Frage von Marmodell, 227

Sollte man einen Hund noch bestrafen, wenn er einen Fehler schon erkannt hat?

Wir haben einen kleinen, jungen, süßen Welpen. Meine Mutter ist sehr streng mit ihm. Wenn er z.B. auf den Boden dann bekommt er ordentlich Ärger. Neulich kamen wir nach Hause und er hatte es nicht halten können. Er winselt ganz traurig und sagt damit "es tut mir leid, ich wollte das nicht", meine Mutter bestraft ihn trotzdem... Er tat mir so leid. Findet ihr das richtig, wenn ein Hund seinen Fehler erkannt hat, ihn trotzdem noch zu bestrafen?

Expertenantwort
von Bitterkraut, Community-Experte für Tiere, 47

Hallo Marmodell!

Zur Sache hab ich ja schon geantwortet, aber weil ich sehe, daß du gar nix dafür kannst, will ich dich auch ein wenig in Schutz nehmen.

Es tut mir leid, daß deine Mutter so schlecht mit dem Hund umgeht. Es tut mir auch leid, daß du den Shitstorm abkriegst. Das sollte so nicht sein, aber manchmal weiß man eben gar nicht mehr, was man zu so einer Sache sagen soll. Nimm es bitte nicht persönlich. Alle machen sich nur Sorgen um den Hund, so wie du auch.

Vielleicht hilft es, wenn du deiner Mutter den Thread mal zeigst, damit sie sieht, was erfahrene Hundeleute über ihre Methode denken.
Alles Gute für dich und den Hund.

Antwort
von LukaUndShiba, 93

Ganz ehrlich:

Tut dem Hund einen gefallen und gebt ihn ab.

Jedes mal wenn er in die Wohnung macht ist es EURE schuld und EUER Versagen. Nicht das des Welpen. Wenn dann solltet ihr beide euch selber bestrafen.

Und warum lasst ihr ihn alleine? Wie alt ist er und wie lange ist er alleine? Ein welpe braucht bis zum 6 Monat 24/7 Betreuung und dann passieren solche Missgeschicke sich kaum. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Danke, ich hab grad dasselbe geschrieben, bevor ich deine Antwort gelesen hab.

Solche leute dürfen keine Hunde halten, das ist einfach grausam, was die machen. Ich könnte kot...

Kommentar von LukaUndShiba ,

Mir geht es nicht anders und ich muss mich echt zusammen reißen nicht wieder ausfallend zu werden so wie es bei der ein oder anderen Antwort zu solchen Themen ist....

Kommentar von Nagaya ,

Ich denke, dass man das Training für das Alleinebleiben ruhig schon vorher beginnen kann. Es geht da aber um kurze Intervalle... den Müll rausbringen, Wäsche aufhängen etc. Wenn man auf die Toilette geht, macht man ja auch die Tür zu und der Hund ist 'allein'. Wir haben bis zum Alter von 4 Monaten nie länger als 15min gemacht und steigerten es immer langsam weiter. Ich denke, dass man dies vom Charakter und Rasse des Hundes ausmachen kann. Man muss die Signale nur richtig deuten.

Antwort
von Mampferchen, 82

Man sollte eine Welpen nicht Bestrafen das ist nicht seine Schuld sondern eure ihr solltet mit ihm rausgehen :/

Expertenantwort
von Bitterkraut, Community-Experte für Tiere, 66

Nein. Hunde verstehen Strafen überhaupt nicht, das ist kein Erziehungsmittel.

Da ihr euch offenbar nicht die Mühe gemacht habt, euch zu informieren, wäre der Hund im Tierheim besser aufgehoben als bei euch. Bitte gebt ihn ab, bevor ihr ihn völlig ruiniert.

Bitte gebt den Hund ab!

Kommentar von Bitterkraut ,

Welches Business hast du eigentlich?

Kommentar von Bitterkraut ,

Zum Verständnis für alle: Der Support hat den Account inzwischen korrigiert.

Kommentar von Abuterfas ,

Danke für die Info.

Antwort
von Dahika, 63

Strafen sind nur als Notwehr akzeptabel. Also, wenn ein Hund mich beißt, schlage ich ihn weg. Aber als Notwehr, nicht als Strafe.

Strafen haben in der Hundeerziehung nichts zu suchen. Durch Strafen lernt kein Hund etwas. Strafen schüchtern ein oder machen aggressiv. Und das will man wohl kaum.

Deine Mutter vermenschlicht deinen Hund, und wenn sie mit dir nach denselben Prinzipien umgeht, tust du mir leid.

Antwort
von SiroOne, 106

Normal nützt es nichts Hunde großartig zu bestrafen, weil Hunde haben kein guten Gedächnis, nach kurzer Zeit wissen sie gar nicht mehr warum sie bestraft werden.
Man kann Hunde nur durch positive Motivation erziehen, alles andere ist dumm.
Außerdem halten Hunde nach einer Zeit selbst ihren Platz sauber und machen nicht mehr in die Wohnung.
Sag mal deine Mutter sie soll sich beherrschen oder ein Antiaggressionstraining aufsuchen und nicht ihre Aggros an den Hunden ablassen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Hunde wissen nie, warum sie bestraft werden und sie haben ein ausgezeichnetes Gedächtnis, was sie aber nicht verstehen, können sie auch nicht anwenden. Strafe ist ein abstrakter, von Menschen erdachter Begriff, den ein Hund nie umsetzen kann.

Kommentar von SiroOne ,

Das mit den Bestrafen so pauschalisierend würde ich das nicht sagen, Hunde haben ein Rudelverhalten und in diesen Rudel haben sie eine bestimmte Position, da gelten auch Regeln, also ist der Hund durchaus in der Lage mit Regeln und Verhaltenstechnischen Dingen wie auch Bestrafung umzugehen, nur das schafft er nur in einen ganz kleinen Bereich.
Das mit ausgezeichneten Gedächnis ist auch nur in ein sehr eingeschränkten Bereich möglich, wenn sie sich zum Beispiel an einen Geruch, Stimme, erinnern.
Zum Beispiel man geht in einen Laden mit einen Hund, ein Hund erkennt niemanden wieder, während der Mensch viele Menschen am Gesicht erkennen kann.

Kommentar von Bitterkraut ,

Der Hund erkennt alle am Geruch wieder.

Ich hab vor vielen jahren mal aus Spaß dem Hund eines Freundes einen kleinen Trick beigebracht (hat 5 Minuten gedauert). Den Hund hab bich dann 2 Jahre nicht mehr gesehen, und als er mich wiedergesehen hat, hat er sofort den Trick abgeliefert, von sich aus und hat seine Belohnung/Leckerli eingefordet. Und das, kaum, daß ich zur Tür rein war.

Nach 5 Minuten Training und 2 Jahren Zeitabstand. Von wegen, Hunde haben kein gutes Gedächtnis. Der Hund hat mich, den Trick und das Leckerli verknüpft und nie mehr vergessen. Bis zu seinem Tod hat er sein Leckerli eingefordert, kaum, daß er mich wahrgenommen hat.

Antwort
von LillyFee000, 33

Nein, um Gottes Willen, niemals nienienieniemals.

Antwort
von Abuterfas, 106

Hallo!


Bevor ich mich in Rage rede, atme ich erst tief tief tief durch. So:


Wenn der Hund/Welpe ins Haus macht, habt ihr alle versagt. Den Hund grundsätzlich zu bestrafen, in der wahrscheinlich schroffen Art und Weise, ist das dümmste ever. Lest Euch ein, wie man Hunde erzieht, wie es mit der Stubenreinheit ausschaut etc. pp.


Gruß

P.S.: Der Hund sagt nicht "Tut mir leid", er hat Angst vor der Wut, die ihm entgegen schlägt!!

Kommentar von Dahika ,

Danke!!!

Antwort
von AnonyJS, 77

Ich selbst habe schon miterlebt das Hunde sehr mitfühlende Wesen sind, von unseren drei Hunden. Meine Mutter war erst auch sehr streng mit den Hunden, teilweise ist sie das immer noch. Bei mir hat es geholfen klarzustellen, wie man Hunde "bestrafen" sollte und das man Hunde auch ganz ohne Bestrafung "erziehen" kann.

Es ist völlig irrelevant ob der Hund süß aussieht oder was auch immer, es ist ein Hund bzw. Tier.

Ich finde das ist ungerecht und nicht richtig, rede mit Deiner Mutter, hier zu Fragen wird nichts nützen.

Antwort
von marla80, 57

Wenn deine Mutter schon mit einer Zeitung auf ihn einschlägt (siehe deine vorherigen Fragen), sollte sie den Hund möglichst schnell abgeben. Auch einen Welpen in den ersten sechs Monaten alleine zu Hause zu lassen ist ein absolutes NO-GO...

Der Welpe ist ein Baby! Er muss noch viel lernen.

Deine Mutter scheint völlig überfordert zu sein und in meinen Augen für eine Hundehaltung völlig ungeeignet

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 51

wenn welpen in der wohnung pinkeln ist das normal, weil sie noch keine beherrschung uber ihre blase haben.

deshlab muss man welpen alle 2-3 stunden -auch nachts nach draussen bringen.

welpen laesstm an auch nicht alleine zu hause.

wenn deine mutter sich nicht beherrschen kann und geduldig und leibevoll zu dem welpen ist, bringt bitte den hund zureuck zum zuechter oder in ein tierheim!

Antwort
von aribaole, 66

Ja, aber unmittelbar nach der "Tat", nicht Stunden später. Dann weiß er garnicht warum geschimpft wird!

Kommentar von inicio ,

man bestraft welpen nicht, weil sie ins haus pinkeln. sie koennen ihre blase nicht so koantrollieren.

ein mansch muss mit welpen sehr oft raus, damit nix in die wohnung geht.

erfolge draussen lobt man sehr, missgeschicke -die passieren eben noch oft -kommentarlos wegwischen

Antwort
von Nagaya, 121

Man muss Fehlverhalten bei Hunden sofort korrigieren, wobei bestrafen hier das falsche Wort ist. Ist der Unfall bereits passiert und man merkt es zu spät, dann reinigt man es kommentarlos und gründlich.

Welpen können ihre Ausscheidungen noch nicht wirklich einhalten und Stubenreinheit muss konsequent trainiert werden. Am einfachsten ist es, wenn man den Welpen genau beobachtet und sobald er sich anfängt zu drehen oder intensiv auf dem Boden zu schnüffeln man ihn rausträgt zur Pipistelle und dort lobt man ihn, als wenn er gerade ein Weltwunder vollbracht hätte.

Das winseln ist wahrscheinlich auch nicht wegen seinem Missgeschick gewesen, sondern weil er alleine war. Hunde haben kein wirkliches Gespür für 'hoppla das war falsch, dann entschuldige ich mich mal'.

Kommentar von Bitterkraut ,

Der Hund winselt aus Angst, weil er es mit unberechenbaren Menschen zu tun hat. Das Winseln ist massives Beschwichtigungsverhalten.

Kommentar von Nagaya ,

Dachte eigentlich, dass winseln nicht zu den Beschwichtigungssignalen gehört, sondern vielmehr dem Wunsch nach Wärme/Nahrung entspricht wie man es bei Welpen gegenüber der Mutter sieht. Klassische Beschwichtigungssignale im Rudel sind doch eher, Naselecken, Bogenlaufen, wegdrehen/sehen...

Ist ja auch egal, der Hund hat es gemacht, weil er mit der Situation nicht zurecht kam und von seinen Haltern nicht das bekommen hat, was er gebraucht hat.

Kommentar von Bitterkraut ,

Welpen fiepen auch, um zu beschwichtigen, erwachsene Hunde eher nicht mehr. Betteln und beschwichtigen ist eins bei Welpen.

Letzlich heißt das "ich bin klein und hilflos, tu mir nix, laß mich leben".

Antwort
von FrankFurt237, 134

Hm. Hört sich so an, als würde da einiges falsch laufen bei der Erziehung. Der Zeitrahmen für eine "Bestrafung" beträgt bei einem Hund maximal 2 Sekunden unmittelbar nach dem "Vergehen". Ein Hundetrainer könnte hier weiterhelfen. 

Vermutlich hatte der Hund Angst und hat deswegen auf den Boden gemacht. Ein Welpe muss erst lernen, alleine zu bleiben. 

Kommentar von inicio ,

ein welpe kann noch seine blase kontrollieren. das dauert. es ist kein fehlverhalten des hundes.

mensch muss geduld haben und alle 2-3 stunden den hund fuer kurze zeit in freie fuehren.

sauberkeitserziehung klappt mit liebe, geduld un d empahthie -da braucht es keinen hundetrainer! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten