Frage von helsterboi, 91

Sollte man das Recht auf Bargeld im GG als Grundrecht verankern?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von voayager, 38

Man lasse nicht nur die Kirche im Dorf, man lasse auch solch einen Unfug sein, andernfalls würde man die Verfassung total überladen. Irgendwas Zusätzlliches gibt es nämlich immer, so dass für Spezialgelüste dann Tür und Tor geöffnet wäre.

Kommentar von helsterboi ,

Sorry voyager aber was ist das denn für eine dumme Antwort. Selten so einen Quatsch gelesen. Ich geb dir trotzdem die hilfreichste Antwort, weil ich dich an sich gut leiden kann.

Kommentar von voayager ,

an deinen Gegenargumneten wäre mir an sich gelegen! Ich weiss nun nicht, wie du dir das mit einer Verfassungserweiterung vorstellst. Dann denke ich mal, dass du im Moment recht gedankenbefreit reagiert hast. Laß uns das mal klären. 

Antwort
von soissesPDF, 30

Und was sollte das ändern?
Das Grundgesetz wurde seit seinem bestehen schon über 600* geändert.
Nicht änderbar sind nur die Artikel 1 - 20 , Jenseits davon kann man alles Mögliche ins Grundgesetz schreiben und auch wieder streichen.

Eigentum ist grundgesetzlich geschützt, nicht aber schnödes Bargeld.
Ob das Geld nur DM, Euro oder Fluftel heißt spielt keine gesteigerte Rolle.
Geld an sich sagt gar nichts über seinen Wert aus, es besteht nur aus Münzen und Scheinen.

Kommentar von PatrickLassan ,

Das Grundgesetz wurde seit seinem bestehen schon über 600* geändert.

Eine Null zuviel, es waren 'nur' 60.

Nicht änderbar sind nur die Artikel 1 - 20 ,

Das ist leider falsch. Laut Artikel 79 Absatz 3 GG (der 'Ewigkeitsklausel') dürfen nur Artikel 1 und Artikel 20 nicht geändert werden.

Eine Änderung dieses Grundgesetzes, durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in den Artikeln 1 und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden, ist unzulässig.

https://dejure.org/gesetze/GG/79.html

Antwort
von FragaAntworta, 61

Warum sollte es ein Recht darauf geben? Es ist nur ein gesetzlich anerkanntes Zahlungsmittel. Solange es das so gibt, ist es auch nicht nötig. Allerdings könnte man den Begriff ehrlich und Politiker mit darin aufnehmen ;)

Kommentar von Still ,

Genaugenommen ist der Gesetzgeber auch der alleinige Vertreiber dieses Gutes ; - )

Kommentar von PatrickLassan ,

'Vertreiber' ist die EZB, nicht der Gesetzgeber.

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 12

Es braucht nicht jegliche Petitesse im Grundgesetz verankert zu werden! Der Umfang des Grundgesetzes, unserer Verfassung, würde sonst erheblich ausgeweitet werden müssen. Aber schon jetzt, da es kurz, knapp und übersichtlich alles Wesentliche für unseren demokratischen Staat und unsere freiheitliche Gesellschaft enthält, wird es von der Mehrheit des Volkes - und offenbar auch der Politiker - kaum noch gelesen oder inhaltlich verstanden. Würde dann ein dicker Wälzer mit 500 und mehr engbedruckten Seiten überhaupt noch gelesen werden?

MfG

Arnold

Antwort
von dermitdemball, 19

Ja, ich bin absolut dafür!

Warum die Vision einer bargeldlosen Welt eine Horrorvision ist! (Quelle: http://www.focus.de/finanzen/experten/mann/ende-des-bargelds-warum-die-vision-ei...

Die wichtigsten Argumente für den Fortbestand des Bargelds zusammenzufasst:

1) Bargeld ist gelebter Datenschutz

2) Bargeld schützt vor Negativzinsen

3) Bargeld zwingt Finanzsystem zu mehr Solidität

4) Bargeldlosigkeit verschafft Finanzdienstleistern leichte Gewinne

5) Bargeld hat eine Sicherheitsfunktion in Krisenfällen

Antwort
von frider123, 17

Das wäre super und würde sich prima fürs GG eignen.

Antwort
von Still, 46

Gibt es denn eine Initiative, die das Bargeld abschaffen will? Prinzipiell hat Bargeld so seine Schwächen, denn es kann geraubt und verloren werden.

Kommentar von helsterboi ,

Aber bereits heute hat man die Möglichkeit quasi ganz auf Bargeld zu verzichten. Besonders Scheine braucht man ja nicht mehr zwangsläufig...höchstens noch Münzen für Automaten die noch keine Karte nehmen da die Summen gering sind (Getränkeautomat zb)

Kommentar von PatrickLassan ,

Gibt es denn eine Initiative, die das Bargeld abschaffen will?

Gibt es, und einige Leute haben sich daraus eine Verschwöungstheorie gebastelt.

Kommentar von FragaAntworta ,

Prinzipiell hat Bargeld so seine Schwächen, denn es kann geraubt und verloren werden.

Es hat auch viele Stärken, der Geldfluss kann nicht einfach überwacht werden, ich kann anonym bezahlen, ich kann Geld verschenken und an Bedürftige verteilen usw.

Antwort
von ShinyShadow, 39

nein.

Antwort
von atzef, 23

Vielleicht auch noch das Recht auf Sonnenschein und süße Erdbeeren...?

Nein.

Antwort
von Skibomor, 34

Man könnte jeden Quatsch ins Grundgesetz aufnehmen - aber wo kämen wir da hin?

Kommentar von helsterboi ,

es gäbe mehr Menschenrechte 

Kommentar von PatrickLassan ,

Das 'Recht auf Bargeld' ist kein Menschenrecht.

Kommentar von helsterboi ,

Man könnte es aber zu einem Menschenrecht machen. Vor 75 Jahren war in DE das Recht auf Unverletzlichkeit der Wohnung auch kein Menschenrecht

Antwort
von brido, 39

Klar, lieber heute als morgen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten