Frage von ingridshaus,

Sollte man aus der Kirche austreten?

Man zahlt ja noch nicht genug Steuern, jetzt muß man auch noch Kirchenkapitalertragssteuer und Kircheneinkommensteuer bezahlen. Ist bzw. wäre das ein Grund, aus der Kirche auszutreten?

Hilfreichste Antwort von gpucpu,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Natürlich sollte man aus der Kirche austreten und das nicht nur des lieben Geldes wegen, an Gott glauben kann man auch, so man es denn will auch umsonst.

Kommentar von Glupschi,

Dem ist nichts hinzuzufügen. Dh !

Antwort von joyce123,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich bin schon vor vielen Jahren ausgetreten. Zum einen, weil ich mich nie mit der Kirche indentifizieren konnte und zum anderen, weil ich nicht einsehe, dass man für seinen Glauben zahlen soll.

Antwort von marusch,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

für mich war das ein Grund, zudem kann ich mich mit der Kirche überhaupt nicht identifizieren, so bin ich ausgetreten

Antwort von frettlein,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Tu es! Du wirst erleichtert sein, wenn Du das hinter Dir hast. Nicht nur, was Deine Ausgaben betrifft.

Kommentar von cuckoo,

Das versteh ich nun nicht....dann müsste man die Kirchenzugehörigkeit vorher ja als belastend empfunden haben - warum war man dann Mitglied? ;)

Kommentar von phlox1979,

Ich finde, es geht weniger um die finanzielle Belastung als um den Gedanken, eine Intitution zu unterstützen, von der man nicht überzeugt ist. Ich fühle mich jedenfalls sehr erleichtert, seit ich kein "ev." mehr auf meiner Lohnsteuerkarte stehen habe. Frei!

Antwort von BeautifulPaine,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nimmst du denn Leistungen der Kirche war? Also Gottesdienste, irgendwelche Treffen, für bestimmte Altersgruppen (Jugendzentrum, Elterncafe oder  sowas) Wenn nicht macht es eigentlich keinen Sinn Geld für etwas zu zahlen, was dir nichts bringt. Ergo kannst du problemlos austreten ohne schlechtes Gewissen.

Ob die Kirchenmitgliedschaft für dich etwas mit Glaube zu tun hat musst du selbst wissen, ich denke jedoch nicht, sonst würdest du wahrscheinlich nicht fragen...

Ansonsten musst du wenn du kirchlich heiraten willst natürlich vorher - natürlich nur aus Glaubensgründen ;-)  - wieder eintreten. Und du hast, glaube ich, auch keinen anspruch auf einen Pfarrer bei deiner Bestattung, es sei denn du trittst ebenfalls vorher wieder ein. Sind ebenfalls Dinge, wo du wissen musst ob sie für dich einen persönlichen Wert darstellen.

Einen Grund musst du zum Austritt übrigens meines Wissens nicht nennen, allerdings hat das ganze bei mir damals 25 € gekostet (zum freikaufen - quasi). Steuerlich bringt es übrigens garnicht soviel, das sind meistens nur ein paar Euro im Monat, aber Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist, ansonsten finde ich ist es ein deutlich angenehmeres Gefühl nicht in dem Verein zu sein, gerade wenn man mit Religion nicht sonderlich viel am Hut hat.

Antwort von cuckoo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Obwohl ich Christ bin, bin ich vor Jahren aus der Kirche ausgetreten, weil ich mich nicht gerne vom Staat, der mir wenig christlich erscheint, dazu zwingen lasse, was ich der Kirche zukommen lassen möchte oder auch nicht., sondern  gerne selbst entscheide, wann und wieviel ich zum "Unterhalt" der Kirche beitragen möchte.

 

Kommentar von ingridshaus,

Ich bin auch Christ, gehe eigentlich wenig zur Kirche - also zu Messen. Allerdings wo wir gehen und stehen, schauchen wir uns doch jede Kirche an, ob kath. oder evang., und zünden dort Kerzen für unsere Lieben und Versorbenen an. Das kann ich aber trotzdem weiter so Hand haben und muss kein Geld dafür zahlen, denn wenn es Gott wirklich gibt, wollte der bestimmt kein Geld von uns.

Kommentar von ingridshaus,

Sorry - muss natürlich schauen heissen.

Antwort von phlox1979,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich finde ja. Bin ich auch. Mich ärgert eh, dass sie so eine finanzielle Sonderstellung haben. Erst wird man getauft noch bevor man sich selbst dafür oder dagegen entscheiden kann, und dann zahlt man vom ersten Job an für diese Taufe an eine Institution, die scheinbar tut was sie will. Moralisch lehne ich Kirchen eh ab - wie kann man schon jemanden ernst nehmen, dessen 'heiliges Buch' soviel Gewalt und Diskriminierung enthält, dass ein Gläubiger es am besten gar nicht lesen sollte? Vom Papst will ich gar nicht erst anfangen - verkündet er allen ernstes, Reichtum wäre eine Todsünde... während er Slipper von Prada trug. Nee nee... *kopfschüttel Soviel Heuchelei will ich nicht unterstützen.

Antwort von GudrunE,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

definitiv JA - man sollte es.

Antwort von ixijoy,

freikirchen und freie christengemeinden sind kirchensteuerfrei. dies sollte jeder wissen, denn gemeinschaft ist wichtig.

Antwort von Rheinflip,

Da es keinen Gott gibt, ist Kirche sinnlos. Tritt aus und spende das Geld an eine gute Organisation.

Antwort von guterwolf,

Was ist denn "Kirchenkapitalertragssteuer"? Habe ich ja noch nie gehört.

Kirchenaustritt ist eine persönliche Entscheidung, das sollte jeder selbst wissen.

Kommentar von ingridshaus,

Bis 2008 wurde dies automatisch von den Zinsen abgezogen, ab 2009 bekommt man entsprechende Bescheide vom Finanzamt und dann sieht man erst, was man eigentlich zahlen muss. Man kann allerdings bei der Bank unterschreiben, dann wird es wieder direkt von den Banken direkt abgeführt, so die Aussage der Steuerberaterin. Aber mir war das jetzt mal ganz recht, dies mal zu sehen.

Antwort von FordPrefect,

Das Geld alleine? Nein. Oder anders gesagt - sofern Du einen entsprechenden Teil zur Finanzierung Deiner Kirche alternativ außersteuerlich beiträgst, wozu? Sich einerseits aus der finanziellen Verantwortung zu stehlen, andererseits aber gerne kirchliche Angebote zu nutzen (und dazu zählen auch außergottesdienstliche Besuche in Kirchen, deren Unterhalt sich ja auch aus den Kirchensteuermitteln finanzieren muss), ist schlichtweg verlogen.

Kommentar von ingridshaus,

Sehe ich jetzt nicht so und was heist hier verlogen. Warum soll ich immer mehr Geld bezahlen, nur weil ich an Gott glaube und in die Kirche gehen. Wie bereits erwähnt, Gott - wenn es ihn denn wirklich gibt - würde bestimmt kein Geld von uns wollen. Und wenn ich in die Kirche gehe, dann werfe ich meinen Teil in den Klingelbeutel und bezahle auch meine Kerzen, die ich anzünde.

Antwort von Kerstin1979,

Wenn Du alleine bist und nicht gerade in Bayern wohnst würde ich austreten, wir haben das Problem das wir 1. in Bayern wohnen wo fast alle katholisch sind und wir eine Tochter haben, wenn wir aus der Kirche austreten bedeutet das das unsere Tochter auch keine Kommunion und keine Firmung hat, alle anderen in ihrer Klasse schon, Sie wäre dann ausgeschlossen, das wollen wir nicht. Hätten wir kein Kind wären wir auch schon ausgetreten, da für uns auch Kirchensteuer usw nichts mit dem Glauben an Gott zu tun hat!

Kommentar von ingridshaus,

Ich wohne auch in Bayern aber nicht direkt dort, wo man erzkatholisch ist. Verheiratet bin ich schon 26 Jahre und Kinder haben wir keine. Ich bzw. wir kämpfen schon lange damit, aber diese Zusatzsteuer hat uns jetzt noch mehr zum Nachdenken gebracht. Ich stehe nämlich auf dem Standpunkt, dass wenn ich mit Gott sprechen möchte, nicht unbedingt in die Kirche gehen muss, ich kann das auch zu Hause machen. Ich glaube unser Pfarrer würde das gar nicht merken, wenn ich/wir nicht mehr der Kirche angehören. Und ob mich nun ein Pfarrer unter die Erde bringt oder nicht, ist mir eigentlich egal, wir lassen uns eh verbrennen und die Urne wird schon jemand in die Niesche stellen. Von meiner Freundin der Mann starb vor kurzem, die hatte auch keinen Pfarrer dabei, obwohl sie in der Kirche sind. Mit Kinder ist das natürlich schon etwas anderes und vor allem wenn man vielleicht auch noch auf dem Land wohnt, wo jeder jeden kennt. Aber man kann es auch dann noch machen, wenn die Kinder aus der Schule sind, haben Freunde von uns auch getan.

Antwort von amigo06,

Denn Sinn der Religion erkennen viele erst, wenn sie alt sind und es ihnen dreckig geht und sich keiner mehr um sie kümmert. Aber das kann ja bei uns keinem passieren.

Kommentar von ingridshaus,

Glaubst Du, dass das anders ist, wenn man in der Kirche bleibt. Selbst ein Pfarrer kann den Tod nicht aufhalten. Sollte der Fall der Fälle eintreten, haben wir eine entsprechende Patientenverfügung gemacht, so dass man nicht lange leiden muss und es schnell geht.

Kommentar von amigo06,

Dann sei zufrieden und lehne dich zurück. 

Antwort von jens79,

Die Frage ist doch, ob du die Kirche als Institutuion mit ihren Ansichten und Zielen unterstützen willst. Wenn ja, solltest du drinbleiben. Wenn nicht, solltest du dir überlegen, ob du lieber eine andere Institution unterstützen willst.

Antwort von gansh,

wieso sollte "man"aus der kirche austreten?

DU denkst über einen austritt nach,hast aber wohl noch zweifel---das musst DU für dich allein entscheiden!

Antwort von hoermirzu,

Das Geld sollte Deiner Mitgliedschaft in einer Kirche nicht im Wege stehen.  "Gib dem Kaiser, ..."

Antwort von claire,

Schwierige Frage, die sich schlecht pauschal beantworten läßt. Entscheidend wäre für mich, wie ich insgesamt zur Institution Kirche stehe; wenn du diese befürwortest, sollten Kosten kein Grund für den Austritt sein.

Antwort von BBausKL,

Trete einfach aus. Wenn du willst kannst du das ersparte Geld ja (teilweise) spenden.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten