Frage von miissux64, 39

Sollte man Menschen glauben, die meinen Personen gesehen zu haben, die sie niemals hätten sehen können?

Zum Beispiel gibt es ja Menschen, die meinen, ihre verstorbene Mutter oder welche Person auch immer gesehen zu haben. Rein logisch geht das ja nicht, aber irgendwie ist da doch etwas dran, oder? Vielleicht war die Mutter ja wirklich plötzlich zu sehen oder aber es war reine Einbildung. Doch geht das so leicht? Ich meine, wenn man einen gesunden Menschenverstand hat, dann würde es ja nicht mal soweit kommen, dass das Gehirn einem so etwas vorspielt? Halluzinationen sollte man ja erst haben, nachdem man Tage lang nicht geschlafen hat.

Antwort
von RheumaBaer, 10

Zum einen gibt es mehr und mehr Menschen,die von sich behaupten,mit der Parallelwelt in Kontakt zu sein,aber keine Fahrpläne lesen können,professionelle Medien wurden oft irgendwann beim Schummeln erwischt. Schwierig. Ich glaube aber schon,daß es das gibt,hier eine schöne Geschichte aus Schottland: Ich war in einem Schloss an der Küste,machte die Führung mit,es gibt auch eine Geistergeschichte aus dem Gebäude,ich fragte nach der Prüfung danach,die beiden Guides lächelten mild,erzählten mir aber eine andere Geschichte,vor einigen Jahren war eine junge Frau bei einer Führung etwas zurückgeblieben,sie erzählte,in einem der kleineren Räume einen Mann gesehen zu haben,und beschrieb ihn recht exakt. Die Führer waren verblüfft,sie hat ein Familienmitglied der Schloßinhaber beschrieben,nur.. Im Schloss hängt kein Portrait von ihm,und er ist seit 200Jahren tot! Die junge Frau und ihre Familie wurden für das nächste Jahr nochmals eingeladen,sie spazierte durch das Gelände,an einer Stelle erwähnte sie,"..aber hier waren ja mal Treppen..". Nein,hieß es erst,Stimmt nicht! Doch man wälzte alte Pläne,und siehe da-sie hatte Recht! Fand ich nicht schlecht!! :)

Antwort
von theantagonist18, 26

Ich halte davon nichts. Tot ist tot, so traurig das für viele ist. Und danach schwirrt auch kein Geist mehr rum.

Antwort
von Luise, 15

Seit vielen Jahrhunderten und überall auf der Welt gibt es solche Menschen, die das können. Und sie mögen es erst einmal nicht, wenn ihnen diese Fähigkeit bewusst wird. Weil ja klar ist, wie andere darauf reagieren.
Eine Freundin von mir kann das, sie war schockiert, es hat ihr gegruselt. Und es gibt einige Medien, die das können. Bekannt sind Pascal Voggenhuber, Paul Meek.

Viele Menschen haben einen siebten Sinn, oft denkt man an jemanden, der daraufhin nach vielen Jahren wieder, gleich anrufen wird...
Die Welt ist größer, als unser Verstand uns das glauben machen will.

Und sogar anerkannteste Wissenschaftler, wie Werner Heisenberg und Max Planck haben anerkannt, dass es mehr gibt, als bloße Wissenschaft. Nur wird es gerne von halbwissenden Vernunftmenschen als Unsinn abgetan, ohne dem eine Chance zu geben.

"Der erste Schluck aus dem Becher der Natur führt zum Atheismus,
aber auf dem Grund wartet Gott." Werner Heisenberg

Planck zum Thema Gott und Naturwissenschaft auf einem Vortrag in Venedig:

"Meine Herren, als Physiker, der sein ganzes Leben der nüchternen Wissenschaft, der Erforschung der Materie widmete, bin ich sicher von dem Verdacht frei, für einen Schwarmgeist gehalten zu werden.
Und so sage ich nach meinen Erforschungen des Atoms dieses: Es gibt keine Materie an sich.
Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Alls zusammenhält. Da es im ganzen Weltall aber weder eine intelligente Kraft noch eine ewige Kraft gibt - es ist der Menschheit nicht gelungen, das heissersehnte Perpetuum mobile zu erfinden - so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewussten intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie. Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche - denn die Materie bestünde ohne den Geist überhaupt nicht - , sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre! Da es aber Geist an sich ebenfalls nicht geben kann, sondern jeder Geist einem Wesen zugehört, müssen wir zwingend Geistwesen annehmen. Da aber auch Geistwesen nicht aus sich selber sein können, sondern geschaffen werden müssen, so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer ebenso zu benennen, wie ihn alle Kulturvölker der Erde früherer Jahrtausende genannt haben: Gott! Damit kommt der Physiker, der sich mit der Materie zu befassen hat, vom Reiche des Stoffes in das Reich des Geistes. Und damit ist unsere Aufgabe zu Ende, und wir müssen unser Forschen weitergeben in die Hände der Philosophie."

Quelle: Archiv zur Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft,
Abt. Va, Rep. 11 Planck, Nr. 1797.

*The universe is full of magical things waiting for our whits to become sharper."
Das Universum ist voll mit magischen Dingen, die darauf warten, dass unsere Sinne schärfer werden.
Eden Phillpotts

Viele wollen gar nicht hinschauen, verweigern es ihre Sinne zu schärfen.

Antwort
von Rotrunner2, 2

Ich empfehle dir das Buch "Hyperwelten" sehr spannend und wissenschaftlich untermauert.

Und ja, so etwas gibt es.

Antwort
von DeiDei2303, 16

Man projeziert ja gerne.

Es gibt viel mehr Menschen, die sich ähnlich sehen, als man so glaubt.
Oder Einbildung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community