Frage von Laava98, 19

Sollte ich zur Therapeutin gehen?

Hallo ich denke ich habe eine Problem. Ich bin weiblich 17 Jahre alt 165 cm groß 57,2 kg schwer. Ich finde mich schon lange viel viel zu dick. Wenn ich in den Spiegel schaue könnte ich heulen da ich nur sehe wie dick ich bin. Ich esse manchmal tagelang nichts mehr weil mich das Essen einfach so anekelt und ich Angst habe zuzunehmen. Manchmal aber habe ich sozusagen Fressatacken in denen ich ziemlich schnell viel esse und es dann meistens wieder Erbreche wenn ich das nicht schaffe bestrafe ich mich manchmal indem ich mich ritze. Manchmal mache ich auch viel Sport um Kalorien zu verbrennen oder nehme Abführmittel. Ich würde sogerne wieder normal essen können kann es aber nicht ich habe jedesmal ein schlechtes Gewissen und heule wenn es zu viel war. Ich esse höchstens 600 kcal am Tag wenn es weniger sind fühle ich mich noch besser. Das alles habe ich schon fast 3 Jahre lang mit Höhen und Tiefen, fast niemand weiß davon. Ich möchte eigentlich da raus doch ich schaff es nicht. Jetzt habe ich mir überlegt vielleicht mal zu einer Therapeutin zu gehen oder eine anzuschreiben meint ihr ich sollte das tun ? Ich fühle mich manchmal als sei ich nicht kaputt genug um mir Hilfe zu holen. Jetzt mein Problem ich möchte nicht das meine Eltern etwas wissen von dem allen. Wie geht das dann mit der Krankenkasse. Bekommen sie das nicht mit? Ich bin nämlich familienversichert. Über Antworten würde ich mich freuen Lg Laava

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mimi33394, 12

Ja, du solltest auf jeden Fall eine Therapie machen. Das mit den Eltern ist immer eine schwierige Sache, aber häufig ist es viel einfacher wenn sie davon wissen, weil man sich nicht ständig Gedanken darum machen muss. Außerdem wäre es wirklich übel, wenn sie anderweitig davon erfahren würden. Bei mir stand damals nachts um halb drei die Polizei vor der Tür...es hat ewig gedauert bis das Vertrauensverhältnis wieder einigermaßen gestimmt hat.

Kommentar von Laava98 ,

Dankeschön aber ich traue mich noch nicht zum Arzt zugehen ich habe kaum vertrauen zu meiner Ärztin da wir im November erst umgezogen sind und ich nicht weiß wie ich es erzählen soll

Kommentar von Mimi33394 ,

Hast du vielleicht einen guten Freund oder Freundin? Dann müsstest du nicht alleine hingehen. Das hilft sehr. Und wenn du feststellst, dass du doch lieber alleine mit der Ärztin sprechen möchtest kann der/diejenige auch wieder raus gehen.

Sieh es mal so: Du kennst sie nicht. Das kann auch ein Neuanfang sein. Vorher kannst du eine Liste mit dem schreiben, was du sagen möchtest. Trau dich alles zu sagen was dir auf dem Herzen liegt. Ich wünsche dir so sehr, dass die Ärztin geduldig und verständnisvoll ist. Aber solange nichts mit Suizidgedanken im Spiel ist, brauchst du dir keine Sorgen zu machen, dass du zu etwas gezwungen wirst. Versuch dich weder von Ärzten, noch von deinen Eltern unter Druck setzen zu lassen. Das alles wird bestimmt nicht einfach, aber das lohnt sich. Du darfst mir auch schreiben, wenn dir danach sein sollte und du jemanden brauchst um deinen seelischen Müll abzuladen. Ich habe demnächst eine Woche kein Internet, aber ansonsten werde ich recht häufig online sein. Heel veel sterkte. Ich weiß nicht genau wie man es im deutschen ausdrückt aber es heißt soviel wie "ich wünsche dir ganz viel Kraft" :)

Antwort
von Akka2323, 8

Deine Eltern bekommen das mit und das ist richtig so. Und Du solltest schon zu einer Therapeutin gehen, aber letztendlich musst Du Dein Verhalten ändern. Du schädigst nur Dich selbst und senkst Deine Lebenserwartung. Narben überall machen Dich unattraktiv, Hungern schädigt Deine inneren Organe, Brechen zerstört Deine Zähne und führt zu Speiseröhren- und Zungenkrebs. Das einzige, was an Dir o. k. und normal ist, ist Dein Gewicht.

Kommentar von Laava98 ,

Geht es nicht das meine Eltern es nicht mitbekommen? Sie verstehen das überhaupt nicht und ich will sie auch nicht belasten oder traurig machen 

Kommentar von Seanna ,

Na irgendwer muss ja den Therapieantrag unterschreiben. Ein Erziehungsberechtigter.

Antwort
von Rene1712, 7

Dein Problem ist wirklich groß. Ich denke ohne Psychologiesche Betreuung wird es wohl kaum gehen. Viel Glück und alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten