Frage von msstyler, 91

Sollte jemand, der keine Erinnerung mehr hat, bestraft werden?

Jemand verliert die Erinnerung an eine schwerwiegende Tat, verliert seine Erinnerung daran aber (rein hypothetisch).
Findet ihr, er sollte dafür bestraft werden (zB. Haftstrafe)?

Antwort
von imehl47, 41

Wenn es Geschädigte gibt, muß der Schadensverursacher bestraft werden. In welchem Ausmaß - das wird dann sicher am Grad seines Zustands (und dem seiner Anwälte) gemessen werden.

Ich finde die Frage gar nicht so hypothetisch, denn so ein Fall spielt sich doch gerade in New York ab, wo der deutsche Geiger Stefan Arzberger im unwissentlich zugedröhnten Zustand  gewalttätig geworden ist, ohne irgendeine Erinnerung daran zu haben.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/geiger-stefan-arzberger-die-raetselhafte-g...

Auf das Prozeßergebnis bin ich gespannt.

Antwort
von Maimaier, 33

Wozu sind Haftstrafen gut?

Sie schrecken ab. Aber der Mensch, der bestraft wird, bessert sich nicht, seine Reue spielt keine Rolle.

In unseren Gesetzen begründet Amnesie keine Haftverschonung, hier geht es eben nur um die abschreckende Wirkung.

Meine persönliche Meinung ist, das abschreckende Strafen ersetzt werden sollten durch Maßnahmen zur Besserung. Strafen sind auch dann möglich, aber eben nur als letztes Mittel, um einen Verbrecher zu zwingen sich zu ändern. Wenn jemand ein Verbrechen begeht, und er kann sich zwar nicht daran erinnern, aber sein Charakter legt nahe das er das wieder macht, dann muß auch hier gehandelt werden.

Antwort
von SpicyMuffin, 38

Je nachdem was er getan hat. Ein Mörder hat oft psychische Probleme, und nur weil er sich nicht mehr erinnert, ist er dadurch nicht ungefährlich, genau wie ein Vergewaltiger. Alle anderen sollten Schadenersatz leisten müssen, dann hat sich die Sache.

(Natürlich nur wenn es hypothetischerweise nachweisbar wäre, dass sie es wirklich vergessen haben)

Antwort
von herakles3000, 55

Wen er ein verbrechen begangen hat ja den sonst würde sich so jeder rausreden aber hat er tazächlich seine Erinerung verloren ist es schwiereiger den er kann sich ja garnicht richtieg verteidiegen und es sollten dan nichts zb auf einen anderen täter hindeuten..Bestraft ffür sein verbrechen ja für die amnesie nicht.

Antwort
von Alsterstern, 52

Sicher müsste das 100%ig nachgewiesen werden. Wenn das so einfach wäre, würde jeder seine Erinnerung verlieren, der etwas unerlaubtes gemacht hat. So einfach ist das alles nicht.  

Antwort
von kloogshizer, 34

Ja, weil es sich nicht anders regeln lässt. Recht ist nicht immer gerecht, muss aber angewendet werden, weil sonst die Werte in der Gesellschaft Schaden nehmen.

Antwort
von SKenb, 32

Schwieriges Thema 🤔

Erinnert mich an die Simpsons Folge in der Mr. Burns seine Erinnerung verliert und von den Anderen aufgrund seiner früheren taten / Lebensstils "Missbraucht" wird.

Antwort
von signk, 24

Auf jeden Fall, garkeine Frage. 

In Strafsachen, Totschlag, Mord, ect..  glaube ich persönlich überhaupt nicht an angebliche Amnesien. Meines Erachtens wird das bloß als Ausrede zur Strafmilderung (keine Haftstrafe, sondern Aufenthalt in einer Klinik) genutzt. 

Antwort
von tapri, 30

natürlich, denn zum einen würde bei Straffreiheit ja jeder sagen, dass er sich nicht mehr erinnern kann und zum anderen hat er ja die Tat begangen. Egal ob er sich erinnert oder nicht. Es geht hier ja auch um das Opfer (je nach dem welche Straftat). Auch dem muss genüge getan werden 

Antwort
von Midnight1999, 37

Wenn er/sie sich wirklich nicht mehr daran erinnern kann, sollte vorher gründlich geprüft werden, ob der-/diejenige das auch sicher war. Wenn ja, dann sollte er/sie bestraft werden, aber nicht ganz so hart. Amnesie kann nämlich auch eine Strafe sein, ähnlich wie ein Kater vom Trinken.

Antwort
von nhevigrande, 27

Ja. Er hat immer noch diese Straftat ausgeübt irgendwo in seinem Gehirn, körper oder seele ist das noch da. Meiner meinung nach

Antwort
von TorDerSchatten, 48

Wenn er die Tat begangen hat, muß er bestraft werden. Es ist eigentlich egal, ob der Täter die Erinnerung bestreitet - das Opfer sicher nicht! Und die Zeugen auch nicht.

Stell dir vor, jemand bringt dein Kind um und wird freigesprochen, weil er sich nicht daran erinnern kann.

Sehr sehr hypothetisch die Frage.

Antwort
von Smexah, 44

Nö, der weiß nicht wofür und kann so auch keine Reue entwickeln...

Nur halt schwer, wenn er seine Erinnerung wieder bekommt :)

Antwort
von Perturbator, 54

ich finde nicht. Er kann ja nichts dafür. Andererseits kann es ja sein, dass die Erinnerung wieder kommt. Dann müsste man ihn ja wieder bestrafen

Kommentar von PatrickLassan ,

"Er kann ja nichts dafür" ist kein Argument.

Es geht um den Geisteszustand des Täters zum Zeitpunkt der Tat, unter Umständen kann er dann als schuldunfähig oder vermindert schuldfähig angesehen werden (§§ 20, 21 StGB). 

Antwort
von werdnichkomisch, 50

Selbstverständlich! Nur weil der Täter sein Gedächtnis verloren hat bedeutet das nicht das die Tat ungeschehen ist!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community