Frage von melisaily, 99

Sollte ich von der Weide weggehen?

Hallo.

Ich muss demnächst eine wichtige Entscheidung treffen und würde gerne mal eure Meinungen darüber hören. Ich bin 16 Jahre alt und liebe Pferde einfach. Seitdem ich 12 bin, habe ich eine Reitbeteiligung an einer Weide. Leider bin ich mittlerweile zu groß für das Pony, bin aber immer noch jeden Tag da gewesen und habe Equikinetic mit ihm gemacht und bin dafür das Pferd meiner Freundin (gleichaltrig) dort geritten.

Die Weide gehört einer meiner Freundinnen (30 Jahre) und ihre Freundin (27) hat auch ein Pferd dort untergestellt. Letzten Sommer bin ich ins Ausland gegangen, wo ich mich auch immer noch befinde. An der Weide gab es schon immer irgendwie etwas Stress und immer Schwierigkeiten mit Ausgrenzen, Lästereien etc. Jeder hatte seine Dienste zu erledigen und ich war jeden Tag in der Woche da (manchmal sogar zwei Mal), jedoch war es mehr Arbeit alles für mich und reiten vlt ein Mal im Monat.

Nun, die Besitzerin der Weide ist einer meiner besten Freunde und sie ist immer da für mich, ich kann immer auf sie zählen und ich möchte sie echt nicht im Stich lassen oder den Kontakt verlieren. Doch sie verlangt auch einiges an Arbeit an der Weide (was natürlich vollkommen verständlich ist). Damals hatte ich auch ein paar Probleme und sie hat mir immer raus geholfen. Jedoch war auch der Arbeitsdruck extrem hoch, dass ich mich nicht mehr mit Freunden treffen könnte oder was anderes machen auch nicht mehr Zeit für Schule.

Seitdem ich im Ausland bin, hat sich der ganze Stress verschlimmert. Meine Freundin (16) wurde quasi rausgemobbt und nachdem sie weg war, begann der nächste Streit zwischen der Weide-Besitzerin und ihrer Freundin. Die würde jetzt rausgeschmissen. Dafür ist noch eine andere Pflegebeteiligung dazugekommen; der es da aber auch nicht so gut geht, weil sie oft zwischen den Stühlen steht... Hoffentlich wird es jetzt aber besser.

Nun ja, von der alten Gruppe ist jetzt nur noch die Besitzerin der Weide da, die es schon kaum mehr erwarten kann, bis ich zurückkomme und wieder mithelfe... Zwei neue Einsteller sollen wohl auch noch kommen und somit auch wieder Pferde, die ich auch reiten könnte. Also nicht nur Arbeit...

Trotzdem ist da halt immer Streit und alles. Ich würde auch echt gerne eine RB mit einer anderen Freundin zusammen haben, aber habe nicht Zeit für beides. Das Auslandsjahres ist im Moment so ein seelischer Urlaub für mich, da es mir davor echt schlecht ging. (Ritzen etc.) Ich möchte eigentlich gerne einen Neustart machen, jedoch Freunde nicht im Stich lassen und irgendwie würde ich die Weide auch vermissen ..

Meine Frage:

Was soll ich machen? Ich möchte auch wieder Zeit für Freunde haben und ich möchte wieder glücklich leben.

Hoffe es ist halbwegs verständlich, danke....😁😀

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 20

Hey, es ist doch Dein Hobby, oder?

Ein Hobby sollte zur Enrspannung dienen, nicht  Stress machen.

Grade jetzt- Du bist 16! Da befindet sich vieles im Umbruch, Du brauchst Deine Zeit und Kraft vermutlich auch für deinen Schulabschluss/ berufliche Bildung. Und auch soziale Kontakte sind sehr wichtig - es wäre nicht gut, diese auf Leute zu beschränken, mit denen Du eh nur Zickenkrieg erlebst, statt die Chance für echte Freundschaft zu haben.

Aber ich denke, das ist Dir alles klar. Dein Problem ist, dass Du Dich irgendwie zu ewiger Dankbarkeit verpflichtet fühlst.

Vielleicht ist es aber auch, dass die Stallbetreiberin Dich zu vereinnahmen sucht, weil sie sieht, dass Du ein Problem hast ( du sagst, du ritzt) und Dir Halt geben möchte. Aber das funktioniert nicht wirklich, wenn Dich das ganze zu sehr frustriert. Eine Armosphäre, wo Streit herrscht,  macht gewiss nicht froh...

Aber zurück zur Dankbarkeit: das ist etwas sehr hoch zu schätzendes! Es ist erstrebenswert und ehrenhaft, diese nie zu verlieren. Allerdings ist es eine Frage, in welcher Form man diese Dankbarkeit zu m Ausdruck bringt.

Selbst, wenn Dir jemand das Leben gerettet hat, gehört Dein Leben deshalb nicht ihm! Egal, was jemand für Dich getan hat - es macht Dich nicht zu seinem Sklaven. 

Wenn ich jemand etwas gutes tue, dann tue ich es einfach, ohne etwas dafür zu erwarten. Es sei denn, es steckt eine Art" Geschäft " dahinter - aber dann macht man klare Regeln aus, die für beide ok sind. Es gibt aber leider viele Menschen, die es hervorragend verstehen, andere über das Gewissen zu manipulieren. wenn Du dankbar bist, dann tu für den anderen, was Dir ein Bedürfnis ist - einen Blumenstrauß bringt man dann gerne, aber der wird nie so groß sein, dass er einen selber ruiniert...( wenn Du verstehst, was ich im übertragenen Sinn meine?)

Noch was wird zu lang, später... ;-)

Kommentar von Urlewas ,

Hallo, da bin ich nochmal.

Also, da war ja noch ein Punkt, zu dem ich eine kleine Geschichte erzählen könnte.

Also, zum Thema Freunde im Stich lassen - jemand im Stich lassen oder sich dauerhaft als billige Arbeitskraft missbrauchen lassen, sind 2 Dinge, die nicht wirklich etwas miteinander zu tun haben.

Offensichtlich geht es Dir ja jetzt besser, und darüber würden echte Freunde sich sehr für Dich freuen, statt darauf zu lauern, dass Du bald wieder zu Ihrer Verfügung stehst. Das heißt, sie hoffen darauf, diese Art Abhängikeitsverhältnis wieder aufbauen zu können, die da wohl bestanden hat.

Aber, und das ist jetzt noch der Punkt: Du würdest den Hof vermissen. Das kann ich gut verstehen. Diese Situation kenne ich gut. 

Auch ich habe einen großen Teil meiner Jugend auf einem Reiterhof mit viel Stallarbeit zugebracht. An Pferden zum Reiten mangelte es nicht mal. 

Für mehr als 3-4 hatte ich dann keine Enegie mehr und ein Rest longiert - also ich durfte reiten, so viel ich konnte.

Zeitweise habe ich aber auch  gar nicht geritten und trotzdem sehr viel  geholfen, ohne etwas dafür zu bekommen. Einfach, weil ich es gern tat. Es herschte allgemein passable Kammeradschaft.

Allerdings wurde es mir doch irgendwann alles zu viel. Weniger machen klappte nicht - es ist ja iiiiimmmeerr soooooo viel zu tun.

Daher habe ich mich irgendwann entschlossen, einen kompletten Schlussstrich zu ziehen, und wurde zum Dank mit Schimpf und Schande davon gejagt. Ist schon hart, so was. Aber dann sieht man, was die Kammeradschaft  wert gewesen ist..

Einige Montae lies ich mich nicht mehr blicken, und ging dann mal wieder hin.

Ich wurde wieder freundlich aufgenommen und konnte mich dann ab und zu in dem geringen Maße einbringen, wie es mit meinem derzeitigen Leben wirklich harmonierte.

Also mein Rat wäre unterm Strich: richte Dein Leben ein, wie es gut für Dich ist, schaffe Dir vor allem eine berufliche Zukunft, und dann weise Deienm Hobby den Platz zu, der ihm gebührt.

Oder ist dieser Hof Deine berufliche Zukunft? Dann wäre es natürlich etwas anderes und neu zu bewerten.

Antwort
von bittertsweet, 48

Leider konnte ich nicht alles lesen, da ich jetzt schnell los muss, aber was icch mitbekommen habe würde ich so lösen:
Biete ihr an ab und zu mal vorbei zuschauen (3mal die Woche, oder wie auch immer du es willst), aber die Reitbeteiligung zu kündigen. So hilfst du ihr und hast selber noch Zeit für dich.
Tut mir leid, dass ich nicht fertig lesen konnte, aber ich hoffe ich konnte etwas helfen

Antwort
von netflixanddyl, 41

Ich würde von der "alten" Weide weggehen. Du warst lange weg, bist irgendwie wieder glücklich geworden, und ...dann bist du zurück im alten Trott. Das ist alles andere als produktiv um Glücklich zu bleiben. Dein altes Leben wird dich schneller einholen als dir lieb ist. Bitte geh von der weide weg, es wird dir helfen! Nebenbei, deine freundin ist ja auch nicht mehr da.
Wenn man lange weg war und alles so ist wie früher.. es gibt nichts frustierenderes.

Viel Glück! :)

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Ich stimme dir zu!

Sie sollte am besten sich eine neue RB suchen...

Kommentar von netflixanddyl ,

Jap!

Antwort
von FeniliebtGreeny, 16

Hey!

Ich rate dir auch da weg zu gehen. Du wirst so echt nicht glücklich.  Und wenn die weide Besitzerin eine echte Freundin ist,  wird sie dich auch verstehen können.  Denn Schule geht nunmal vor. Ich denke du findest eine andere Reitbeteiligung,  die dich nicht so viel Arbeit kostet.

Viel Glück.  Du schaffst das! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community