großen Hund Gassi,sie sagte,ohne Pfefferspray ginge das nicht, es seien streunende Hunde unterwegs,sie müsse sich verteidigen.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 46

Wenn ich einen sehr kleinen Hund hätte, würde ich wahrscheinlich auch welches einstecken - in der Hoffnung, daß ich es nie brauche.

Antwort
von Flauschy, 31

Die Benutzung von Pfefferspray würde ich mir gut überlegen.
Bei ungünstigem Wind kann das leicht „ins Auge“ (des Hundehalters) gehen.

Bei mir im Dorf streunen auch ab und zu Hunde rum. Da hilft
ein Schritt in Richtung der Hunde und ein entschlossenes „hau ab“. Ich bin bis
jetzt noch alle aufdringlichen Streuner so losgeworden und alle meine Hunde
sind kleiner als 35 cm Schulterhöhe.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 39

Hallo,

es ist in Deutschland überhaupt nicht erlaubt, dass Hunde sich ohne Besitzer frei bewegen, also in der Gegend herumstreunen.

Und so viele "Straßenhunde" wie in anderen Ländern gibt es bei uns ja nun auch nicht.

Diese Einstellung finde ich schon ganz schön schräg - aber irgendwie nachvollziehbar ist sie schon. Ich bin nun schon seit über 35 Jahren ständig mit mehreren Hunden unterwegs - eine Situation, wo ich Pfefferspray gebraucht hätte oder hätte verwenden wollen, ist mir bisher noch nicht passiert.

Kommentar von Daoga ,

Wer legt sich schon mit mehreren Hunden gleichzeitig an... ?

Kommentar von dsupper ,

Ich glaube, dass das freilaufenden Hunden ziemlich egal ist - ich habe auch schon Situationen erlebt, wo EIN freilaufender Hund in mein angeleintes 5er Rudel gelaufen ist - allerdings hätte ich für ein Pfefferspray in dem Moment eher keine Hand mehr frei gehabt (lol)

Antwort
von brandon, 50

Also ich habe in den 40 Jahren in denen ich mit Hunden draußen war noch nie Pfefferspray dabei gehabt oder benötigt und auch mir sind viele Hunde begegnet.

Dafür habe ich schon oft erlebt das Hundehalter grundlos in Panik geraten wenn sie auch nur von weitem einen anderen Hund sehen z.B. die Besitzerin eines Dackels die die Leine so kurz nahm das der Hund gerade noch so mit den Hinterbeinen den Boden berührte obwohl weder er noch mein Hund irgendwelche Zeichen von Aggression zeigten.

Kommentar von Bernerbaer ,

Danke, genau so ist es.

Das Problem ist wie fast immer das andere Ende der Leine.

Kommentar von Berni74 ,

... wenn denn eine dran ist. Nicht selben passiert es den Kleinhundehaltern, daß große Hunde ohne Leine einfach zu ihren angeleinten Hunden hingelassen werden und auch nicht immer gute Absichten haben.

Kommentar von Georg63 ,

Gerade dann ist es sicher "sehr hilfreich", wenn der kleine Hund so kurz gezerrt wird, dass er Panik wegen Erstickungsgefahr bekommt und deswegen bellt und zappelt, was den fremden Hund natürlich irritiert.

Kommentar von brandon ,

Genauso ist es. 

Antwort
von Weisefrau, 25

Hallo, wenn ich Hunde ohne Besitzer sehe dann rufe ich die Polizei. 

Streuner wie in anderen Ländern gibt es in Deutschland nicht.

Kommentar von 2354cannes ,

Ab und zu doch, es büchsen welche aus und in den Wäldern sind auch manchmal welche.

Kommentar von Daoga ,

Meistens sind es uneinsichtige Halter, die ihren Köter frei und ohne Maulkorb streunen lassen, obwohl sie wissen, daß das Vieh bissig ist und auf fremde Hunde, Kinder, Jogger... losgeht. Hab ich auch schon erlebt und gibt es leider immer wieder. Das wahre Problem hängt eben meistens am anderen Ende der Leine (sofern es überhaupt eine gibt).

Kommentar von Weisefrau ,

Darum ruf man ja auch die Polizei wenn man sowas bemerkt! 

Ich kenne allerdings keinen Flecken in Deutschland wo WILDE Hunde leben. Wenn ein Hund allein unterwegs ist dann ist er froh wenn ihn jemand mitnimmt. Ich Persönlich habe schon viele Hunde eingefangen. Oft wurden diese Hunde ausgesetzt.

Stellt dir mal vor dein Hund läuft weg durch einen blöden Zufall...möchtest du dann das Menschen Angst vor ihm haben und sagen OH ein Wilder Hund...oder ihn einfangen?

Antwort
von Daoga, 54

Das hängt von der Größe des Hundes ab, und seiner Verteidigungsbereitschaft. Heute gibt es Hunde, die aussehen wie kläffende Ratten und bei denen ein angreifender fremder Hund quasi nur mal einatmen muß, um das Vieh im Rachen zu haben. Wenn dann der Halter so dumm ist, das Tier zum Schutz auf den Arm zu nehmen, wird er selbst angegriffen. Aber auch größere Hunde können von der feigen Sorte sein, die sich nicht wehrt, oder einfach zu alt für Gegenwehr. In Gebieten, in denen mit freilaufenden Hunden der bissigen Sorte zu rechnen ist, ist Pfefferspray grundsätzlich keine schlechte Idee.

Kommentar von 2354cannes ,

Meine Verwandtschaft hat einen Berner Sennenhund, eine Frau kam mit einem kleinen Hündchen, hob es auf  ,als sie den Sennenhund sah und wurde in die Beine gebissen, sie musste ins Krankenhaus.

Kommentar von Berni74 ,

Vom Berner oder von ihrem eigenen Hund?

Kommentar von Daoga ,

Wenn ein Hund auf dem Arm die gleiche Person ins Bein beißen kann, macht die Person entweder gerade Joga, oder der Hund hat ´nen ziemlich langen Hals, LOL ;)

Kommentar von brandon ,

Dann hat Deine Verwandtschaft aber böse Hunde.😜

Kommentar von Berni74 ,

Wenn ein Hund auf dem Arm die gleiche Person ins Bein beißen kann, macht
die Person entweder gerade Joga, oder der Hund hat ´nen ziemlich langen
Hals, LOL ;)

Das ist mir schon klar... :-) Hätte ja sein können, daß er sie gebissen hat, als sie ihn hochnehmen wollte.

Kommentar von Berni74 ,

Hätte sie mal Pfefferspray gehabt. :-)

Aber im Ernst... das ist ja nicht die Schuld der Frau. Auch, wenn sie ihren Hund hoch nimmt und das in der Situation vielleicht nicht vorteilhaft ist, hat sie der andere Hund deshalb noch lange nicht ins Bein zu beißen.

Antwort
von Schildi14, 5

Nur wenn es sein muss

Antwort
von marianne2014, 12

Sollte man? Nö, habe ich noch nie benötigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten