Frage von 12345OO, 94

Sollte man dazu stehen das man Alkoholiker ist?

Also nicht dagegen ankämpfen einfach weitertrinken  so haben mir das 2 Alkis gesagt haben die recht?

Antwort
von gri1su, 33

Wenn jemand selbst erkannt hat, dass er alkoholsüchtig (und damit Alkoholiker) ist, wurde schon eine sehr gute Voraussetzung geschaffen, um davon weg zu kommen.

Falsch ist allerdings, dann einfach weiter zu trinken. Der richtige Weg wäre, mit dieser Einsicht eine Therapie anzustreben.

Trockener Alkoholiker zu sein ist um ein Vielfaches besser als sich letztendlich tot zu trinken.

Antwort
von mirolPirol, 42

Alkoholiker sind krank und süchtig, die Krankheit heißt Alkoholsucht. Diese Aussage ist schon deshalb nichts wert, weil für jeden Süchtigen nichts so viel Wert hat, wie der nächste Trip, in dem Fall der nächste Schluck Alkohol.

Wenn ein Krebskranker zu seiner Krankheit steht heißt das nicht, dass er sich aufgibt, sondern dass er beginnt, zusammen mit den Ärzten und anderen Menschen dagegen anzukämpfen. Er macht alle nötigen Therapien und will gesund werden.

Ein Alki, der weiter trinkt, hat sich schon aufgegeben.

Antwort
von Bs1416, 22

Man sollte dazu stehen, dass man süchtig ist. Wenn man das eingesehen hat, ist es erst möglich, sich davon zu befreien und nicht einfach weiter zu trinken.

Antwort
von kubamax, 34

Das hört sich an, als ob das was mit Charakterstärke zu tun hat. In Wirklichkeit ist es Schwäche einer Sucht zu erliegen. Es ist keine Stärke sondern eine Ohnmacht. Jetzt sollte man Hilfe annehmen.

http://www.seminarhaus-schmiede.de/pdf/Luc%20Isebaert,%20Bruegger%20Modell%20The...

Antwort
von Malheur, 40

Da gibts einen Unterschied, ob man dazu steht und weitersäuft oder ob man dazu steht und nicht weitersäuft oder sich zumindset dahingehend bemüht und Hilfe sucht.

Das muss jeder mit sich selbst ausmachen. Wenn man will, dass langsam die Organe versagen und sich das Umfeld von einem distanziert, soll man weitermachen.

Antwort
von KhushRaho, 46

Ich denke wenn man schon soweit ist und sich selber als Alkoholiker bezeichnet...sollte man etwas dagegen tun.

Antwort
von Hexe121967, 39

wenn man sich unbedingt zu tode saufen will und den gesellschaftlichen abstieg akzeptiert, kann man fröhlich weitertrinken.

Antwort
von glaubeesnicht, 36

Dieser Weg ist der einfachste für Süchtige, sie haben sich aufgegeben.

Antwort
von Ille1811, 16

Das sagen so einige in ihrer maßlosen Selbstüberschätzung! Die beste Antwort, wenn mir jemand so etwas sagt, ist mMn "Es ist keine Schande, krank zu sein; es ist aber eine Schande, nichts dagegen zu tun!"

Antwort
von Glueckskeks01, 32

Klar, wenn man nichts weiter vom Leben erwartet und eigentlich damit abgeschlossen hat, dann kann man das so machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten