Frage von Svenja0511, 35

Sollte ich zum Arzt oder Psychologen oder ist das mehr oder weniger normal?

Hallo :)Also, ich bin 19 Jahre alt und in meinem Leben ist schon viel passiert, weswegen ich mir vor paar Jahren das Leben nehmen wollte. Seit Anfang des Jahres bin ich nun mit meinem Freund zusammen und ich bin vollkommener denn je. Nur leider bekomme ich immer öfter Tiefs und werde schlagartig traurig oder bin richtig aggressiv. Außerdem bin ich rund um die Uhr müde, habe keinen Elan und keine Lust auf irgendwelche Unternehmungen oder Ausflüge, sowie habe ich mich von so gut wie allen Freunden getrennt, bin mit Ihnen nicht mehr unterwegs und habe und will auch keinen Kontakt mehr zu Ihnen bis auf ein paar wenige Ausnahmen. Mein Freund kann das schon nachvollziehen, leidet natürlich unter meinen Stimmungsschwankungen. Ich bin nicht schwanger!...Ich musste die 10te Klasse wiederholen, habe sie beim zweiten Anlauf geschafft und bin dafür in der 11. Klasse Oberstufe kläglich gescheitert, wodurch ich von der Schule geflogen bin. Seit Beginn der Sommerferien diesen Jahres bin ich arbeitslos und habe noch keine Bewerbungen oder ähnliches geschrieben, weil ich mich, wenn ich vor meinem PC sitze und tippe oder im Internet nach Stellen Suche, meistens verzweifelt auf mein Bett fallen lasse und mir denke, dass das eh keinen Sinn mehr macht, zumal ich mich auch nicht entscheiden kann, was ich eigentlich mal werden will.Ständig habe ich Kopfschmerzen, Magenschmerzen und Krämpfe, sodass sich schon eine chronische Magenschleimhautentzündung entwickelt hat. Doof gesagt, ich habe ständig WehWeh'chen, weswegen ich mich einfach fühle wie eine Mischung aus Kleinkind und Senior! Seit kurzem habe ich wieder das Gefühl, mich ritzen zu müssen, doch ich bin bisher (auch durch meinen Freund) stark geblieben und hab es seit knapp 2 Jahren nicht mehr getan, auch wenn es schwer war/ist.Ich könnte noch weiter ausholen und aufzählen was passiert ist (von Todesfällen in der Familie, bis hin zum kompletten Auseinanderbruch meiner Familie und Hassbeziehungen untereinander sowie Insolvenz und Zwangsräumung unseres Hauses...)Sind das Depressionen? Oder bin ich einfach faul?Sollte ich zum Arzt oder Psychologen oder einfach abwarten, wies wird?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von labertasche01, 16

Ich denke auch geh zum Hausarzt. Druck vielleicht aus was du oben geschrieben hast und nimm es mit wenn es dir schwerfällt darüber zu reden.

Er kann dann entscheiden ob er dich zuerst nur körperlich untersucht (Blut, Schildrüse usw.) oder ob er dich zu einem Psychologen überweist. Letzteres ist meiner Meinung nach auf jeden Fall angeraten, da du dich ja schon mal geritzt hast wie ich rauslese.

Vielleicht könntest du mal eine Zeit in eine Klinik wenn es dir im Moment so schlecht geht, die könnten dich dann etwas stabilisieren.

Alles Liebe!

Antwort
von Allexandra0809, 15

Du solltest erst mal zum Hausarzt gehen und ihm Deine Beschwerden vortragen. Er könnte beispielsweise Dein Blut untersuchen. Vielleicht fehlen Deinem Körper einfach irgendwelche Stoffe. Dann wärst Du nicht mehr so müde.

Wegen Deiner Stimmungsschwankungen kannst Du auch gleich mit ihm reden. Möglich, dass Dir ein Psychologe weiterhelfen kann.

Vor allem, such Dir einen Job, ob es nun eine Ausbildung ist oder erst mal vorläufig nur ein Minijob, spielt keine Rolle. Du brauchst aber eine Aufgabe.. Nur daheim rumsitzen und nichts tun, bringt Dich keinesfalls weiter. Dadurch wird alles nur noch schlimmer.

Antwort
von Akka2323, 3

Du hast allen Grund, nicht gut drauf zu sein. Depressiv werden eigentlich eher Leute, denen es eigentlich gut geht und die keinen Grund hätten, nicht gut drauf zu sein. Bei Dir ist es wohl anders. Dir hilft keine Theraüie und keine Tabletten. Dir hilft es nur, eine Ausbildung anzufangen, selbst Geld zu verdienen und aus Deinem Leben was zu machen. Fang mal an damit und es geht Dir wieder gut.

Antwort
von Herb3472, 12

Ich denken, mit "Abwarten, was wird" ist es nicht getan. Du müsstest dringend etwas gegen Deine Antriebsarmut tun, und das ist gar nicht so leicht, weil Du ja rundherum von Schwierigkeiten umgeben bist.

Ich denke, das Wichtigste wäre für Dich im Augenblick, einmal ein Ziel zu finden, an dem Du Dich aufrichten und eine Orientierung finden kannst. Den ganzen Tag zu verplempern, ist ja auch nicht gerade aufbauend. Du könntest z.B. Deine Zeit sinnvol nützen, indem Du Dir Informationen über verschiedene Berufe und die Wege dorthin verschaffst. Als Schulabbrecherin sind Deine beruflichen Aussichten auch nicht gerade rosig, da wirst Du sicher noch eine oder mehrere Ausbildung(en) in irgend einer Form nachlegen müssen, damit Du Aussicht auf einen beruf hast, der Dir Freude bereitet.

Möglicherweise kann Dir unterstützend auch eine Jugendberatungsstelle weiterhelfen.

Antwort
von Portifex, 31

Was ist denn "normal"?

Eine Depression bzw. eine Verstimmung? Du kannst dich damit an deinen Hausarzt wenden, ihm genau beschreiben, was los ist und der kann dann - mit dir zusammen - entscheiden, was man unternimmt.

Und auf jeden Fall wünsche ich dir eine gute Besserung!!

Kommentar von Svenja0511 ,

Wurde aktualisiert 

Kommentar von Portifex ,

Ich bleibe da bei meiner Aussage, dass du mal zu deinem Hausarzt gehen solltest und alles mit ihm genau besprichst. Das dürfte eine gute erste Anlaufstelle sein.

Antwort
von Herb3472, 35

Was denn?

Kommentar von Svenja0511 ,

Wurde aktualisiert 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten