Frage von DrUrensohn, 215

Sollte man es gesetzlich verbieten, dass Kinder von ihren Eltern zu veganer Ernährung gezwungen werden?

Und welches Strafmaß wäre angebracht?

Antwort
von AloeVera1403, 57

Sollte es gesetzlich verboten werden das Eltern ihre Kinder zu omnivorer oder maximal vegetarischer Ernährung zwingen, bzw. ihren Kindern vegane Ernährung verbieten?
Welche Strafen würdet ihr vorschlegen?

Sorry, aber das ist doch Bullshit. Die Erziehung ist Sache der Eltern, wenn das Kind irgendwelche Schäden erleidet kümmert sich das Jugendamt darum. Das ist jetzt auch schin so.
Wenn beide Elternteile vegan leben, dann kochen sie eben vegan. Und dann wird das Kind das auch essen. Aber ich glaube kaum, dass die Eltern ihr Kind zwingen sich auch außerhalb von Zuhause vegan zu ernähren.
Außerdem: wie will amn das nachweißen?

Antwort
von relevant, 106

Wer möchte es den verbieten? Jemand der selbst keine Kinder hat und es für andere besser weiß?

Es gibt keine besser Form der Ernährung. Jedoch unternehmen Eltern wenig Überzeugungsarbeit um Ihren Sprösslingen nicht nur die Idee der Ernährung sondern auch z.B. Themen wie ausgewogener Medienkonsum, Bewegung, etc. nahezubringen.

Zwang ist schon mal die schlechteste aller Formen. Versucht es mal mit Vorbild, ohne der Erwartung, dass ein Kind darauf eingeht. Das weckt immer die Neugier eines Kindes ...

Antwort
von relevant, 92

Ich wäre eher dafür, dass Eltern dazu verpflichtet werden eine Gewichtsnorm für Ihr Kind zu beachten. Wenn es über- oder unterschritten wird sollte man schon den passenden Strafenkatalog parat haben, z.B. bei zu viel Gewicht --> Eltern laufen für Ihre Kinder.

Antwort
von Nordseefan, 108

Ist schon irgendwo wahr: Nur weil Eltern irgend einen Spleen haben müssen die Kinder oft leiden und den mitmachen. Nur, verbieten kann man das (hier vegane essen) nicht, weil es nicht direkt schädlich ist.

Da müsste man viele verbieten: Rauchen, wenn man Kinder hat oder Schwanger ist. Ebenso müsste es gesetzlich verboten werden das schwangere Alkohol trinken. Die FSK/USK  ist auch so ein schwammiges Teil: Es mag gut sein, das Kinder diese Artikel nicht ERWERBEN dürfen aber so viel nutz das auch nicht, wenn die Eltern den Gebrauch dennoch gestatten.

Wie sieht es mit Sekten aus? die müssten doch dann auch verboten werden.

Oder religiöse sichbare Rituale, die nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Ok, die Kinder können nicht entscheiden ob sie getauft werden oder nicht, aber wenn sie dann nicht mehr zur Kirche gehören wollen treten sie halt aus. Da "sieht" man dann nichts mehr von. Anders sieht es bei der Beschneidung aus.

Und so könnte ich weiter und weiter machen. Solange Eltern ihren Kindern nicht (immens) schaden dürfen sie vieles.

Antwort
von Schokolinda, 95

schade, dass niemand verboten hat, dass mich meine mutter zu zwetschgenknödel zwingt. ihr curry-reis war auch schrecklich. veganerin war sie übrigens keine, bei uns gabs viel fleisch.

Antwort
von ZoeAnomalie, 11

Wenn Kinder schon Vegan aufwachsen stört es mich nicht, denn eine richtige Vegane Ernährung bringt keinen um.

Aber wenn Eltern ihr 14 jähriges Kind ZWINGEN gewisse Produkte aus der Ernährung auszuschließen dann geht es etwas zu weit.
Wirklich bestrafen würde ich das nicht- nur die Eltern belehren, dass zwingen keine Lösung ist sondern, dass man die Gründe erlösen soll und dem Kind die Entscheidung lässt.

Antwort
von ApfelTea, 54

Es wäre zwar ungerecht, doch es passiert ja leider auch jeden Tag, dass Eltern ihre Kinder zwingen, Fleisch zu essen.
Da sagt auch keiner was.. obwohl es schlimmer ist.
Jedenfalls sollte keiner gezwungen werden, bestimmte Sachen zu essen oder andere Sachen nicht.

Antwort
von eostre, 59

Eltern sollten für die falsche Ernährung ihrer Kinder bestraft werden, dass jedes 5. Kind in Deutschland fett ist liegt mit Sicherheit nicht an den veganern.

Antwort
von mulano, 30

Nein, man sollte es gesetzlich verbieten Unwahrheiten über vegane Ernährung zu verbreiten wie das diese ungesund sei.

Antwort
von Wonnepoppen, 82

Dann sollte man grundsätzlich verbieten, Kinder zu etwas zu zwingen?

Antwort
von tomacco0, 66

Es wäre wohl eher eine Strafe angebracht, für die Eltern, die ihre Kinder mit Fleisch füttern uws. Finde es immer witzig wie Menschen die Vegetarische oder Vegane Kost "verabscheuen" und "ungesund" finden, aber bei 10 Jährigen maßlos übergewichtigen sagt keiner was.
Fleisch und Milch gehören schon länger zu keiner gesunden Lebensweise mehr.
Es können auch nur Schäden auftreten, wenn man seine Kinder nicht vollwertig ernährt etc. Informiert euch mal, Leute.

Ich denke übrigens, wenn die Eltern vegetarisch oder auch vegan leben, dass sie ihr Kind auch so ernähren dürfen. So lange sie sich informiert haben. Allerdings sollten sich omnivore Eltern auch informieren, aber daran denkt natürlich keiner. ;-)
Wenn das Kind alt genug ist und unbedingt mal Fleisch oder Milch sonstiges essen/trinken will, dann kann es das ja tun. Ich denke aber kaum, das irgendein Kind das bei Verstand ist und reichlich aufgeklärt wurde, freiwillig einen Leichnam isst. Ist halt einfach so.

Kommentar von Rationales ,

Bei soviel Sektierertum ist zum Kindeswohl zu hoffen, daß "tomacco0" niemals Kinder haben wird.

Kommentar von tomacco0 ,

Dann gebe mir doch bitte Argumente für den Fleisch und Milchverzehr. "Vitamine und Nährstoffe" zählen übeigens nicht, da man alles aus pflanzlicher Nahrung auch bekommen kann. Dann reden wir weiter.

Kommentar von 040815 ,

Denke ich auch. Was haben wohl die Menschen früher gegessen? Blätter von den Bäumen bestimmt nicht

Kommentar von ApfelTea ,

Rumstänkern können sie alle gut.. Quellen liefert nur leider niemand ;) also bitte

Kommentar von tomacco0 ,

ich weiss zwar nicht wen 040815 jetzt meinte, aber dazu ist nur zu sagen: auch früher gab es schon gemüse. obst vielleicht auch? weizenprodukte auch. kartoffeln. Die menschen hatten früher nicht diese auswahl wie wir sie heute haben und mussten dann wohl oder übel tiere essen. Heute brauchen wir das ja zum glück nicht mehr. (und ich spreche nicht von den hungerländern)

Kommentar von wickedsick05 ,

Heute brauchen wir das ja zum glück nicht mehr.

selbstverständlich brauchen wir heute noch Gemüse, Kartoffeln, Getreide und Obst und Fleisch und Fisch. Wenn man gesund und Supplementfrei leben will.

Kommentar von manso84 ,

Kann dem nur Zustimmen. Der Mensch lebt seit Jahrtausenden als Allesesser, da ist es logischerweise total falsch diese Tatsache einfach zu verdrängen um vegetarisch oder sogar vegan zu leben.

Kommentar von eostre ,

Bitte schmeiß dein Handy weg,  der mensch hat Jahrtausende ohne gelebt. 

Kommentar von manso84 ,

Du hast eine typische total ignorante Einstellung, dass ist typisch für Leute die ohne Argumente an ihren Ansichten festhängen.

Kommentar von eostre ,

Aha und deine Argumente, wo hast du die gleich noch mal fundiert unterlegt? 

Kommentar von DrUrensohn ,

Keiner sagt etwass bei übergewichtigen Kindern?Das halte ich für ein Gerücht!

Antwort
von Durge, 88

natürlich das geht gar nicht

Antwort
von manso84, 92

Wenn Eltern dies machen sind sie falsch informiert, da Fleisch zu einem ausgewogenen Ernährungsplan gehört, vorallem Kinder brauchen auch Fleisch, was für das Wachstum sehr wichtig ist und da es medizinisch nachgewiesen ist, dass bei Kindern die kein Fleisch bekommen körperliche Schäden auftreten können, sollte man an die Vernunft der Eltern appelieren sich richtig und nicht voreingenommen zu informieren.

Ein Verbot wird wohl kaum durchsetzbar sein.

Kommentar von tomacco0 ,

Ihr immer mit euren "wissenschaftlichen Beweisen", dass hier und da Kinder Schäden bekommen haben. Die Kinder, bei denen dies geschehen ist, wurden nicht ausreichend genährt, es wurde auf keine gesunde vollwertige Kost wert gelegt. Fleisch gehört schon lange NICHT mehr zu einer gesunden Ernährungsweise, das sollte mittlerweile jedem klar sein, der nicht in einem eigesperrten Raum lebt. Besser werden Kinder mit einer VOLLWERTIGEN! Pflanzlichen Kost ernährt, statt sie mit einem ungesunden Stück Fleisch oder Käse zu füttern. Auch Milch ist kein gesunden "Lebensmittel". Ich finde eher, dass du hier nicht voreingenommen dein "Wissen" runterrattern solltest, sondern dich auch erst mal informieren. Und zwar gründlich. Trotzdem sollte sich natürlich jeder mit gesunder Ernährung auseinandersetzen und nicht einfach wild drauf los seine Kinder zu stopfen, auch wenn die Menschen Veganer sind und meinen sie essen gesund. Kinder brauchen oft weit aus mehr von allem, da ist ein bisschen forschen nicht die schlechteste Idee.

Kommentar von manso84 ,

Es ist wie bei allem das richtige Mass entscheidend und jeder Hausarzt wird dir bestätigen, dass Fleisch nunmal dazu gehört, wobei natürlich mehr Obst, Gemüse etc. gegessen werden sollte.

Und besonders Kinder BRAUCHEN auch Fleisch damit ihr wachsender Körper mit allen nötigen und wichtigen Stoffen versorgt werden kann. Und dass es belegt ist, dass der Körper besodners von Kindern, Schäden nehmen kann, ist halt Fakt, da hat es auch nichts mit zu wenig Essen zutun, dass ist biologisch nachweisbar.

Erwachsene können längere Zeiten unbeschadet überstehen, brauchen aber für einen ausgewogenen Ernährungsplan auch Fleisch. Also zwei dreimal die Woche etwas Fleisch ist wichtig.

Kommentar von eostre ,

Verlink doch bitte mal die Quelle

Kommentar von manso84 ,

Ich kann hier mal ein paar Fakten die ich so zusammen getragen habe zum guten geben, richtig informieren sollte man sich dann doch selber:


Bzg. pflanliches B12 ist zu unterscheiden zwischen aktivem und inaktivem Vitamin B12.
Also Fleisch - Produkte enthalten das für den Körper absorbierbare aktive Vitamin B12.
Während
bei pflanzlichen Produkten bisher keine Vitamin B12 vorkommen
nachgewiesen oder angewendet werden konnten, die für den Körper
absorbierbar wären, oder ein mangelndes Vitamin B12 vorkommen aufheben
konnten. Also der B12 Mangel ist entscheidend um vorallem Kindern eine gemischte Kost zu zuführen.

Eine reine vegetarische bzw. vegane Ernährung führt
bei Kindern zu einem Vitamin-B12-Mangel,
wodurch eine bewusstseinsmässige Leistungsbeeinträchtigung sowie
Wachstumsstörungen usw. entstehen.




Kommentar von manso84 ,

Dazu noch das: 80% pflanzliche bzw. sonstige Nahrung und ca. 20% Fleisch wäre relativ ausgeglichen, wobei dies als Erwachsener zu 90/10 geändert werden kann, dies ist jedoch lediglich ein allgemeiner Wert.

Kommentar von eostre ,

B12 ist einfach zu supplementieren,das bekommen die schlachttiere auch künstlich zugesetzt, also nicht wirklich problematisch. Hast du nun eine vernünftige Quelle für deine Behauptungen? 

Kommentar von relevant ,

Da sag ich nur. Jeder sucht sich ohnehin den passenden Experten (ein Alibi) um sein Lebensform zu rechtfertigen, anstatt sich selbst Gedanken zu machen.

Kommentar von manso84 ,

Es hat hier nichts mit einer Ansicht zutun, sondern ist FAKT.

Kommentar von ApfelTea ,

Dir ist aber schon klar, dass veganer b12 supplementieren? Wo soll da also der Mangel entstehen?

Kommentar von manso84 ,

Wie beschrieben ist das aktive Vitamin B12 nur in Fleisch, welches lange braucht bis es sich gebildet hat, vorhanden und kann NICHT ergänzt werden mit Nahrungsergänzungsmittel.

Kommentar von 040815 ,

Das mit dem b12 kann ich nur bestätigen

Kommentar von manso84 ,

Yupp.

Kommentar von tomacco0 ,

eich ist schon klar, dass das fleisch was ihr esst auch den tieren supplementiert wurde? Tiere produzieren kein b12. normalerweise nehmen sie es über ihre NATÜRLICHE Nahrung von draussen auf, weil b12 von mikroorganismen produziert werden, die im boden sind. tiere in der massentierhaltung essen wohl kaum vom boden draussen, noch kriegen sie frisch geerntetes. ihr wisst was sie zu essen bekommen, hoffe ich. die tiere bekommen das b12 untergemischt und dadurch können wir es über ihr fleisch und/oder die milch aufnehmen. Geht selber draussen jagen und esst dann das reh, dann habt ihr euer natürliches b12. aber so? nein. Vegetarier und veganer supplementieres es daher. ob man es nun dirch ein tier bekommt, was es vorher gegessen hat und ihr es dann als nächstes bekommt, oder ob man es gleich als tablette oder sonstiges nimmt. kein unterschied.

Kommentar von manso84 ,

Dies ist jedoch inaktives B12, aktives B12 bildet sich lediglich in langen Wachstumsphasen und wird vom Körper lediglich über Fleisch aufgenommen...

Kommentar von eostre ,

Quelle? 

Kommentar von manso84 ,

Also meine Infos habe ich nicht von diesem Link, aber auch dort wird bestätigt, dass Vitamin B12 welches für den Körper sehr wichtig ist, nur über Fleisch absorbierbar aufgenommen werden kann und das pflanzliche B12 nur eine untergeordnete Rolle spielt:

http://www.fleischexperten.de/lebensmittel-fleisch/moderne-ernaehrung/funf-gesun...

Kommentar von eostre ,

Ähm,ja, genau so seriös wie Zentrum der Gesundheit.  Wenn das gar nicht deine Quelle ist, dann benenne doch die richtige. Wo ist das Problem? 

Kommentar von manso84 ,

Überlege doch einfach mal selber mit dem Grundsatz, dass Menschen seit Jahrtausenden Allesesser sind und sich somit auch der Körper des Menschen an die Mischkost gewöhnt hat. Und dass wir Menschen nunmal Allesesser sind hat auch seine berechtigten Gründe, weil wir nunmal eine ausgewogene und somit natürliche und fundierte Ernährung brauchen, um an alle benötigten Stoffe zu kommen. Was bringt dir ein Link? Überlege doch selber was natürlich und sinnvoll ist und was nicht. Und eine ausgewogene Ernährung, wie diese der Mensch schon seit Jahrtausenden benötigt, was man wohl kaum anzweifeln kann, weil die schon benannten Mangelerscheinungen auftreten. Ist doch irgendwie bei allem so, dass es auf die richtige Dosis und somit den Ausgleich ankommt.

Kommentar von eostre ,

Also eine ausgewogene natürliche Ernährung? Ist Wurst etwas natürliches? 

Kommentar von manso84 ,

Sie gehört zu einer Form von Fleisch, sowie vegane Nuggets zu einer pflanzlichen Ernährung gehören.

Kommentar von eostre ,

Aber der mensch ernährte sich die letzten Jahrtausende doch auch nicht von verarbeitetem Fleisch, also bitte.

Kommentar von wickedsick05 ,

Tiere produzieren kein b12.

ist natürlich falsch. Aber einer der KEIN fleisch isst weiss das natürlich nicht auf Veganen Propaganda seiten steht nicht die realität sondern nur der glaube. Kühe können bei ausreichender Kobalt zufuhr durch Bakterien im Pansen B12 Herstellen und selbst verwerten.

Kommentar von tomacco0 ,

Was für eine Quelle. jeder 12 jährige fänd die seite schwachsinnig :D schon alleine das mit der selenversorgung. Hol dir infos von wissenschaftlichen seiten und nicht von... so was. noch mal zu dem b12, das was veganer oder generell leute supplementieren, wird vom körper sehr gut aufgenommen usw Nicht um sonst hatten schon einigen einen mangel und nach dem sie die tabletten genommen haben, war alles wieder im grünen bereich. Es gibt einfach kein Argument dagegen. Nicht ein einziges.

Kommentar von manso84 ,

Deine Sprache zeigt eigentlich wie Erwachsen und kompetent du dich mit dem Thema beschäftigst. Jeder Hausarzt wird dir bestätigen, dass Fleisch zu einem ausgewogenen Ernährungsplan zählt.

Kommentar von wickedsick05 ,

Richtig Das künstliche B12 wird vom Körper schlechter verwertet daher empfiehlt die Vegane Gesellschaft


3 Mal täglich angereicherte Lebensmittel mit total mindestens 10 µg oder
1 Mal täglich mindestens 25 µg oder
2 Mal wöchentlich 1000 µg


Vegan ist eine Mangelernährung. Vitamin D muss ebenso Supplementiert werden.

Kommentar von Houki ,

Viele Omnivoren haben genauso B12-Mangel,denn den Tieren füttert man auch voll mit B12-Tabletten. Und Vitamin D-Mangel ist hier allgemein schon weit vertreten, dass 95% der Deutschen einen Vitamin D Mangel haben,praktischerweise müsstet ihr auch Vitamin D supplementieren.

Antwort
von derhandkuss, 73

Vernünftige Eltern werden ihre Kinder so nicht ernähren. Für unvernünftige Eltern bringt auch ein Verbot wenig.

Antwort
von wickedsick05, 34

Sollte man es gesetzlich verbieten, dass Kinder von ihren Eltern zu veganer Ernährung gezwungen werden?

ja

Und welches Strafmaß wäre angebracht?

auf B12 Supplemente entzug setzen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten