Frage von Arkebuse20, 81

Sollte man Hartz4 reformieren?

Sollten die Deutschen ihre Sozialpolitik nochmals überdenken und lieber den Ami als Vorbild nehmen? Da die Regierung jeden, der nicht arbeitet Geld überweist, sinkt auch ein gewisser Grad an Antrieb zur Arbeitssuche. Ich meine, man braucht ja nur Essen, Wohnung und Kleidung zum Leben, also würden z.B. öffentliche Ausspeisungen, Kleidungsspenden sowie Unterkünfte für Obdachlose reichen oder?

Antwort
von Tasha, 29

Die Motivation, sich einen Job zu suchen, mag steigen, wenn man in seinem Auto oder auf der Straße schlafen muss, und sich Essen aus Mülltonnne holen muss, aber die Chance darauf sinkt immer weiter. 

Nicht nur wegen der Bewerbungen und Personaler, sondern auch wegen der mangelnden Energie, der Scham, den psychischen Problemen. Arbeitslose brauchen meist nicht noch mehr Druck, sondern HILFE! Hilfe bei Bewerbungen, Motivation, Menschen, die sich wirklich Mühe geben zu schauen, was ein Einzelner kann und wofür er sich bewerben könnte und wie er seine Chancen dabei steigern könnte. Das Hartz-IV-System macht die Leute fertig, hält sie klein, bringt ihnen oft bei, Angst zu haben (oder extrem unverfroren zu werden, je nach Veranlagung). Wer stellt so jemanden ein, der am Ende ist, alles akzeptiert, lieber nicht den Mund aufmacht? Auf keinen Fall jemand, der wert auf Kundenkontakt legt!

Es bringt auch nichts, Arbeitslose in "Erstklässlerkurse" (bestimmte Maßnahmen) zu stecken, sondern man müsste gezielt suchen: Was brauchst du, was fehlt dir für eine erfolgreiche Bewerbung, welchen Kurs könntest du dafür belegen?

In Amerika scheint es Jobs zu geben, die man einfach bekommt, wenn man hingeht und probearbeitet. Das ist in Deutschland nur ausnahmsweise so. Wer auf der Straße lebt, oder täglich ums Überlben und den letzten Rest Würde kämpft, hat keine Kapazitäten, eine wohldurchdachte Bewerbung zu schreiben und ein herausragendes Vorstellungsgespräch hinzulegen - dafür fehlt es ihm an Kraft, Motivation, Selbstvertrauen. Alles, was ein Bewerber im Vorstellungsgespräch mitbringen sollte, wird vielen Harzt-IVlern durch die Prozeduren beim Arbeitsamt ausgetrieben. Die arbeiten also oft kontraproduktiv...

Kommentar von Arkebuse20 ,

Ach hör auf, in der freien Natur gäbe es auch keine "Gnade". Wer in der Wildniss sich nicht darum bemüht, seine Mahlzeit zu suchen, hungert.

Kommentar von Tasha ,

Das stimmt, deshalb sterben viele Tiere schon als Säugling oder weit vor dem Ende ihrer natürlichen Lebenspanne. Deshalb verenden viele Tiere halb angefressen oder verletzt nach langem Warten oder verdursten oder verhungern.

Wenn wir so denken, könnten wir Ärzte und Schulen abschaffen - man heilt von alleine oder gar nicht und was die Eltern einem nicht beibringen konnten oder man sich nicht aus der unmittelbaren Umgebung abschauen konnte, das lernt man einfach nicht.

Mit meinen Wellensittichen gehe ich übrigens bei Bedarf zum Tierarzt. Obwohl der in der "freien Natur", unter den Lebensumständen ihrer wilden Verwandten, nicht gegeben wäre.

Behinderte Kinder werden bei uns gefördert, auch wenn das oft bei Naturvölkern oder in früheren Zeiten bei uns nicht gemacht wird. Chronisch kranke und Alte werden gepflegt, nicht rausgeworfen, um allein irgendwie klarzukommen, weil sie "der Gemeinschaft ja nicht mehr von Nutzen sind".

Könnte man alles abschaffen mit dem Argument, "hat man in der Natur auch nicht, Minimum genügt".

Kommentar von Arkebuse20 ,

Natürlich, der Mensch hat gelernt, der Natur die Stirn zu bieten. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass auch wie von ihr stammen. Und das letztendlich die Natur die Gesetze macht.

Antwort
von SusetteSusette, 1

Hartz IV trifft die Schwächsten und Ärmsten. Das wird in den Medien ja immer anders dargestellt, da ist nur die Rede von Sanktionen und man kommt auf den Gedanken, in Hartz IV sind nur noch Leute, die nicht arbeiten wollen. Klar, solche gibt es auch. Aber der Großteil ... ist z.B. die Alleinerziehenden, psychisch Kranke und Migranten. Wir sind ein Sozialstaat und das ist auch gut so! Wir kümmern uns um Schwächere!

Viele Grüße

Susette

Antwort
von klugshicer, 16

Ein großer Teil der ALG2 Empfänger ist aus gesundheitlichen Gründen gar nicht in der Lage einer geregelten Arbeit nachzugehen und wäre eigentlich berufsunfähig - die Berufsunfähigkeitsrente hat man aber abgeschafft.

Jetzt könnte man die Leute die nicht mehr in ihrem Beruf arbeiten können einfach zu Bürokaufleuten umschulen,  aber welche Firma würde einen 50 Jahre alten Bürokaufmann ohne Berufserfahrung einstellen?

Aber ich hätte da noch eine Altenative anzubieten - wir schulen die Leute einfach zu Fahrraddieben und Einbrechern um, das ist zur Zeit der am meisten wachsende Arbeitsmarkt.

Antwort
von annokrat, 12

hartz4 gehört reformiert, aber natürlich in die andere richtung: den schwachen helfen, dass sie ein würdiges leben führen können. es ist totaler unsinn zu glauben wir würden noch alle brauchen als arbeitnehmer. inzwischen sind wachsende umsätze vom arbeitsmarkt entkoppelt, soll heissen wenn die industrie gut verdient erzeugt das trotzdem kaum arbeitsplätze.

die tatsache, dass wir einen mindestlohn einführen mussten, zeigt ja, das ein kolossales überangebot an arbeitskräften existiert, deshalb vielen die löhne ins bodenlose. wir hatten hier schon amerikanische verhältnisse. manche arbeitnehmer brauchten 2 vollzeitjobs um leben zu können.

wir müssen unser soziales system grundlegend überdenken. ein sinnvoller ansatz ist dabei sicher das garantierte grundeinkommen für alle. aber da sind die meisten noch nicht weit genug im kopf. geld ist genug vorhanden, es wird nur sehr ungleich verteilt.

annokrat

Kommentar von Arkebuse20 ,

Warum sollen Leute, die für ihr Geld gearbeitet haben, dieses Geld mit anderen teilen, die nichts geleistet haben?

Antwort
von Samika68, 38

Dann hätten wir wahrscheinlich auch die gleiche Kriminalitätsrate wie der Ami.

Hast du schon mal Reportagen über die ärmsten der Armen in den USA gesehen?

Hartz IV reicht i. d. R. auch nicht für mehr als Essen, Wohnung und Kleidung.

Kommentar von Arkebuse20 ,

Sollte die sich dann die Kriminalitätsrate steigen, so muss man dann halt Ausgaben für öffentliche Sicherheit erhöhen. Mehr Polizisten sorgen dann für mehr Sicherheit. Der Staat sollte meiner Meinung nach nur für die Sicherheit und Rechtsschutz seiner Bürger sorgen.

Antwort
von huldave, 20

Steigert auf jeden Fall die Eigeninitiative

Antwort
von azervo, 7

Da es nicht Arbeit für Alle gibt, ist notwendig, dass der Staat seinen Bürgern ein mindest Einkommen garantiert ... sonst gibt es noch mehr Obdachlose und Leute die hungern.

Es ist besser den Menschen ein Mindesteinkommen zu garanteren, wie sie dazu zu zwingen zu klauen oder Scheinarbeit zu leisten.

Antwort
von SweetieBot, 36

Das würde der Wirtschaft schaden, da dadurch die Kaufkraft zurück gehen würde. Ohne Hartz 4 wer würde sich den dann noch ein IPhone kaufen

Kommentar von Arkebuse20 ,

Dafür fehlt dem Staat Geld, die er durch Steuern wieder zurückholt. Die Amerikaner machen es eigentlich ziemlich vorbildlich: derjenige, der fleißig und ehrgeizig ist, kann es sich zu Reichtum und Wohlstand bringen und hilft damit auch noch der Gemeinschaft.

Kommentar von SweetieBot ,

Ich glaube nicht das die Reichen in den USA der Gemeinschaft helfen, es gibt deutlich mehr Selbstmorde und die Kriminalität steigt ständig, weil es für die Unterschicht keinen Ausweg gibt. 

Kommentar von Arkebuse20 ,

Ich sage da nur Bill Gates: Ohne ihn würdest du wahrscheinlich nicht gerade bei GuteFrage.net deine Meinung eintippen können...

Kommentar von Arkebuse20 ,

Und sollte dann die Kriminalitätsrate steigen, so müsste der Staat dann halt die Ausgaben für öffentliche Sicherheit erhöhen. Der Staat sollte eigentlich nur für die Sicherheit seiner Bürger sorgen sowie deren Rechtsschutz gewährleisten.

Kommentar von SweetieBot ,

Bill Gates hat nicht wirklich was mit dem Internet zutun, er hat es sogar als "Hype" bezeichnet. Meiner Meinung sollten wir uns eher ein Beispiel an den Emiraten nehmen. 100 % Aufklärungsquote aber dafür totale Überwachung und der Staat sichert jedem Einheimischen die Lebensgrundlage.

Kommentar von Arkebuse20 ,

Dieses System ist nicht als etwas selbstverständliches zu sehen. Natürlich wäre sowas ideal, aber nur wenn der Staat vermögend ist. Wir müssen aber auch bedenken, dass die Araber nur aufgrund ihrer reichen Erdölverkommen zu Reichtum gekommen sind. Sind diese Erdölreserven einmal verbraucht, werden sich die Araber wieder zur Nomaden zurückentwickeln.

Kommentar von SweetieBot ,

Deutschland hat genügend Steuerüberschuss um solche Sachen zu finanzieren, jedoch wird dieses Geld lieber in X-beliebige Projekte gesteckt, anstatt lokale Probleme zulösen.

Das Erdöl ist schon lange nicht mehr so Wichtig für die Araber, Dubai zbsp verdient nur noch 5% des Bruttoinlandsproduktes. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten