Frage von Jaroszynski, 109

Sollte man die Redefreiheit einschränken?

Das deutsche Gesetzbuch beinhaltet einige Paragraphen, die die Redefreiheit einschränken wie z.B. die Volksverhetzung. Ist das gerechtfertigt?

Antwort
von ArnoldBentheim, 19
Wir haben totale Redefreiheit


Sollte man die Redefreiheit einschränken?


Nein. Wozu? Deutschland ist ein freiheitliches Gemeinwesen.


Das deutsche Gesetzbuch beinhaltet einige Paragraphen, die die
Redefreiheit einschränken wie z.B. die Volksverhetzung. Ist das
gerechtfertigt?


Das ist ein Irrtum! Deine Redefreiheit wird keineswegs eingeschränkt! Wenn du willens bist, dich der Volksverhetzung zu widmen, dann darfst du dich frei dafür entscheiden. Du nimmst diese Freiheit dann allerdings in dem Bewusstsein in Anspruch, dass du durch dein Tun die Freiheit anderer Menschen beeinträchtigst. Zur Nutzung von Freiheiten gehört auch, sich dabei immer seiner Verantwortung gegenüber den Mitmenschen bewusst zu sein. Weil du die Freiheiten anderer Menschen beeinträchtigst, wirst du nach dem Strafgesetzbuch zur Rechenschaft gezogen und bestraft.

Anders gesagt: du wirst nicht dafür bestraft, dass du deine Redefreiheit in Anspruch genommen hast, sondern dafür, dass du deine Redefreiheit missbraucht hast.

Freiheit und Verantwortung gehören untrennbar zusammen!

MfG

Arnold


Antwort
von nikfreit, 22
Nein

„Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“

Ich meine, Voltaire hat das mal geäußert und diese Denke vermisse ich zunehmend.


Antwort
von Nordseefan, 46
Ja

Die bleiben wir mal bei deinem Beipiel Redefreiheit hört da auf, wo du andere in ihren Rechten einschränkst.

Du darfst ja auch niemanden Beleidigen.

Antwort
von Zombatar, 64

Deine Rechte hören da auf wie die Rechte des anderen Anfangen. 

Ganz einfach. 

Kommentar von Guz123 ,

viel zu allgemeine aussage kleiner mann.

Kommentar von Zombatar ,

Sobald man jemand Beleidigt hört für mich die Redefreiheit auf. 

Solch ein großes Thema ist sehr Komplex. Und immer Subjektiv. 

Beispiel:

Ich finde Tomas Sch***. Dan sieht die Person das als Meinungsfreiheit. Wiederrum fühlt sich dan Tomas beleidigt. 

Und jeder hat das Recht darauf nicht beleidigt zu werden. 

Also es ist immer Ansichtssache. 

Antwort
von Guz88, 3
Nein

Das darf man nicht.

Antwort
von AdamSmith12, 3
Nein

Das ist gegen das Grundgsetz. 

Antwort
von Guz123, 62
Ja

für holocaustleugner und andere geschichtsrevisionisten schon.

Kommentar von Jaroszynski ,

Aber wie willst du bewiesen dass jemand ein Geschichtsrevisionist ist? Geschichte ist doch subjektiv, oder? 

Kommentar von Guz123 ,

nein, das was die regierung und das geschichtsbuch sagt ist objektiv

Kommentar von Jaroszynski ,

Aber Regierungen widersprechen sich doch. Russland und USA sagen völlig andere Sachen. Wie kann das objektiv sein? 

Kommentar von uncutparadise ,

Geschichte ist subjektiv ? Dann weiß ich die Frage auch einzuordnen. Kein Interesse.

Kommentar von Guz123 ,

die frage ist aber gerechtfertigt. beantworte du ihm das bitte.

Kommentar von Jaroszynski ,

Ist Geschichte objektiv? Wie kann es dann sein, dass es Widersprüche gibt? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community