Frage von Renguees, 54

Sollte man gesetzlich eine Schlafpause für die Arbeit einführen?

Hallo Leute,

Da ich ein Typ bin, der gerne Mittagsschläfchen von 20-30 min macht, fühle ich mich danach immer wie neugeboren. Ich bin kaum gestresst, bin positiv gelaunt und sprühe nur so vor (Arbeits-) Freude. Natürlich nicht die ersten Minuten nach dem Nickerchen, ist man noch müde, aber so 20 min nach dem Kurzschlaf merkt man das total, das der Körper wieder bock auf alles hat.

Jetzt dachte ich mir halt, da es viele Berufe gibt die in Deutschland sehr anstrengend sein können, vorallem im handwerklichen Bereich oder wenn man irgendwo im Büro arbeitet (Computer), wo es geistig sehr anstrengend sein kann und man vielleicht fast immer Überstunden machen muss und danach total am Ende ist, ob es dann nicht sinnvoll wäre, das der Arbeitgeber neben der Mittagszeit auch so eine Extrazeit genehmigt für 20 min ungefähr? Ideal wäre es wenn man so ein Ruheraum hat, wo eine Liege drin ist und keiner reinkommt.

Im Enddefekt ist es ja auch gut für ihn, er hat dann motivierte Mitarbeiter die mehr Leistung erbringen können und so die Ziele des Arbeitgebers erfolgreich umsetzen können. Natürlich ist mir bewusst, das es nicht in allen Berufen möglich ist, da die Arbeit nicht unterbrochen werden darf, aber für bestimmte Berufszweige kann man sowas doch gesetzlich einführen oder nicht?

Was ich noch sagen wollte, in vielen südlichen Ländern ist das so der Fall. Gut, es ist zwar überwiegend im Sommer so, weil es sehr warm ist, aber trotzdem wird da auch am Nachmittag der Laden geschlossen und die Leute können sich ausruhen bei der Mittagshitze und kommen dann wieder zur Arbeit.

Übrigens: Wenn ihr sowas als Schwäche sieht, wenn man Mittagsschlaf machen will, dann recherchiert mal, was für positive Auswirkungen das auf die Arbeit haben kann. Das hat nichts mit Faulheit zu tun oder das man nicht arbeitsfähig ist.

Als Pro würde ich sagen: physisch erholsam, verbesserte Wahrnehmung, erhöhte motorische Fähigkeiten, schnelle Reaktionszeit, höhere Wachsamkeit

Als Kontra: Lustlosigkeit, Motivation im Keller, Stress, öfters krank, schlechtere Arbeitsleistung, Überforderung

Ich würde gerne wissen, was ihr von meiner Idee hält. Aber antwortet bitte nicht mit paar Wörtern, schreibt in ganzen Sätzen.

Antwort
von newcomer, 41
Ja, eine Schlafpause wäre sinnvoll, weil...

nun bei uns im Betrieb nutzen einige Kollegen die Mittagspause für ein Schläfchen und das wird auch akzeptiert. Das wissen auch Chefs dass so ein Schläfchen das Nachmittagstief lindert.
Überigends was du mit Pausen an Bildschirmarbeitsplätzen ansprichst.
Laut Bildschirmarbeitsplatzverordnung kannste jede Stunde 5 Minuten Pause machen um die Augen zu schonen oder dich mit Gymnastik zu entspannen.
Du kannst auch nach 2 Stunden 10 Minuten Pause machen.
Diese Zeit muß vom AG bezahlt werden also ohne Pause zu stempeln.

http://www.gesetze-im-internet.de/bildscharbv/\_\_5.html

Kommentar von newcomer ,

http://www.ergo-online.de/site.aspx?url=html/arbeitsorganisation/pausen/pausen_b...

Bildschirmarbeitsverordnung

Nach der Bildschirmarbeitsverordnung hat der Arbeitgeber die Tätigkeit so zu organisieren, dass die tägliche Arbeit an Bildschirmgeräten regelmäßig durch andere Tätigkeiten oder durch Pausen unterbrochen wird. Dies zielt darauf ab, die gesundheitsschädlichen Belastungen durch Bildschirmarbeit zu verringern.

Bei den belastungsreduzierenden Maßnahmen rangieren Pausenregelungen hinter Mischarbeit, denn jede Form der Tätigkeit benötigt Kurzpausen.

Die Gestaltung von Bildschirmarbeit muss damit als erstes zum
Ziel haben, einen Tätigkeitswechsel im Sinne von Mischarbeit zu
ermöglichen.
Das Konzept Mischarbeit erfordert
eine ganzheitliche Aufgabengestaltung und ausreichend
Handlungsspielraum mit einem Wechsel der Tätigkeiten und
einer Unterbrechung der Arbeit am Bildschirm durch andere weniger
gesundheitlich belastende  Aufgaben. Das sind Arbeitsaufgaben, die
nicht durch ständigen monotonen Blick auf den Monitor, durch andauernd
hohe Konzentration im Umgang mit der Software und durch Dauersitzen mit
Bewegungsarmut gekennzeichnet sind. Die Zwangshaltung am Bildschirm soll
dabei unterbrochen werden. Allein ab und zu ein Blick in Akten oder auf
die Tastatur reicht für die Definition von Mischarbeit und als
Unterbrechung im Sinne der Verordnung nicht aus. Regelmäßige,
arbeitstägliche Unterbrechungen der Bildschirmarbeit können
Besprechungen oder andere nicht bildschirmbezogenen Tätigkeiten sein
(Kopieraufgaben, Botendienste, Aktenablage oder Kundengespräche). Das
Bildschirmgerät (inkl. Tablett oder Notebook) darf bei Mischarbeit nicht
die Aufgaben diktieren oder dominieren (vgl. Kommentar zum
Arbeitsschutzrecht von Pieper 2011).

Kommentar von Renguees ,

Okay, Danke. Das wusste ich nicht. Ich arbeite auch am Computer und merke wie anstreng das manchmal sein kann.

Kommentar von newcomer ,

das ist genau die Strategie vieler Arbeitgeber die Beschäftigten über diese Rechte nicht in Kenntniss zu setzen um jede Minute nutzen zu können.

Kommentar von Renguees ,

Es ist aber eher unüblich, das sowas in Deutschland genehmigt wird. Bei mir dürfte man sich sowas nicht erlauben, wenn der Chef durchmaschiert durchs Büro. Aber danke. Ich werde mal darauf aufmerksam machen auf deinen Text.

Kommentar von newcomer ,

ich selbst arbeite 9 Stunden am Arbeitsplatz am PC. Zu Hause dann noch "etwas" Zeit für Gutefrage.

Antwort
von howelljenkins, 27
Nein, eine Schlafpause macht kein Sinn, weil...

nur mal so angemerkt ... das mit pro und contra hast du irgendwie nicht richtig verstanden. 

contra muesste nach der ueblichen anwendung enthalten, was negativ an der einfuehrung einer schlafpause waere, nicht was ohne schlafpause an negativ-effekten vorhanden ist.

zur frage allgemein:

wenn ich dafuer abends laenger arbeiten muss, um die pausenzeit wieder aufzuholen, kommt das fuer mich nicht in frage. davon abgesehen sind 20min schlafpausen fuer mich nicht erholsam. ich brauche zu lange, um eine tiefschlafphase zu erreichen.

Kommentar von Renguees ,

okay, genau das ist es ja. Man soll ja nicht tief schlafen. Es macht nur Sinn wenn man für 15-20 min einfach mal schläft. Das ist so eine Art Powernapping. Was ist daran so schlimm 20 min länger zu arbeiten? Manche machen Überstunden täglich!

Kommentar von howelljenkins ,

ich habe ausserhalb der arbeit noch ein leben und einige freizeitaktivitaeten sind terminlich eng geplant.

wie gesagt, 20min schlafen bringt bei mir nichts. ich bin danach erst richtig kaputt. wenn ich nichts vorhabe schlafe ich zu hause nach der arbeit ein bisschen. das werden dann aber meistens gleich zwei stunden. alles andere waere bei mir tatsaechlich zeitverschwendung.

ueberstunden mache ich, wenn es sich nicht vermeiden laesst. 

Antwort
von Lance3015, 29

ich hab mir jetzt nich alles komplett durchgelesen, sry dazu :D aber generell sind regelmäßige mittagsschläfchen eher schlecht für den menschen. ist nicht allzu schlimm, für dich scheint es ja viel zu bringen. ich wollte nur sagen, dass es einfach flexibler gemacht werden sollte, wenn schon. das du dann zb noch 20min länger arbeitest, als die, die keine 2in schlafpause gebraucht haben :D

Antwort
von turnmami, 54
Halte ich nichts von, ich komme auch so super zurecht in der Arbeit

Du kannst doch deine Mittagspause nutzen wie du willst!

Musst halt dann dort dein Schläfchen halten. 

Nicht jeder möchte aber für eine längere Mittagspause länger arbeiten.

Kommentar von Renguees ,

Ja gut. Das wäre das gleiche Argument wie mit dem Rauchen. Dann könnte man auch sagen, das alle Raucher keine extra Raucherpausen einlegen dürfen, sondern in ihrer Mittagspause nur rauchen.

Kommentar von turnmami ,

warum sollen die Raucher auch extra Pausen bekommen?

Kommentar von Renguees ,

Ich kenne Betriebe wo das so ist. Die Raucher verlassen kurz den Arbeitsplatz, aber kein Chef schreibt sich die Minuten auf.

Kommentar von turnmami ,

Geht bei uns auch. Aber auch ich kann in die Kantine gehen, wann ich will. Wer bei uns rauchen will, der geht eben in den Raucherraum. Dafür braucht man keine extra Pausen

Antwort
von lamarle, 11
Halte ich nichts von, ich komme auch so super zurecht in der Arbeit

Wenn ich wirklich mal mittags ein Schläfchen mache - z.B. am Wochenende, brauch ich ewig, um dann wieder in die Gänge zu kommen. Mein Kreislauf ist am Boden, ich friere und kriege keinen vernünftigen Gedanken auf die Reihe. Abends kann ich dann dafür nicht einschlafen und bin am Morgen dann unausgeschlafen, schlecht gelaunt und müde.

Den mediterranen Lebensrhythmus mit ausgedehnter Siesta am Mittag mag ich gar nicht. Ich würde nie dort leben wollen.

Antwort
von KleeneFreche, 43
Halte ich nichts von, ich komme auch so super zurecht in der Arbeit

Es gibt schon gesetzlich geregelte Pausenzeiten. Was du dabei machst ist deine Sache. Ich bin auch ohne Mittagsschlaf auf Arbeit fit.

Kommentar von Renguees ,

okay, dann ist ja super! :)

Antwort
von TaoTeKing, 18
Ja, eine Schlafpause wäre sinnvoll, weil...

manche wirklich eine brauchen (ich manchmal auch).

Allerdings finde ich, dass es eher die Möglichkeit dazu geben sollte. Also denjenigen, die eine Siesta brauchen, sollte die Zeit und ein Ort dafür zur Verfügung gestellt werden.

Auf keinen Fall sollte es gesetzlich für alle vorgeschrieben werden.

Antwort
von marina2903, 3

theoretisch ist das möglich, aber in derpraxis sieht das wohl anderst aus, weil das in vielen berufen nicht möglich ist. ich weiss nur von piloten die langstrecken fliegen das es dort praktiziert wird

Antwort
von UserDortmund, 4

Schlafe doch im deiner Pausenzeit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community