Sollte man alle Probleme lösen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Als "Lösung" würde ich das nicht unbedingt bezeichnen, jedenfalls nicht als Lösung des Problems.

Ich halte es jedoch für einen - unter manchen Umständen - gangbaren Weg. Es gibt tatsächlich Probleme, die man nicht lösen kann, sondern nur akzeptieren. In diesem Fall kann man sich lediglich bewusst dazu entscheiden, die Sache nicht mehr als Problem anzusehen.

Sorry, meine Antwort ist wahrscheinlich ziemlich abstrakt, aber da ich das "Problem" als solches nicht kenne, kann ich mich nur recht allgemein dazu äußern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein weiser Bekannter von mir hat mal gesagt, dass es drei Arten von Problemen gibt.

Die erste Art kann man lösen, indem man aktiv handelt. Wenn zum Beispiel mein Zimmer schmutzig ist, löse ich das Problem, indem ich putze.

Die zweite Art kann man lösen, indem man nachdenkt. Wenn ich zum Beispiel wissen möchte, was eine Rechenaufgabe ergibt, denke ich nach, bis ich das Ergebnis ausgerechnet habe.

Die dritte Art löst man, indem man wartet. Das ist meiner Erfahrung nach vor allem bei emotionalen Problemen der Fall. Wenn man zum Beispiel von jemandem verletzt wurde und nur noch schwer Vertrauen fassen kann, braucht man einfach Zeit, um darüber hinwegzukommen.

Mein Bekannter hat auch gesagt, dass diese dritte Art von Problemen die am schwersten zu lösende sein kann. Während des Wartens kommt man sich einfach wahsinnig untätig und unglaublich hilflos vor. Trotzdem ist das Problem am Ende gelöst.

Es gibt also Probleme, die man nicht aktiv lösen kann, sondern die Zeit brauchen, um sich quasi von selbst zu lösen. Doch wenn man einmal anfängt, das Warten selbst als (passive) Lösung und nicht als Nichtstun zu begreifen, kann man es schon als Lösung bezeichnen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ottavio
10.04.2016, 12:52

Das ist schon sehr gut unterschieden, aber es ist sich noch nicht vollständig, Gerade im dritten von Dir beschriebenen Fall wird das Warten allein oft nicht reichen, so notwendig es auch ist. Oft muss man lange warten, bevor man sich erfolgreich versöhnen kann, vielleicht 30 Jahre, aber um es zu tun, muss man sich dann irgendwann auch aussprechen.

Andererseits gibt es eben auch Probleme, die wir nur lösen können, indem wir andere Probleme schaffen, die wir also nur verlagern können. Da müssen wir gründlich nachdenken, ob wir das wollen, und dann evtl. handeln.

Und schließlich gibt es Probleme, die wir gar nicht lösen können. Da braucht es Weisheit, das zu erkennen.

3
Kommentar von Ottavio
11.04.2016, 17:17

Hallo Aleksakisu. Ich bitte um Entschuldigung für das Minuszeichen, falls eines von mir bei Dir angekommen ist. Ich habe da nicht richtig geguckt. Mit Brille wär das nicht passiert. Pardon, Dein Beitrag ist gut.

0

Was möchtest Du wissen?