Frage von sowiso2,

Sollte man bestimmte Berufe, in denen Mangel herrscht, nicht von der Steuerpflicht befreien?

Ich denke an soziale Berufe, zu denen eine teuere Ausbildung nötig ist und die Entscheidung von vorn herein eine lebenslange Einschränkung bedeutet. (verbeamtete Lehrerinnen, Sozialarbeiterinnen usw.) Diesem Personenkreis muss man eigentlich auch keine Kirchensteuer, Arbeitslosenabgaben usw. abknöpfen! Ich selber hätte in anderen Berufen nach dem Studium viel mehr verdienen können und besser Karriere gemacht.

Antwort von akademikus,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

deswegen habe ich auch ein studium gemacht in dem man ordentliches geld verdient. das hast du doch vorher gewusst.

Kommentar von orkrist,

genau!!

Kommentar von Gezill,

nein, denn vor jahren lagen die gehälter in meinem bereich beim doppelten als jetzt!

Kommentar von akademikus,

hä, was ist denn dein bereich, welche zusatzqualifikationen und ich sage dir was du verdienen müsstest, ok?

Kommentar von Gezill,

musst du nicht, denn wir haben bald den mindestlohn. tja, so ists, wenn man in maßnahmen im auftrag der agentur für arbeit arbeitet. seit die auschreibungen übers REZ laufen, sind die gehälter drastisch gesunken.

Kommentar von akademikus,

mindestlohn sagt gar nichts aus, das sind für mich lediglich richtwerte. in der freien marktwirtschaft kannst du mit einer guten qualifikation auch gutes geld verdienen

Kommentar von Gezill,

stellt sich nur die frage, wovon man die zusatzqualifikation bezahlen soll...

Kommentar von akademikus,

nun viele arbeitgeber zahlen ihren angestellten die weiterbildung, als beispiel

Kommentar von Mismid,

aha, du hast also einen Doppelaccount? Das ist doch verboten! Und das als Lehrer....? tzzz

Antwort von Mismid,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ne warum denn? An Lehrer herrscht ja kein wirklicher Mangel. Sonst gäb es ja keine arbeitslose Lehrer! Ausßerdem verdienen Lehrer und Sozialarbeiter sicher mehr als vielleicht andere in Jobs, wo viel schlechter bezahlt werden. Du hättest ja einen anderen Job ählen können, wenn es dir nicht paßt - kannst du ja immer noch. Es gibt viele Leute in den unterschiedlichsten Berufen die schlechter verdienen als andere die vielleicht weniger arbeiten. Das ist doch kein Kriterium

Antwort von luetzelmatt,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das Ziel der Besteuerung ist die Besteuerung nach Einkommen und Leistungsfähigkeit – nicht die 'Steuerung' der Berufswahl.

Antwort von RBMannheim,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bist aber den bequemeren Weg gegangen! Ohne Risiko! Gesichertes, wenn auch langsameres fortkommen! Und dafür soll man noch belohnt werden? Und im Umkehrschluß müßten dann die Berufe, die sowieso ausreichend vertreten sind, stärker besteuert werden? Was für ein Schwachsinn! Und so nebenbei: Wer braucht verbeamtete Lehrer? Ich sicher nicht!

Antwort von jotde01,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

gleiches Recht für alle - ist zwar ein hehrer Gedanke, sollte aber bestmöglich angewendet werden. Deshalb kann ich dir nicht zustimmen. Wenn du in anderen Berufen mehr verdienst hättest, warum hast du dann nicht etwas anderes gemacht? Stand dir doch frei, oder?

Antwort von vollimleben,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Dann wehren sich aber Alle anderen,die brav Steuern bezahlen und das zu recht!

Antwort von migrowe,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Beamte zahlen keine Arbeitslosenversicherungsbeiträge...!

Antwort von Agnes10,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

So ein Quatsch.....dann sollten erst mal Eltern von allem befreit werden, die schauen nämlich immer bei allem in die Röhre.

Antwort von andreas48,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

soll in diesem Lande noch ein größeres Steuerchaos ausbrechen , als es jetzt schon ist und dazu tausende von Verfahren wegen vbermeintlicher Benachteiligung???

der Gedanke ist wirklich nicht so gut

Antwort von teppichhai,

Soweit kommt's noch

Antwort von Mamua,

Was haben denn bitte verbeamtete Lehrer/innen für lebenslange Einschränkungen hinzunehmen? Also, die die ich kenne verdienen SEHR gut und haben Arbeitszeiten, da träum ich von...

Antwort von Gezill,

meiner meinung nach sollten solche berufe (ausgenommen lehrer, die haben ein an sich gutes einkommen), anständig bezahlt werden. dann braucht man keine steuerpflicht. arbeite in einem sozilaen beruf, der ein studium und 3 jahre berufserfahrung erfordert und der verdienst ist ... nun ja. nicht umsonst wurde in der aus- und weiterbildung vor kurzem der mindestlohn eingeführt.

Antwort von orkrist,

beamte sind meiner meinung nach schon genug bevorteilt... und alle DH für Agnes10!!

Antwort von jockl,

Du könntest ja auch Manager in diese Sache mit einbeziehen, das sind doch alle hochgebildete Leute.

Kommentar von jockl,

Das bitte ist vorsichtig formuliert.

Antwort von ziegenhirte,

Wenn Du einem Kreis solche Versprechungen machst bzw. wenn solches gesetzlich verankert würde, kämen andere auch mit Vorschlägen dieser Art, ne,ne ist zwar löblich, wäre aber ´ne Kette ohne Ende!

Antwort von Schinderhannes,

Die Frage ist wohl vollkommen schmerzfrei ?

Kommentar von migrowe,

aber wohl nicht scherzfrei...

Antwort von matrix2k9,

Ach komm. Sowas ist doch lächerlich.

Du kennst die Antwort?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community