Frage von Xsharper2015, 44

sollte man eine Depressive Krankheit ernstnehmen?

Hallo also ich habe meine Tante die ist 31 Jahre alt und leidet an einer mittelgradige depressive Episode also sie ist oft niedergeschlagen hat Konzentration Schwierigkeiten sie arbeitet in einer Cafeteria so 8 stunden am tag Samstag und Sonntag hat sie frei aber immer wenn sie Nachhause kommt dann ist sie immer fertig im Kopf so als würde ihr kopf explodieren ich habe sie mal auch gebeten zum Psychologen zu gehen aber sie will davon nichts wissen und möchte aus eigener kraft alleine daraus kommen was sagt ihr kann man es auch alleine schaffen oder muss unbedingt eine Therapie nötig sein bei solche fällen?

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 7

Depressionen sind eine äusserst ernstzunehmende Erkrankung. Es ist eine Krankheit, die manchmal sogar tödlich endet (Suizid). Depressionen die nicht behandelt werden verlaufen i.d.R. intensiver und länger als solche bei denen die betroffene Person Hilfe in anspruch nimmt.

Bei Depressionen ist gemäss aktuellem Forschungsstand das Gleichgewicht der Neurotransmitter (Botenstoffe/Hormone) im Gehrin gestört. Es herrscht ein Mangel des Botenstoffs Serotonin, betroffen sein können jedoch auch die Botenstoffe Noradreanlin und ferner Dopamin, Glutamat und/oder Melatonin.

Ein solcher Hormon-Mangel führt zu einer extremen Einschränkung der Lebensqualität und gehört durch eine Fachperson (Psychiater oder Psychologe) behandelt.

Nachem eine Diagnose von einer Fachperson gestellt wurde gibt es diverse Behandlungsmethoden. Von Psychotherapie über Sport bis hin zu Medikamenten.

Das Einzige was du tun kannst, ist zu insistieren, dass die betroffene Person Hilfe in anspruch nimmt.

Antwort
von VeroXO, 23

Eine Therapie würde sie noch überfordern,kümmert dich mal um sie,sowas MUSS man ernst nehmen.

Kommentar von VeroXO ,

kümmer*

Antwort
von Schneesturm2000, 13

1000% ig  ernst nehmen!!!!

Antwort
von Akka2323, 24

Wer hat denn die Diagnose gestellt? Das man nach der Arbeit fertig ist, ist normal.

Antwort
von einfachichseinn, 10

Wer hat denn die Diagnose gestellt, wen sie keine Hilfe will?

Das Problem ist leider, dass so eine Erkrankung definitiv ernst genommen werden muss. Allerdings kannst du nicht wirklich etwas tun. Die Einsicht muss deine Tante selber finden. Sie muss sich aktiv Hilfe holen und aktiv an ihren Problemen arbeiten.

Antwort
von Beliy, 14

Das MUSS und SOLL ernst grnommen werden. Wer hat überhaupt festgestellt, dass sie depressiv ist? Wenn sie keine Hilfe annehmen will, dann kümmere dich um sie und warte bis sie bereit für eine Therapie ist. Lg

Antwort
von Deepdelver, 13

Natürlich ernst nehmen, so wie jede Krankheit!

Natürlich kann man niemanden zur Therapie zwingen, und manche Leute kommen auch tatsächlich von alleine aus so einer Phase raus. Aber ich glaube, deine Tante hat eher ganz falsche Vorstellungen von der Therapie ("Klapsmühle" und so...)

Hat sie denn irgendwelche Unterstützung (Mann/Freund/Familie), also Leute mit denen sie über ihre Probleme redet?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten