Frage von Akinator835, 107

Sollte man bei Schimmelbefall lüften (Fenster öffnen)?

Antwort
von Kitharea, 42

Denke der Grund für den Schimmel wär das Erste was wichtig wäre herauszufinden. Oft macht es wenig Unterschied ob du lüftest oder nicht. Ich habe zb. immer Fenster einen Spalt offen - dauerhaft 68-72% Luftfeuchtigkeit in allen Räumen aber Null Schimmel. Befürchte das hat mit der Baumasse selbst mehr zu tun als mit dem Rest. Ich trockne zb. auch meine Wäsche IN der Wohnung. Ab und an reiße ich mal alle Türen auf aber das hat alles null Regelmäßigkeit. Eventuell gibt es so etwas wie ein "Umweltamt" oder so in deiner Nähe die so eine Feststellung anbieten. Wärmebildkamera und so Sachen wobei ich auch nicht genau weiß wie das angestellt wird.
Bei Bekannten von mir hat es zb geholfen eine Wandheizung einzubauen statt der üblichen Heizkörper die Wärme nur punktuell erzeugen.

Antwort
von FloTheBrain, 23

JA!

Lüftet man generell viel und es bildet sich trotzdem Schimmel, muss man die Ursache finden. Oft ist auch falsches Heizen der Grund. Wird ein Raum weniger beheizt, dann kondensiert dort vor allem die Luftfeuchtigkeit und es kommt Schimmel. Auch viel kochen, Wäsche trocknen usw. erhöht die Luftfeuchtigkeit. Und dann ist da noch die Atmung und Transpiration der Bewohner. Daher sollte man immer viel Lüften.

Ist eine Wand nicht isoliert und immer sehr kalt, dann kondensiert dort praktisch immer Feuchtigkeit und es ist sehr schwer den Schimmel in den Griff zu bekommen. Da muss sich dann der Eigentümer / Vermieter drum kümmern.

Kommentar von FloTheBrain ,

Ist der Befall nicht schlimm, kannst du farblosen Chlor-Reiniger nehmen und den Schimmel damit am besten besprühen. Das Zeug tötet den Schimmelpilz ab und bleicht die Flecken auch gleich mit aus. Das geht natürlich nur bei weißer Tapete ohne sichtbare Spuren. Was auch noch geht ist 70 %iger Alkohol, wirkt aber nicht so schnell und effektiv.

Antwort
von Padri, 15

Das sollte man nicht nur, das muss man! Mieter sind zudem dazu verpflichtet, damit kein Schimmel entsteht. Richtiges Lüften heißt 2 x pro Tag Fenster weit öffnen. Keine Kipplüftung. Schlafzimmer müssen im Winter leicht geheizt werden. Feuchträume wie Bad und Küche immer direkt nach der Nutzung lüften.

Antwort
von napoloni, 21

Oft entsteht Schimmel, weil zu wenig gelüftet wurde.

Ist der Schimmel da, sollte ebenfalls regelmäßig gelüftet werden. Fenster weit auf, gerne mit Durchzug, nach ein paar Minuten wieder zu. Dann ist die Luft wieder frisch und unbelastet.

Der Schimmel sollte selbstverständlich trotzdem bekämpft werden.

Antwort
von BrilleHN, 35

Schimmel hat immer eine Ursache die es zu beseitigen gilt. Erst einmal würde ich folgendes  prüfen:

Dringt von außen Wasser ein oder ist eine Wasserleitung undicht?

Zu wenig geheizt oder wird eine Nachtabsenkung der Raumtemperatur angewendet?

Wird in der Wohnung ein Konsdensattrockner ohne Wärmepumpentechnik betrieben?

Wird häufig Wäsche gewaschen und die Wäsche in der Wohnung aufgehängt?

Wird viel gekocht (eventuell mit Gas) und die Dunstabzugshaube arbeitet nur mit Umläuft?

Habt ihr Isolierglasfenster und die Wände wurden nicht Isoliert wodurch sich der Taupunkt verlagert hat?

Antwort
von helferin000, 53

Also ich hatte bisschen Schimmel am Fenster ich habe ihn weggekratzt u.über Strichen..der kam nicht wieder WEIL: du darfst nicht das Fenster öffnen UND! die Heizung aufhaben!...

Kommentar von ParagrafenGold ,

Nur weg kratzen vermag nicht immer erfolgreich sein. Wohnungsschimmel kann - wie Schimmel am Essen - schon entstanden sein, wenn man ihn noch gar nicht sieht.

Er kann sich auch hinterm Mauerwerk gebildet haben.

Doch! Man darf die Heizung anhaben UND lüften! Ist nur nicht gut für den Verbrauch. Aber oftmals notwendig wenn richtig frostige Temperaturen herrschen.

Wichtig ist das man 2 - 3 mal täglich quer lüftet. Also möglichst in jedem Raum ein Fenster komplett öffnet und Zwischentüren öffnet. Und das für 20 Minuten.

Kommentar von napoloni ,

Hier muss ich korrigieren: Es ist absolut nicht notwendig, 20 Minuten am Stück zu lüften. Bei Kälte und etwas Wind können schon 3 Minuten oder weniger vollends reichen. Beim Lüften kommt es nur auf den Luftaustausch an. Also gerne öfter Lüften, aber immer nur für kurze Zeit. Denn frischer als frisch geht nicht^^

Antwort
von JeffStevenson, 51

durch das Lüften tritt noch mehr luftfeuchtigkeit in den raum und das fördert den Schimmel

Kommentar von ParagrafenGold ,

Unsinn! Wenn man duscht, atmet, kocht usw. - dann entsteht Luftfeuchtigkeit!

Um diese zu entfernen, ist eine regelmäßige, effektive Luftzirkulation notwendig. Die erreicht man am besten mit dreimaligen, 20 minütigen Querlüften am Tag.

Antwort
von pharao1961, 17

Ja, aber der Schimmel verschwindet dann nicht von alleine.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community