Frage von lextra79, 37

Sollte man einem geschenktem Gaul doch ins Maul schauen?

Zur Situation. Ein Bekannter ist als Koch bei einer Personalvermittlungsfirma angestellt. Seit etwa einem Monat ist er im gleichen Betrieb, übernimmt auch einen Tag in der Woche die Leitung, weil der Chef frei macht. Von Anfang an wurde das Trinkgeld unter allen Leuten geteilt und er bekam so 10-15€, worüber er voll begeistert war. Vor 2 Tagen erzählte er mir, dass er abends die Servicekraft dabei beobachtete, wie sie die Scheine aufteilte, für ihn 15€ für alle anderen 40€. Er sprach sie darauf an und sie meinte ganz verlegen, dass der Chef das so angeordnet hat.

Wie würdet ihr euch fühlen/reagieren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von konstanze85, 19

Den Chef unter vier Augen darauf ansprechen, ob er das wirklich so angeordnet hat und wenn er ja sagt, fragen, ob er mit seiner Arbeit nicht mehr zufrieden ist.

Wenn er den Chef sogar einmal pro Woche vertritt, kann es ja nicht sein, dass er über 100% weniger vom aufgeteilten Trinkgeld bekommt. Und er über die Änderung der Verteilung nicht mal informiert wurde.

Kann aber sein, dass die Servicekräfte mehr bekommen sollen, denn die sind ja direkt am Kunden dran und erhalten das Trinkgeld für ihren Service, nicht für das Essen im Grunde.

Kann nämlich auch sein, dass die Frau nur behauptet, dass das so angeordnet wurde.

Kommentar von lextra79 ,

Er macht da Frontcooking, also die Gäste können auch direkt bei ihm bestellen. Generell gibt es keinen Grund, Köchen weniger vom Trinkgeld zu geben, nur weil sie keinen direkten Kundenkontakt haben.

Kommentar von konstanze85 ,

Du scheinst ja hier überall schon eine feste Meinung zu haben mit Deinen Kommentaren. Ich frage mich, warum Du dann hier nach Meinungen fragst? Dann bist Du doch sein bester Ratgeber

Kommentar von lextra79 ,

Wasn mit dir? Natürlich habe ich eine Meinung. Will wissen, was andere davon halten. So ist das mit Umfragen :-P

Kommentar von konstanze85 ,

Du revidierst jede abgegebene Meinung, da hat eine Umfrage wenig bis keinen Sinn, wenn Du überall dagegenredest^^

Antwort
von minemon, 21
gleiches Geld für alle verlangen

Das ist doch ganz klar Diskrimminierung, das geht doch garnicht.

Kommentar von lextra79 ,

Genau genommen gehört er ja nicht zur Firma und man bräuchte ihm theoretisch auch nix geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community