Sollte man das Thema Hochzeit bei einem Vorstellungsgespräch thematisieren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten



Leider wurde der Arbeitsvertrag meines Verlobten nicht verlängert und läuft Ende des Monats aus. Natürlich werden hier fleißig Bewerbungen geschrieben, aber es gibt momentan ein Thema, das uns sehr beschäftigt: unsere Hochzeit.

Diese soll Ende Juni stattfinden. Wir hoffen, dass mein Verlobter bald zu Vorstellungsgesprächen eingeladen wird und fragen uns, ob er dies bereits ansprechen soll. da er zu diesem Zeitpunkt Urlaub benötigt.



Wenn der Arbeitsvertrag Ende Mai ausläuft und die Hochzeit Ende Juni ist, dann ist es doch eh unwahrscheinlich, dass man direkt eine Anschlussbeschäftigung bekommt. Ich glaube, ihr macht euch Probleme, wo keine sind. Bewirbt der Verlobte sich überhaupt schon, sind Vorstellungsgespräche in Aussicht?


Die Bewerbungsverfahren dauern doch eh Wochen und Monate, so dass von Arbeitgeberseite kein Druck kommen wird. Und wenn es tatsächlich kurzfristig einen neuen Job geben sollte, dann unterschreibt man halt erst ab 01.07. oder 15.07. Das ist kein Problem, wenn der Verlobte qualifiziert ist und der Arbeitgeber ihn wirklich will.


Falls es doch zu der sehr unwahrscheinlichen Situation kommen sollte, dass sofort begonnen werden muss/kann: dann spricht man das vor Vertragsunterzeichnung an, also in einem ersten, zweiten oder Vertragsgespräch. Aber auf keinen Fall fängt man erst den Job an, um dann um kurzfristigen Urlaub zu bitten.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Icewoman59
12.05.2016, 10:42

Natürlich bewirbt sich mein Freund bereits um neue Stellen.

Heute um 11:00 findet das erste Vorstellungsgespräch statt. 
Der Arbeitgeber hat schon durchsickern lassen, dass er meinen Freund nach dem Vorstellungsgespräch, sofern dies positiv verläuft, schon ab Dienstag einstellen will und meinen Verlobten gebeten, mit seinem aktuellen Arbeitgeber über das Thema "Aufhebungsvertrag" zu sprechen. 

Scheint, als sei meine Frage wohl doch angemessen gestellt.

0

Naja, das muss er meiner Meinung nach je nach Situation einschätzen.

Ich würd jetzt nicht gleich rein Platzen, so à la: "Hallo, ich bin der Max Mustermann und ich heirate im Juni, da brauch ich Urlaub" (Klar, das ist jetzt übertrieben... du weißt, wie ich meine ;))

Am besten erst mal das Gespräch abwarten, vielleicht ist ja der Job dann auch erst ab Juli oder August, es gibt noch ein zweites Gespräch, zu dem er evtl. eingeladen wird ... In dem Fall braucht er da einfach erst mal gar nichts zum Thema sagen.

Ich kenn das aber auch so, dass man im Vorstellungsgespräch (v.A. wenns kurz vor dem Sommer ist) oft gefragt wird, ob man noch gebuchte Urlaube hat, bei der Gelegenheit kann er die Hochzeit und den damit Verbundenen Urlaub natürlich erwähnen. 

Wenn allerdings der letzte und bisher noch nicht genannte Fall auftritt, und zwar der, dass der Job im Juni beginnt, er nicht gefragt wird und es kein zweites Gespräch mehr gibt, dann würde ich es am Ende des Gesprächs noch ansprechen. Nicht schuldbewusst und entschuldigend, sondern ganz selbstbewusst und sachlich. Einfach sagen, dass er das Unternehmen schon mal "Vorwarnen" will, dass ihr Ende Juni 200 km entfernt heiratet und er so 3 Tage weg sein wird. Er kann ja noch irgendwie fragen, ob das ein Problem ist - So zeigt er, dass er sich Gedanken macht, und das Unternehmen wird sagen, das ist ok :) Ganz sicher!

Erst die Zusage abwarten würde ich nicht - Denn dann stellt er das Unternehmen vor vollendete Tatsachen und sie könnten das negativ auffassen. Bedenke: Er hat am Anfang noch Probezeit, und in der Zeit kann er jederzeit ohne Grund gekündigt werden. Da sollte man vorsichtig mit negativen Sachen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er es nicht erwähnt, besteht die Gefahr, dass er keinen Urlaub bekommt. Irgendwie auch keine echte Lösung, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Icewoman59
09.05.2016, 12:12

Genau! Das waren auch unsere Gedanken.

0

Es ist ja schon so dass eine Hochzeit langfristig geplant und organisiert werden muss, dafür hat auch ein potenzieller Chef Verständnis ;). Ich würde diesen Punkt auf jeden Fall ansprechen, als Chef würde ich mich nämlich veräppelt fühlen wenn dann im Nachhinein sowas kommt, denn die Hochzeit verschieben wollt ihr ja schließlich und verständlicher Weise nicht ;) In der Regel bekommt man ja wenn man irgendwo neu anfängt einen befristeten Vertrag, ich denke wenn dann rauskommt dass dein Freund schon im Vorfeld solch eine Sache verschwiegen hat könnte es sein dass er nach nem Jahr wieder geht...

Wichtig, er soll sich im Vorfeld erkundigen wie die Bewerbungsprozedur aussieht beim jeweiligen Betrieb, ob es 1 Gespräch geben wird oder 2 (dann erst im zweiten Gespräch damit kommen). UND Nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen, diesen Punkt kann man zB einbringen wenn es heißt ob man selbst noch Fragen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vollhorst123
09.05.2016, 12:25

Klar im ungünstigsten Fall sagt man vorher bescheid, da die hochzeit Priorität hat, aber wenn alles noch so schwammig ist, weiß man bestimmt nicht so recht ob man sowas schon erwähnt oder nicht.

0

Schwierig ne klare Antwort zu geben. 

Einerseits denkt man wirklich man erwähnt es lieber nicht in einem Vorstellungsgespräch und dann bekommt man bei na Zusage kein Frei oder man sagt es frühzeitig an und riskiert ne Ablehnung :/

Ich würde auch eher auf Zeit spielen, da die Hochzeit schon nächsten Monat ist und die Wahrscheinlichkeit im Juni einen neue Arbeit nachzugehen, recht klein ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?