Frage von ladidaladidu, 139

Sollte man als derzeit Schwangere einen USA-Urlaub zum Entbindungstermin planen, damit das Kind mal US-Präsident werden kann?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kanatar, 17

Ich kann mich irren aber soweit ich weiß dürfen Schwangere ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr einreisen, um sogenannte Ankerbabys zu verhindern.

Kommentar von ladidaladidu ,

Verdammt ;) Danke für die Info, hab ich noch nie von gehört.

Kommentar von Kanatar ,

Keine Ursache. Das dient dazu schwangere Lanteinamerikanerinnen daran zu hindern einzureisen. Es war/ist nämlich recht beliebt illegal in die USA zu migrieren und dort ein Kind zu gebären, damit dieses US-Amerikanischer Staatsbürger wird. Dann darf nämlich auch die Mutter nicht ausgewiesen werden.

Antwort
von Bitterkraut, 83

Klar, falls du ne Fluggesellchaft findest, die nen Sitz für dich ausbaut und dich im 9. Monat, kurz vor der Geburt mitnimmt. Nimm dann aber eine, die sich mit Geburten, Embolien und solchen Dingen auskennt.

Anderfalls mußt du halt einen Privatflieger chartern...

Antwort
von SamOthy, 51

Die Idee ist toll, der Gedanke vielleicht auch lobenswert, doch vergiss bitte nicht, dass das Kind dann kein freies Leben hätte. Im "besten Fall" (für dich und deinen Plan) würde es von Grund auf manipuliert aufwachsen, es müsste früher 'erwachsen' werden, wodurch viele wichtige menschliche Lebensfunktionen unterdrückt werden, was im Laufe der Zeit irgendwann seinen Tribut fordern würde.

Der "beste Fall" wäre, wenn dieser Ausbruch dann nach dem Präsidentenamt stattfindet, du kannst dir aber sicher sein, dass die hohe Belastung des Geistes Auswirkungen auf Körper und Seele haben werden.

Wie hier auch schon sehr schön geschrieben,läuft bis dahin noch eine Menge Wasser den Berg hinunter.

Von daher empfehle ich dir an das hier und jetzt zu denken, wenn es dir gut geht wird es auch deinem Kind gut gehen. Und wer weiß, vielleicht braucht es ja nur einen guten Menschen um die Welt zu verändern.

Alles Gute für euch

Antwort
von voayager, 50

Sorg schon mal dafür, dass ein roter Teppich für dein Kind in den USA bereitgehalten wird, denn Großes scheint sich ja da anzubahnen, zumindest als phantastische Hirngrille.

Kommentar von ladidaladidu ,

Wieso denken hier alle ich wäre schwanger... und noch viel wichtiger..wieso denken hier alle ich wäre eine Frau? o.O

Kommentar von Turbomann ,

@ ladidaladidu

Woher willst du wissen, dass man denkt du wärst schwanger und bist eine Frau?

Man nimmt die Frage so, wie sie gestellt wird, was aber nicht heisst , dass man sie auch ernst nehmen muss.

Jemand der mit so großer Schrift schreien muss, der kann nicht sehr erwachsen sein und dann noch der Name (grins)

Aber mach dir nichts draus, du reihst dich in einer Vielzahl von solchen Fragen ein, ist nicht schlimm. 


Kommentar von ladidaladidu ,

Jemand der mit so großer Schrift schreien muss, der kann nicht sehr erwachsen sein und dann noch der Name (grins)

Man kann die Schriftgröße der gestellten Fragen nicht beeinflussen. (grins)

Antwort
von Turbomann, 71

Klar kannst du das machen, Amerika wartet schon auf dich. Bring aber auch viel Geld mit, Wahkampf kostet viel.

Die Frage ist ein Witz oder?

Kommentar von ladidaladidu ,

Wenn man erst mal in der Position ist, ums Präsidentenamt zu kämpfen, hat man bis dahin eh schon ein gutes Netzwerk an Geldgebern... etwas mitbringen ist glaube ich nicht notwendig.

Kommentar von Turbomann ,

Alles klar, aber erst mal musst du eine Genehmigung haben, dass du dort überhaupt einreisen darfst um länger zu bleiben.

Bis dein Kind groß ist, läuft noch viel Wasser den Berg hinunter.

Kommentar von ladidaladidu ,

Alles klar, aber erst mal musst du eine Genehmigung haben, dass du dort überhaupt einreisen darfst um länger zu bleiben.

Darum gehts in meiner Frage gar nicht. Wenn man das Kind dort bekommt, dann ist es ein US-Staatsbürger, auch wenn man kurz darauf wieder nach Deutschland abreist. Somit ist es berechtigt irgendwann mal US-Präsident zu werden. 

Kommentar von voayager ,

ein recht geschmackloser Witz zudem, einer von der billigsten Sorte

Antwort
von atzef, 51

Jaja, unbedingt! :-)

Antwort
von Nightlover70, 11

Ganz schon durchgeknallt!!

Kommentar von ladidaladidu ,

Eher ganz schön schlau, nicht? ^^

Kommentar von Nightlover70 ,

Eine US-Staatsbürgerschaft hat nicht nur Vorteile.

Kommentar von ladidaladidu ,

Ja und? Es hätte die Deutsche ja dann auch. Es geht mir hier nicht ums Auswandern.

Antwort
von CryTimo, 64

Nein. Wenn sie nicht so schon Politikerin sind dann wird das Kind so oder so kein Bock darauf haben.

Antwort
von Modem1, 20

Das bedauernswerteste Kind!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten