Frage von milchpack, 48

Sollte man erwarten das ein jemand da ist für ein?

Oder alles alleine machen . Weil man dann Iwie den partrner bedrängt . Aber sie möchte da sein für mich . Ist das wider was anderes ? Aber ich merke wenn ich nur selbst helfe ohne sie dann ist es zwar sehr schwer aber naja ich fühl mich nicht bedrängt und so . Aber vllt will ich gar nicht den Weg allein gehen . Sondern mit ihr?  Jetzt die Frage soll ich zu ihr oder nicht ?
Ich bin hoffnungslos . Ich schaffe es nicht allein .

Antwort
von JTKirk2000, 3

Für jemanden da sein zu wollen, ist eine (tolle) Sache, aber es von jemanden zu erwarten oder gar als selbstverständlich anzusehen (was sich nur in dem Punkt unterscheidet, dass man sich im letzteren Fall eingesteht, es vielleicht als selbstverständlich zu sehen), ist etwas ganz anderes. Auch wenn man gern für jemanden da ist, ist es trotzdem normal, dass man darum gebeten wird, wenn jemand Hilfe von einem benötigt. Schließlich kommt der Berg ja nicht zum Propheten. Wenn jemand gern für einen da ist, wird der betreffende gern dieser Bitte entsprechen, sofern die Möglichkeit für die betreffende Person besteht, aber diese hat auch ein eigenes Leben und daher auch eigene Verpflichtungen.

Wenn sie Dir angeboten hat, für Dich da zu sein, kannst Du sie auch fragen, ob sie Dir helfen kann bzw. hilft. Da sie aber auch, wie ich schon schrieb, ein eigenes Leben und eigene Verpflichtungen hat, kann es durchaus sein, dass sie eventuell einen späteren Zeitpunkt anbietet oder gar ablehnen muss. Das hat dann nichts damit zu tun, dass sie Dir nicht helfen will, sondern einfach dass sie vermutlich keine Gelegenheit hat, Dir zu helfen. Nicht helfen zu wollen wäre zwar nicht auszuschließen, ist aber relativ unwahrscheinlich, da sie ja nach Deiner Erklärung bereit ist, für Dich da zu sein. 

Antwort
von mirolPirol, 15

Es ist doch der Sinn einer Partnerschaft sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen! Wenn man seinen Partner liebt sollte man sich auch nicht "bedrängt" fühlen, wenn er oder sie helfen will. Es ist ein Geben und ein Nehmen - beides muss man bereit sein zu tun.

Antwort
von JZG22061954, 4

Bei einem festen Partner ob nun in der Ehe oder in einer eheähnlichen Beziehung oder wie auch immer, da ist natürlich so eine Erwartungshaltung nicht nur legitim sondern vor allem eigentlich auch das normalste von der Welt. Sonst aber ist es durchaus verständlich, wenn Du hinsichtlich einer möglichen Hilfestellung eine gewisse Hoffnung hegst, diese auch zu bekommen während Erwartungen oft zu Enttäuschungen führen können. Freiwillig angebotene Hilfe hingegen solltest Du auch annehmen und zwar zumindest dann, wenn Du es eher nicht selber hinbekommst.

Antwort
von elisabetha0000, 20

Erwarten sollte man sich gar nichts. Erwartungen werden selten erfüllt, und führen zu Enttäuschungen. Aber wenn jemand bereit ist dir zu helfen, solltest du die Hilfe mit Dankbarkeit annehmen!


Kommentar von milchpack ,

Ich liebe sie noch nich ganz aber es ist was tolles an ihr.

Kommentar von elisabetha0000 ,

Versuchs einfach. Vielleicht wird aus dem kleinen tollen, etwas ganz tolles?

Kommentar von milchpack ,

Wir schrieben blos

Kommentar von elisabetha0000 ,

alles fängt klein an!

Kommentar von milchpack ,

Ok ich versuche es danke Vieeelmals

Antwort
von derekshepherd, 20

geh zu ihr!

Kommentar von milchpack ,

Zwischen ihr und mir steht noch meine Ex im Weg .. Sie hat gemerkt das ich sie nicht aus mein Seele trenn kann . Obwohl sie auch noch ihren Ex liebt . Deswegen traue ich nur nicht sie mehr anzuschreiben . Obwohl sie noch schreibt.  Sie sagt komm zu mir .  Also kann ich ohne was schief läuft zu ihr hin oder ist die Ex zu großer stein

Kommentar von derekshepherd ,

Das kann ich dir nicht sagen aber an deiner Stelle würde ich zu ihr gehen und ihr könnt ja auch mal über die Sachen mit euren ex reden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten