Frage von HansFelix, 102

Sollte man jetzt Aktien kaufen?

Die Aktienkurse sind in den letzten Tagen rasant gesunken. Wenn man den Chart so betrachtet, dass sie immer rauf und runter gegangen sind.

Was glaubt ihr? Können die Aktien noch sinken oder steigen?

Ich rede über Deutsche Aktien wie zb Deutsche Bank, Lufthansa, VW, BMW Group, Daimler

Antwort
von RudiRatlos67, 51

Sollte man jetzt Aktien kaufen?

Ja..... aber nur wenn man sich damit auskennt....
Die Zeit des wilden Kaufens ist im Zeitalter der Computerhandelsprogramme endgültig vorbei. fundamentale Analysten liegen immer häufiger falsch weil die Cpomputerhandelsprogramme sich einen Dreck um Analysen scheren. Wenn bestimmte Chartmuster auftreten wird gehandelt. Das führt dazu dass mehr und mehr die Kurse den MArkt bestimmen und nicht der Markt die Kurse.

Dazu kommt noch das die Nachwehen des Brexit immer noch akut sind.

Was glaubt ihr? Können die Aktien noch sinken oder steigen?

ja.... sie können und sie werden.

Ich rede über Deutsche Aktien wie zb Deutsche Bank, Lufthansa, VW, BMW Group, Daimler

NEIN

Aktien kauft man wenn sie teuer sind und nicht wenn sie billig sind.... Deutsche Bank ist heuißer als die Hölle, daran kann man sich nur die Finger verbrennen.

Was man kaufen kann ist Adidas, Mc Donald, Coca Cola, Gold Silber USD /GBP (Achtung auf die Reihenfolge achten.... USD/GBP kaufen / GBP/USD verkaufen)
(Das ist keine Empfehlung zum Handeln) da ist derzeit langfristiges Potential

Die Auomobielbranche und die Banken lasse ich derzaut komlett raus aus dem Depot.... Ich weiss wovon ich spreche, denn ich lebe davon.
Im überigen sind die Asiatischen und US Märkte derzeit wesentlich kalkulierbarer als alles was in Europa gehandelt wird.

Kommentar von DerTroll ,

Aktien kauft man wenn sie teuer sind und nicht wenn sie billig sind....

Auch wenn ich kein Börsenexperte bin, kann ich da sagen, daß das defintiv falsch ist.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Das ist definitiv nicht falsch.... Überleg doch mal selbst was einen Aktienkurs hauptsächlich bewegt..... Aktien die kein Mensch haben will verliert das Papier zusehends an Wert.... Kauft man dagegen in einem Markt mit steigender Nachfrage gewinnt das Papier immer mehr. Das ist eine uralte handelsweisheit nicht nur an der Börse..... Man sagt auch: Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis.

Kommentar von Bomberos911 ,

Dann meinst du aber nicht "teuer" und "billig". Unter teuer verstehe ich zumindest, dass sich eine Aktie auf ihrem vorläufigen Höhepunkt befindet. Und dann gibt's eigentlich nur noch eine Richtung: nach unten... Macht also keinen Sinn.

Man steigt idealerweise dann ein, wenn eine Aktie billig ist, also auf einem vorläufigen Tiefpunkt, sich aber andeutet, dass sie im Wert steigt...

Kommentar von RudiRatlos67 ,


Man steigt idealerweise dann ein, wenn eine Aktie billig ist

Na, dann mach das man.....

Der typische Anfängerfehler....
100 Euro... super billig, ich steige ein
90 Euro.... geil... ich kaufe nach, die Trendwende deutet sich ja schon an
80..... Super.... so billig kann ich das papier nie wieder kaufen..... beim letzten mal hatte die Trendumkehr nicht geklappt... diesmal muss es doch hinhauen, also nochmal nachkaufen... man will ja seine Verluste möglichst schnell egalisierem.
70 Euro..... so langsam macht sich ein flaues Gefühlt breit weil es immer noch nicht mit der Trendumkehr geklappt hat.... bisher waren alles was als Trendwende vom Anleger erkannt wurde, nur Konsolidierungen im Abwärtstrend.
60 Euro.... das klappt nicht mehr.... also aussteigen und und die letzten paar Euro die noch nicht verbrannt sind retten.

von 50 auf 56 Euro die echte Trendwende..... Super jetzt kann ich meine Verluste wieder wettmachen, ich wage einen Leerverkauf
(verkaufen was man garnicht hat und gewinnen wenn der Kurs weiter fällt)

50  Euro war ja schon mal da, Anleger hat gelernt das es zu konsolidierungen in einem Trend kommt und schätz den echten aufwärtstrend als Konsolidierung im Abwärtstrend ein. Der Kurs hat aber mittlerweile tatsächlich gedreht und steht bei 78 Euro... An dem Punkt hat der Anleger sein komplettes Kapital verbrannt und er kann nur noch aussteigen.

So geht es richtig:
Das Börsen ABC:
A 100 Euro hochpunkt über dem letzten Hoch
B 94 Euro Tiefpunkt ohne den letzten Tiefpunkt unterschritten zu haben.
C 101 Euro stabil oder im Steilflug und Einstieg für Potential bis z.B. 106 Euro (Berechnet sich aus Faktor Zeit und Kursveränderung) Stoploss 90 Euro bei 1% Eigenkapitalrisiko In dem Fall ein negatives aber noch vertretbares Chancen / Risikoverhältnis

Antwort
von christl10, 48

Wie sich die Kurse weiter entwickeln weiss niemand. Wer sagt er weiss es, ist ein Scharlatan. Aber von der Tendenz sind die Aktien derzeit billig, können aber noch billiger werden. Weiss nicht ob wir noch die 9.200 Daxmarke sehen werden. Möglicherweise war heute schon der Tiefstand. Es kommt darauf an, wie sich nun der Dow Jones entwickelt. Schließt der heute positiv, könne wir morgen schon in Richtung 9.500 Punkte im Dax laufen. Aber wir werden eher eine schwankende Börse erleben, da niemand weiss wie und wann sich der Brexit auf die deutschen Unternehmen auswirken wird. Daher gibt es auch in Zukunft noch Einstiegsmöglichkeiten. Also immer etwas in der Reserve haben, um nachzukaufen. Ich empfehle langfristig Allianz, Daimler, Bayer und BASF. Als konservative Alternative kann man auch Fonds kaufen. 

Antwort
von AlexChristo, 19

Auch wenn ich nicht immer der Meinung von von GuenterLeipzig bin, dieses mal schon.

Ich rede jetzt nur vom (langfristigem) investieren.

Du solltest jetzt keine Kaufentscheidung treffen, nur weil diese Aktien jetzt runtergegangen sind.

Man kauft Aktien auf Grundlage einer Fundamentalanalyse: Was ist von der Firma zu erwarten? Wie sind die Zukunftsaussichten?

Wenn du das getan hast und deine Analyse passt zu den Aktien, die gerade runter gegangen sind, dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt zum Kaufen.

Generell kannst du, wenn du eine interessante Aktie für dich gefunden hast, warten, bis deren Wert sinkt. Es gibt immer Auf- und Abbewegungen an der Börse. Wenn man nicht "gehetzt" ist, dann kann man durchaus warten, bis der Wert einer Aktie sinkt. (Jedoch sollte man hier immer die Fundamentaldaten im Auge haben).

Hinweis

Durch die Abstimmung über den Brexit gibt es gerade im EU-Wirtschaftsraum jetzt viel Unsicherheit, gerade in Bezug auf die Firmen, die mit England handeln. Das bedeutet, dass es noch weiter hin und her gehen kann bzw. die Kurse bei jeder Nachricht zu dem Thema in eine Richtung gehen kann.  Wenn man in so eine Aktie jetzt einsteigt, muss man das aushalten können.

Antwort
von archibaldesel, 22
  • Ja, Aktien können noch fallen
  • Ja, man sollte trotzdem Aktien kaufen. Aktien sind ein langfristiges Investment. Dabei ist Timing zweitrangig.
Antwort
von GuenterLeipzig, 33

Schau Dir die Fundamentalzahlen und die Auftragseingänge an.

Bewerte das Marktumfeld und die aktuelle Lage für jedes Unternehmen einzeln.

Ich mache zumindest meine Kauf/Verkaufentscheidungen davon abhängig.

Günter

Antwort
von BTyker99, 35

Also die Deutsche Bank hatte ja vor ein paar Wochen einen Mega-Skandal (man konnte ca. einen Tag lang kein Geld von den Automaten abheben). Experten sind der Ansicht, dass es aufgrund von veralteter Software, die über Jahrzehnte hinweg wie ein Flickenteppich immer mehr erweitert wurde, auch in Zukunft noch zu extremen Problemen kommen könnte. Als das Problem auftrat, hat es sich aber kaum auf den Aktienkurs ausgewirkt, vielleicht, weil es nicht bekannt genut geworden ist. Auf jeden Fall halte ich persönlich diese Aktie für viel zu riskant.

Bei den anderen genannten, sehe ich keinen eindeutigen Trend, aus dem man hervorsagen kann, wie die Zukunft sein wird. Ich denke, das liegt im Bereich des normalen, und kann auch noch runter gehen. Ich würde mich bei sowas auf Unternehmen konzentrieren, von deren Produkten ich Ahnung habe, so dass ich vor Produktvorstellungen schon abschätzen kann, wie die am Markt ankommen. Die genannten sind alles so etablierte Marken, dass ich nicht denke, dass man da große Kurssprünge erwarten kann (ausser bei der Deutschen Bank eventuell, aber vermutlich nicht in die richtige Richtung).

Kommentar von archibaldesel ,

Die Deutsche Bank hat riesige Probleme. Nicht funktionierende Geldautomaten gehören ganz sicher nicht dazu. In den USA stehen wegen Zinsmanipulationen und anderer Betrügereien Strafen in Milliardenhöhe an. Ob da die Geldautomaten funktionieren interessiert da keinen Menschen.

Kommentar von BTyker99 ,

Sind Sie ein Geldautomaten-Problem-Skeptiker, oder halten Sie es nicht für ein Problem? Ich denke dass bedeutet einen großer Vertrauensverlust und wie gesagt könnte das darauf hindeuten, dass technisch noch viel mehr im argen liegt, in einem vermutlich annähernd unendlich komplexen IT-System.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Deutsche-Bank-Software-Panne-ist-behoben-...

Antwort
von Almalexian, 41

Zunächst mal kommt das auf die einzelne Aktie an ob es Sinn macht sie zu kaufen. Auch, ob man langfristig oder kurzfristig damit arbeiten will.

Antwort
von DerTroll, 43

100%ig kann man das nicht wissen. Wenn das so eindeutig vorhersehbar wäre, wären wir alle reich. Und gerade jetzt mit dem anstehenden Brexit oder den Folgewirkungen, ist das nicht vorhersehbar, zumal du ja auch in einige Automobilbranchen anlegen willst, was da der wesentliche Teil des Exportes von Deutschland nach Großbrittanien ausmacht. Es hängt auch davon ab, wie lange du Zeit hast. Es gibt zwar ein paar Aktien, da hat man trotzdem noch verloren, wenn man sie im guten glauben gekauft hat, als sie ganz niedrige waren (ich denke da an meinen Geschitslehrer, der z.B. Aktien der Bremer Vulkan gekauft hatte, als er sicher war, daß die nicht noch tiefer fallen können). Aber bei den meisten Aktien ist es ja so, daß die Kurse steigen und fallen. Und wenn man die Geduld hat, so lange zu warten, bis sie höher sind als beim Einkauf, macht man in der Regel gewinn. Der Fehler, den man aber zwangsläufig machen muß, weil man nicht in die Zukunft gucken kann, ist daß man nicht weiß, wie lange die Aktien steigen und man leicht den Zeitpunkt verpaßt, wann man sie idealer Weise verkauft. Und manche Leute machen dann Panikverkäufe, wenn sie Kurse wieder tief stehen. Oder andere legen Geld an, daß sie gar nicht so lang anlegen sollten, weil sie dann aus einer Notsituation heraus, weil sie das Geld brauchen und nur noch Aktien haben, diese genau dann verkaufen, egal, wie die Kurse gerade stehen. Oder man verpaßt den Moment immer wieder, so daß man irgendwann 80 ist und die Aktien sich zu dem Zeitpunkt nicht zu verkaufen lohnen, aber man auch aus natürlichen Gründen nicht so lang warten kann, bis man die wieder verkauft, weil man ja sonst nichts mehr davon hat. Deshalb würde ich jedem, der sich nicht wirklich mit dem Aktiengeschäft auskennt, eher davon abraten. Ich weiß, leider sind alle anderen Anlagen, die ich als wesentlich sicherer (sogar mündelsicher wie z.B. Staatsanleihen) ansehe, momentan nicht ertragreich. Ich selber habe mein Geld zur Zeit auch nur auf dem normalen Geldkonto und hoffe, daß sich irgendwann mal wieder eine sichere Anlage lohnt. Das Aktiengeschäft wäre mir auch zu Heikel, eben weil ich auch kein Fachmann bin und auch nicht auf das Wissen anderer Fachleute vertrauen möchte, wenn ich nicht selber den Durchblick habe. Und dir würde ich raten, dies auch nur zu tun, wenn du im schlimmsten Fall auch mit dem Verlust des Geldes klarkommen kannst und auch sicher bist, daß du das Geld auch für sehr lange Zeit angelegt lassen kannst.


Kommentar von RudiRatlos67 ,




Kommentar von
DerTroll


,
vor 17 Std


Aktien kauft man wenn sie teuer sind und nicht wenn sie billig sind....

Auch wenn ich kein Börsenexperte bin, kann ich da sagen, daß das defintiv falsch ist.


Ach ja????

Dann denk mal an Deinen Geschichtslehrer, hätte er ohne Emotionen nach dem Lehrbuch gehandelt, hätte er sich die Vulkan Aktien garnicht ins Depot geholt.



Zweit aktuelle Beispiele:
VW  ist seit dem Abgasskandal im letzten
September um 50% gefallen. Ob die Aktie sich je erholen wird hängt von
vielen Faktoren ab und nicht zueltzt darum, wer in den Bereichen
autonome Mobilität und alternative Antriebe das Rennen macht.



Deutsche Bank
Nach dem Austritt Ackermanns im Mai 2012 ist die Aktie von ca 36 € auf ca. 11 € (=67%)
gefallen.... Wer das papier währedn der letzten 4 Jahre als
Langfristige Anlage gekauft hat der ist nach wie vor im Minus und es ist
nicht absehbar ob und wann die Aktie je wieder 36 Euro erreichen kann.




Auf Wunsch kann ich noch zahllose Beispiele nennen, deren Aktien heute nichts mehr wert sind.....

Und nun als zweiter Teil der Wiederlegung Deiner Behauptung, Aktien sollte man dann kaufen wenn sie billig sind:

Ich behaupte das Gegenteil:
Aktien kauft man dann wenn sie am teuersten sind..... Ergänzend zu meiner Behauptung.....
"Wenn sie am teuersten sind und noch Potenzial haben".

Schau Dir dagegen mal die Adidas Aktie an:
Das Papier dümpelte nach einem Kursverlus in 10.2008 bis 04.2009 bei ca. 25 Euro rum
von
04.2009 bis 01.2014 ist der Wert ohne nennenswerte Rücksetzter bis
knapp 95 Euro geklettert..... Jeder Einstig konnte während der ganzen
Jahre nur nahe des aktuellen höhepunktes erfolgen. dann folgten 8 Monate
Konsolidierung.... zum ersten mal in 5 Jahren. wer das Papier während
der Zeit gekauft hat, konnte nicht wissen ob es je wieder hoch geht. die
Konsolidierung hat überigens knapp 50% gekostet. seit August 2014 kennt
die Aktie wieder nur eine Richtung und ein Einstige ist wieder nur
möglich während die Aktie nahe ihrem aktuellen Höhepunkt steht. (aktuell
127,68)

Und jetzt erzähl Du mir noch was von "Aktien dann
kaufen wenn sie billig sind" Die chance ist 50:50 das sie später wieder
steigt.

Wendet man jedoch die ABC methode an, die einen
Aktienkauf nach dem durchschreiten einer Konsolidierung empfihlt,
arbeitet man mit dem Trend der sich zum Zeitpunkt des Einstiegs bereits
bestätigt hat.
Ich erkläre es nochmal:
A = der vorläufige Höhepunkt einer Aktie
B = der vorläufige Tiefpunkt einer Konsolidierung, der nicht unter einem
vorherigen tiefpunkt liegen darf, mit anschließender Trendumkehr in
steigende Kurse.
Kaufmarke C = der Punkt an dem der vorherige Höchststand "A" überschritten und mit ausreichender Sicherheit bestätigt wurde.
Das
Aktuelle Potenzial ergibt sich zeitlich und monitär aus der
vorhergehenden Konsolidierung von Punkt A nach punkt B diese Differenz
sollte im gleichen Zaitraum mit steigenden Kursen erreicht werden wie
die Zeit von Punkt A nach  Punkt B gedauert hat.

Und wie Du schon
sagtest, Du hast keine Ahnung von der Börse.... dann wiedersprich auch
nicht den Menschen die Ahnung davon haben (oder wie ich, meinen
Lebensunterhalt sehr erfolgreich daraus bestreite).

Antwort
von soissesPDF, 28

Jeder verbrennt sein Geld so gut er kann.
Du Künstler, ausgerechnet Deutsche Bank http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/brexit-folgen-boersenbeben-fuer-eur...

Das ist der Anfang der Finanzkrise 2.0, das kommt noch dicker.
Das alte Spiel, immer gierig in den Untergang.

Antwort
von AnnaStark, 6

Generell kann das für die eine Aktie zutreffen, für die andere nicht.

Aus genau diesem Grunde hab ich mich vor Jahren für das Quartalstrading entschieden, da habe ich solche Probleme nicht.

Ansonsten schließe ich mich der Mehrheit der bereits getätigten Antworten an.

Antwort
von 1900minga, 16

Liegt am Brexit...
Musst schauen, wenn sich da was tut

Antwort
von unicornbeta, 32

Noch sind sie billig, die steigen aber bestimmt wieder. Also jetzt oder nie.

LG unicorn

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community